Onvista Depot Test 2021: Kosten, Gebühren, Prämien & Erfahrungen

Wir begeben uns auf die Suche nach dem Onvista Depot Test von Stiftung Warentest und anderen Verbraucherorganisationen. Wir vergleichen Gebühren und Kosten des Aktiendepot. Dass Aktien und andere Wertpapiere in Zeiten von Niedrigzinsen eine sinnvolle Alternative zum Sparbuch sind, ist inzwischen kein Geheimnis mehr.

Jedoch ergibt sich daraus die Frage, bei welchem Anbieter das Wertpapierdepot eröffnet werden soll. Zuverlässigkeit, Sicherheit, Komfort und auch Kosten spielen dabei eine Rolle. Am Ende unseres Beitrags haben Sie auf jeden Fall einen Überblick des Angebots von Onvista. Einen Vergleich mit anderen Aktiendepots finden Sie hier: Depot Vergleich


Onvista Depot Test: Bestehende Testberichte

Onvista Depot Test Finanztest Stiftung WarentestAuf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen und unabhängigen Onvista Depot Test liegt vor allem die Stiftung Warentest mit ihrem Angebot „Finanztest“ nahe. Die unabhängigen Tester nehmen bereits seit Jahren verschiedenste Angebote auf dem Finanzmarkt unter die Lupe. Dabei gibt es keinen separaten Onvista Depot Test, sondern einen Test und Vergleich vieler Anbieter. Im Online Broker Test der Stiftung Warentest legen die Tester hier vor allem auf die Kosten, denn jede in Deutschland zugelassene Bank erfüllt gewisse Mindeststandards.

Somit sind Ihre Einlagen auf dem Verrechnungskonto bis 100.000 Euro durch die Einlagensicherung geschützt. Aktien, Fonds und andere Wertpapiere zählen ohnehin zum Sondervermögen und sind gegen eine Insolvenz der Bank geschützt.

Fazit der Stiftung Warentest

Im Onvista Depot Test der Stiftung Warentest wird insbesondere der günstige Preis hervorgehoben. Getestet wurde das Festpreisdepot von Onvista, was eine außerordentlich gute Planbarkeit bietet – unabhängig von Ihren Ordergrößen. Den vollständigen Testbericht finden Sie hier.

Einen Onvista Depot Test mit abgespecktem Umfang hat auch die ETF-Vergleichsplattform JustETF durchgeführt. Hier liegt, wenig verwunderlich, der Fokus auf der Eignung der Onvista Bank als ETF-Depot. Hier gibt es jedoch insbesondere deshalb Abstriche, weil seit Anfang 2019 auch ETF-Sparpläne mit einer geringen Gebühr versehen sind.


Unsere Meinung zum Onvista Depot

Wir sind der Meinung, dass es sich bei dem Wertpapierdepot von Onvista um ein Produkt für Preisbewusste handelt. Zwar ist der Service nicht so umfangreich, wie der anderer Anbieter, aber die Kosten wissen zu überzeugen. Auch die Auswahl der Handelsplätze ist üppig und alle gängigen Wertpapiergattungen können gehandelt werden.

Das Depot ist in Deutschland geführt und somit auch steuereinfach. Sämtliche wichtigen Unterlagen stehen Ihnen unbegrenzt im Onlinearchiv zur Verfügung. Einziger Wermutstropfen ist die eher unübersichtlich gestaltete Anwenderoberfläche. Hierfür ist jedoch auch maßgeblich, welches Depot Sie vorher benutzt haben, oder ob Sie gerade Ihr erstes Wertpapierdepot eröffnen. Grundsätzlich können wir sagen, dass man sich auch an die grafische Darstellung des Depots gewöhnt.

Fazit:

Wir halten das Onvista Depot für ein gutes Angebot mit fairen Preisen.

Zum Angebot

 


Depot im Überblick

Beim Überblick des Angebots von Onvista fällt auf, dass die Bank eigentlich zwei Depots anbietet. Ein sogenanntes Festpreis-Depot und ein Freebuy-Depot. Wir gehen hier vorerst auf das Festpreis-Depot ein, weil es die häufigere Wahl der Kunden ist. Das Freebuy-Depot wird dennoch im Laufe dieses Artikels ebenfalls unter die Lupe genommen.

