Diese Broker bieten Zugang zu ausländischen Börsen

Ein Broker mit Zugang zu ausländischen Börsen kann für Sie als Anleger viele Vorteile bedeuten. Beispielsweise können Sie direkt in der Landeswährung Aufträge erteilen. Zusätzlich können auch die Handelskosten geringer ausfallen. Wir möchten Ihnen daher im Folgenden eine Übersicht der Broker geben, an diesen Sie direkt an ausländischen Börsen handeln können. Es handelt sich dabei selten um Discountbroker mit Gebühren nahe der Null-Euro-Marke. Teuer müssen Broker mit Zugang zu ausländischen Börsen aber auch nicht sein.

Hinweis

Neben den regulären Risiken des Kapitalmarktes können der Handel an ausländischen Börsen in fremder Währung zusätzliche Risiken bedeuten. Bedenken Sie daher immer die Wahl Ihrer Handelsstrategie und des Handelsplatzes. Verstehen Sie unser Angebot dabei nicht als Anlageberatung. Wir sprechen keine Empfehlungen aus und informieren Sie lediglich über Ihre verschiedenen Handlungsoptionen.


Mögliche Vorteile beim Handel an ausländischen Börsen

Bevor wir Ihnen die möglichen Anbieter vorstellen, sollten wir noch einmal klären, welche Vorteile der Handel an den Heimatbörsen der jeweiligen Wertpapiere überhaupt hat. Denn der Handel in der jeweiligen Währung und auch die Handelskosten sind nur zwei Aspekte, die einen Vorteil bedeuten können. Einige Aktien können Sie beispielsweise an deutschen Börsen gar nicht handeln, wenn die Unternehmen einfach zu klein sind.

Wieder andere Fonds und ETFs haben für Deutsche Börsen keine Zulassungspapiere und können daher nur an ausländischen Börsen gehandelt werden. Abschließend sollten Sie den Spread bedenken. Dieser Kostenfaktor fällt in der Regel niedriger aus, je höher das Handelsvolumen an einer Börse ist. Und am höchsten ist das Handelsvolumen üblicherweise an der Heimatbörse, die bei vielen Aktien im Ausland liegt.

Broker mit Zugang zu ausländischen Börsen

Nachfolgend können wir natürlich nicht auf jeden Broker eingehen, der Ihnen den Handel an Auslandsbörsen anbietet. Stattdessen versuchen wir, Ihnen für jede Kategorie ein bis zwei Favoriten aufzuzeigen. Diese stellen nur eine Auswahl der Vielfalt deutschen (und für Deutsche verfügbaren) Broker und unsere persönliche Meinung dar.

Diese Broker bieten Zugang zu auslaendischen Baersen (1)

Die meisten ausländischen Börsen

Eine besonders große Auswahl an ausländischen Börsen finden Sie beispielsweise bei den folgenden Brokern:

Die 1822direkt führt das Feld mit mehr als 30 Börsen im Ausland an. Dabei handelt es sich „nur“ um Ableger der Mutterbanken Sparkasse. Durch das Direktangebot sind diese Broker jedoch günstiger und einfacher aufgebaut. Mit jeweils 26 ausländischen Börsen sind aber auch Lynx und Degiro gut dabei. Beide Broker hängen nicht direkt mit einer Bank zusammen, sondern sind reine Vermittler im Wertpapierhandel. Das wirkt sich jedoch positiv auf die Struktur und die Kosten des Brokers aus. Bei Degiro und Lynx sollten Sie aber bedenken, dass es keine Steuervereinfachung gibt. Mögliche Erträge müssen Sie also selbst in der Steuererklärung anmelden. Bei 1822direkt passiert dies automatisch.

meisten ausaendischen Boersen

Die geringsten Kosten

Neben der Auswahl an Handelsplätzen sind auch die Kosten entscheidend. Denn je weniger Sie für den Handel selbst bezahlen, desto mehr Geld kommt tatsächlich in der Aktie, die Sie kaufen wollen, an. Die folgenden Broker heben sich durch besonders günstige Konditionen hervor:

  • Degiro
    • USA: 0,50 EUR + 0,004 USD pro Aktie
    • EU: 4,00 EUR + 0,058 %
    • Welt: 10,00 EUR + 0,058 %
  • Lynx
    • USA: 0,01 USD pro Aktie, mindestens 5,00 USD
    • EU: 0,14 %, mind. 5,80 EUR
    • Welt: 0,20 %, mind. 25,00 EUR
  • Onvista
    • USA: 15 EUR Flatrate

Anhand dieser Aufstellung ist unschwer zu erkennen, dass kostentechnisch Degiro klar die Nase vorn hat. Insbesondere der Handel an US-Börsen ist unvergleichlich günstig für deutsche Anbieter. Aber auch Lynx macht eine gute Figur und punktet mit niedrigen Preisen. Einzig die Mindestpreise sorgen dafür, dass Lynx bei kleineren Handelsvolumen teurer ist als Degiro. Onvista bietet für US-Aktien eine Alternative mit einer Flatrate. Gerade bei einer hohen Aktienanzahl mag sich das eventuell lohnen. Allerdings sind auch nur drei Börsen bei Onvista handelbar.

Achtung

Gerade bei den Gebühren für den Handel an Auslandsbörsen langen einige Broker richtig zu. Teilweise müssen Sie deutlich mehr als 50 Euro pro Trade bezahlen, um an ausländischen Börsen zu handeln. Daher schauen Sie vorher unbedingt in das Preis- und Leistungsverzeichnis Ihres Brokers. Hier finden Sie die aktuellen Konditionen. Eventuell lohnt bei solchen Preisen auch der Handel an einem deutschen Börsenplatz. Im Übrigen sind auch die sonst sehr günstigen Neo-Broker hier nicht unter den Spitzenreitern zu finden. Sie schneiden zwar besser ab als klassische Direktbanken, sind aber auch mit Vorsicht zu genießen, wenn es um diesen Punkt geht.

Der beste Service

Natürlich ist die Frage nach dem besten Service sehr individuell. Wir mögen das vielleicht anders beurteilen als Sie. Aber trotzdem ist es ein wichtiges Kriterium. Neben Hotlinezeiten haben wir uns hierfür auch die kostenlosen Services der Broker angeschaut. Die DKB und Maxblue stechen hier besonders hervor. Denn neben einer guten Erreichbarkeit per Telefon und E-Mail bieten Sie einen Rückerstattungsservice für Quellensteuern an. Die DKB kann beispielsweise für französische Aktien direkt eine Befreiung der französischen Quellensteuer auf Dividenden erwirken. Bei Maxblue unterstützt der Broker kostenfrei bei der Rückforderung aus diversen Ländern, unter anderem Dänemark, Österreich oder der Schweiz.

Fazit

Bei deutschen Brokern können Sie sich insgesamt über eine gute Auswahl freuen. Auch für den Handel an ausländischen Börsen finden Sie genügend verlässliche Partner. Trotzdem sollten Sie sich gut überlegen, ob die Vorteile beim Handel direkt an der Heimatbörse wirklich überwiegen. Möglicherweise ist auch der Kauf oder Verkauf an einer deutschen Börse die bessere Idee. Letztendlich bleibt es aber eine individuelle Entscheidung, die Sie selbst zu treffen haben.

Auch auf YouTube gibt es die Infos zur richtigen Auswahl von Börsen und Auslandsbörsen im Überblick. Im letzten Teil des Videos können Sie Informationen zum Handel an ausländischen Börsen finden.

 

 

Rate this post
CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI3MDE3NDYzMDUwIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K