Wie oft werden Dividenden ausgezahlt?

Viele Anleger rätseln „Wie oft werden Dividenden ausgezahlt“? Die Antwort auf diese Frage findet sich im nachfolgenden Beitrag. So viel aber mal vorneweg: Im Unterschied zu vereinbarten Zinszahlungen – etwa bei Termingeldern – hängen sowohl die Häufigkeit als auch die Termine von Dividendenausschüttungen vom jeweiligen Unternehmen ab.

Dividende ausbezahlen

Frequenz – Wie oft werden Dividenden ausgezahlt?

Jährlich: Die allermeisten großen und in Deutschland notierten Börsenunternehmen zahlen Dividenden einmal pro Jahr. Meistens geschieht dies in Gestalt einer Barausschüttung, manchmal auch als Stockdividende.

Halbjährlich: Insbesondere viele ausländische Unternehmen zahlen Dividenden mehr als einmal im Jahr aus. Vorteilhaft der halbjährigen Zahlung ist für das Unternehmen, dass es auch mal eine Dividenden-Ausschüttung aussetzen kann, ohne die Anleger allzu sehr zu erzürnen.

Quartalszahler: Hierbei wird die Dividende vier Mal pro Jahr ausbezahlt. Das Unternehmen profitiert bei dieser Zahlungsweise von ihrer hohen Flexibilität. Vorteilhaft für den Anleger kann es sein, dass er in jedem Quartal einen Zuschuss zu seiner Lebensführung erhält.

Monatszahler: Nur sehr wenige Unternehmen zahlen eine monatliche Dividende, um damit „Dividendenjäger“ anzulocken. Die allermeisten davon haben ihren Sitz im Ausland, sind neu am Markt oder nicht allzu bekannt. Zu ihnen gehören beispielsweise EPR Properties, Realty Income und SL Green Realty.

Wer zahlt mehrmals Dividende?

Wie oft werden Dividenden ausgezahlt? Das variiert, da es vom Unternehmen jederzeit geändert werden kann. So bezahlte etwa Disney in den vergangenen Jahren zunächst jährliche Dividenden, dann für kurze Zeit halbjährliche und seit zwei Jahren gar keine Dividenden mehr.

Wie oft werden Dividenden ausgezahlt hängt auch vom Land ab, in dem das Papier gehandelt wird. So ist in Deutschland eher die jährliche Ausschüttung üblich. Beispielsweise bevorzugen die meisten DAX-Konzerne diesen einjährigen Turnus. Auf Werte mit halbjährlichen Ausschüttungen trifft man eher an den Handelsplätzen in England, Spanien und Südkorea.

Bei den in den USA, Kanada sowie Irland gehandelten Aktien sind die quartalsweisen Ausschüttungen sehr beliebt. Zu den bekanntesten Unternehmen, die so verfahren zählen Apple, Coca Cola, BP, Exxon und Unilever.

Übrigens sind Aktien, die möglichst oft hohe Dividenden ausschütten nicht notwendiger Weise die „besseren“ Aktien. Es kann aus strategischen Gründen durchaus sinnvoll sein, die Gewinne im Unternehmen zu belassen, um dort etwa für Investitionen oder Expansionen genutzt zu werden.

Dies könnte den Aktienkurs kräftig nach oben treiben und so dem Anleger letztlich eine höhere Rendite einbringen, als diejenige, welche ihm durch den Wegfall der Dividende entgangen ist.

Wann wird die Dividende ausbezahlt?

Das kann je nach Unternehmen wenige Tage bis hin zu mehreren Monaten dauern. Wie oft werden Dividenden ausgezahlt spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist der Tag der Hauptversammlung, an der die Dividende beschlossen wird.

Anleger, die bis zum Tagesende das Wertpapier halten, haben Anrecht auf diese Dividende. Manchmal erfolgt die Ausschüttung bereits am Tag nach der Hauptversammlung. Die Dividenden deutscher Aktien werden aber zumeist bis zum dritten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung ausgezahlt.

Einige Unternehmen – vor allem im Ausland ansässige – zahlen Dividenden jedoch erst nach Abschluss ihres Geschäftsjahres aus. Da zwischen der Hauptversammlung und der Beendigung des Geschäftsjahres manchmal Monate liegen, kann es in solchen Fällen also auch Monate bis zur Ausschüttung dauern.

Derartig lange Verzögerungen kommen insbesondere bei solchen Unternehmen relativ häufig vor, die mehrmals pro Jahr Dividenden ausschütten. Gerade bei ausländischen Aktien sollte sich der Anleger daher hinsichtlich des Ausschüttungstermins nicht nach dem Hauptversammlungstermin richten.

Besser ist es in solchen Fällen, wenn er sich hierbei am Ex-Tag orientiert. Dies ist der Handelstag, an dem der Aktienkurs um die beschlossene Dividende verringert wird.

Wie wird die Dividende ausgezahlt?

Die Auszahlung der Dividende erfolgt automatisch, sie muss also nicht extra beantragt werden. In der Regel wird sie umstandslos auf das Depotkonto des Anlegers überwiesen. Manchmal besteht die Dividende nicht in Bargeld, sondern in Aktien oder Aktienanteilen. Diese werden ebenfalls ohne weiteres Zutun des Anlegers auf dessen Depot hinzu gebucht.

ETFs Dividende zahlen

Wie oft zahlen ETFs Dividende?

Wie oft werden Dividenden ausgezahlt wenn es sich um ETFs handelt? Abhängig vom jeweiligen ETF erfolgt hier die Dividendenzahlung entweder einmal jährlich oder pro Quartal.  Eine monatliche Auszahlung, wie sie bei manchen Aktien vorkommt gibt es bei ETF nicht.

Dies bedeutet auch, dass man ETF-Dividenden kaum als monatlichen Zuschuss zur Lebensführung verwenden kann. Dies wäre allenfalls dann möglich, wenn der Anleger mehrere ETF mit unterschiedlichen Ausschüttungsterminen miteinander kombiniert.

Je nach ETF-Typ werden deren Dividenden übrigens oft auch thesauriert. Dies bedeutet, statt Bargeld erhält der Anleger zusätzliche ETF-Anteile, die seinem Depot automatisch gut geschrieben werden.


Relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)