Bei dem Onvista Depot sagt der Zusatz „Festpreis“ eigentlich bereits alles. Für jede Order wird ein Festpreis von 5 Euro erhoben. Dabei ist egal, wie hoch das Ordervolumen ist. Einzig die Handelsplatzgebühr und möglicherweise eine Börsengebühr fallen an. Im Direkthandel gibt es Letztere natürlich nicht.

Egal welche Produkte Sie handeln möchten, Sie können sich das Depot individuell gestalten und haben den Überblick über alle Wertpapiere. Somit benötigen Sie nur dieses eine Depot und können den lästigen Verwaltungsaufwand minimieren.

Das Onvista Depot im Quick-Check:

  • Abrechnung alle Orders zu einem Festpreis – egal wie hoch
  • Flexibler Direkthandel
  • Individuelle Depotgestaltung
  • Alle Produkte in einem Depot handelbar

Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Mit großer Mehrheit überwiegen die Vorteile bei der Onvista Bank. Bereits der flexible Wechsel zwischen zwei Depotmodellen ist in dieser Form einzigartig. Sie können sich also entscheiden, ob Sie einen geringen Festpreis bei Wertpapieraufträgen zahlen oder, abhängig vom Kontostand Ihres Verrechnungskontos, regelmäßig Freebuys erhalten. Wertpapierkäufe sind dann kostenlos. Bei Onlinebanken ist es inzwischen zwar Normalität, aber auch eine Depotführungsgebühr erhebt Onvista nicht.

Neben dem reinen Kostenaspekt überzeugt das Onvista Depot auch durch eine große Auswahl an Wertpapieren. Nicht nur Aktien, Fonds und ETFs, sondern beispielsweise auch Optionen, CFD´s und Futures sind handelbar. Zudem liefert Onvista selbst eine große Basis an frei verfügbarem Börsenwissen. Besonders viele Charts und Wertpapierinformationen kann Onvista auf der eigenen Homepage liefern. Diese ist zwar für jedermann frei verfügbar, wird aber auch durch die Einnahmen aus dem Wertpapierhandel finanziert. Daher gehört sie für uns zu den Vorteilen dieses Anbieters.

Wenn Sie übrigens unter die CFD-Trader gehen möchten, können Sie sich im Demo Depot von Onvista beliebig ausprobieren. Hier können Sie erste Erfahrungen machen und Ihr Wissen erweitern. Ein Risiko gibt es dabei für Sie nicht.

Die Nachteile sind nicht sonderlich zahlreich und treffen auch nur auf bestimmte Kundengruppen zu. Für Vieltrader dürfte interessant sein, dass Onvista zwar Käufe von Wertpapieren unter gewissen Konditionen kostenfrei abwickelt, Verkäufe aber in keinem Fall. Einen langfristigen Buy-and-Hold oder Dividendeninvestor dürfte dieses Argument jedoch kaum stören. Zudem gibt es von Onvista nur ein Depot nebst Verrechnungskonto. Weitere Bankingprodukte, wie Girokonten oder Tagesgeld bietet die Bank nicht an.

Auch wenn es in den wenigsten Fällen relevant werden dürfte: Ab einem Guthaben von 250.000 Euro auf dem Verrechnungskonto fällt ein jährliches Verwahrentgelt in Höhe von 0,5 % an.

Vorteile

  • Wahl aus zwei Depotmodellen
  • Günstige, transparente Preise
  • Große Auswahl an Wertpapieren
  • Diverse Börsen handelbar
  • Große Wissensdatenbank
  • CFD-Demokonto

Nachteile

  • Verkäufe von Wertpapieren nicht kostenfrei
  • Keine weiteren Bankprodukte

Handelsangebot: Aktien, ETF’s, Fonds & mehr

Das Angebot der Onvista Bank ist breit. Aktien gehören daher zum Standardrepertoire von Onvista. Wenn Sie es etwas einfacher halten möchten, können Sie aber auch Fonds oder ETFs mit diesem Depot erwerben. Die Kostenermittlung ist die gleiche, wie bei den Aktien. Zudem können Sie auf Euro lautende Anleihen direkt handeln. Dies bietet nicht jede Bank an.

Ein wenig exotischer wird es beim Derivateangebot von Onvista. Neben Optionen können Sie auch Zertifikate, Optionsscheine und Futures handeln. Daher kommen sowohl Langfristanleger als auch Trader bei Onvista auf ihre Kosten. An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass die zuletzt genannten Produkte erhebliche Risiken bergen und ausschließlich von erfahrenen Anlegern gehandelt werden sollten.


Konditionen: Gebühren und Kosten

Onvista Depot Test Hier geht es ums Wesentliche. Wie bereits erwähnt ist das Festpreis Depot von Onvista ziemlich unspektakulär, aber dafür sehr attraktiv aufgebaut. In der folgenden Aufstellung erhalten Sie einen Überblick der wichtigsten Depotgebühren und Kosten, die beim Wertpapierhandel bei der Onvista Bank anfallen können. Wenn Sie jedes Detail in Augenschein nehmen möchten, können Sie auch direkt einen Blick in das Preisverzeichnis der Bank werfen.

Kosten und Gebühren
Depotführung 0,00 EUR
Limit einrichten / ändern 0,00 EUR
Sparplan einrichten 0,00 EUR
Depotübertrag 0,00 EUR
Einrichtung einer Quellensteuervorabbefreiung nicht möglich
Ausstellung eines Tax Voucher 20,00 EUR
Ordergebühr an inländischen Börsen 5,00 EUR
Ordergebühr an ausländischen Börsen 10,00 EUR
Ausführung von Sparplänen 1,00 EUR pro Ausführung
Ausführung von Auszahlplänen wie Ordergebühren
HINWEIS

Einige Banken erheben zusätzliche Gebühren auf erhaltene Dividenden. Onvista verzichtet sowohl bei inländischen als auch bei ausländischen Dividenden darauf.


Unterschied zwischen Festpreis und Freebuy-Depot bei Onvista

WICHTIG

Im November 2019 wurde das Freebuy-Depot für Neukunden vorübergehend eingestellt. Gemäß dem Preisverzeichnis von Onvista ist es erst ab 18.12.2020 wieder verfügbar. Diese Umstellung hat auch mit dem Zusammenschluss der Comdirect zu tun. Dennoch wird die Freebuy-Variante allem Anschein nach wieder angeboten werden und daher ebenfalls von uns untersucht.

Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Depottypen liegt in der Abrechnung von Kauf- und Verkaufsorders. Das Festpreis-Depot hat für Käufe und Verkäufe eine feste Pauschale von 5 Euro veranschlagt. Nur in Ausnahmefällen wird es teurer, günstiger geht es dafür aber auch nicht. Für Gelegenheitskäufer und Langfristinvestoren genügt dieses Depot vollkommen.

Dagegen lohnt sich das Freebuy-Depot hauptsächlich für Trader mit hoher Transaktionszahl. In Zukunft wird es zwei Varianten dieses Depots geben. Freebuys werden dabei entweder über das durchschnittliche Guthaben im Vormonat oder über die Zahl der Transaktionen berechnet. Ab 2.000 Euro oder 10 Trades gibt es den ersten Freebuy. Über Mindestguthaben sind maximal 5 Freebuys bei 25.000 Euro möglich. Bei 250 Trades im Monat ist die maximale Freebuy Anzahl von 70 in der Trade-Variante erreicht.

Somit können Sie immer wieder kostenlose Käufe durchführen und somit einiges an Kosten sparen. Sofern keine Freebuys mehr verfügbar sind, oder Wertpapiere verkauft werden sollen, kostet dies 5,99 Euro zuzüglich 0,25 % vom Ordervolumen. Dieser Preis ist gedeckelt auf maximal 49 Euro. Alle Details zu den Freebuy-Varianten finden Sie im Leistungsverzeichnis der Bank.


Depoteröffnung: So läuft es ab

Die Eröffnung eines Depots bei Onvista läuft komfortabel und unkompliziert ab. Klicken Sie einfach auf das Antragsformular (LINK) und füllen es aus. Sie beginnen mit der Depotart. Sie müssen sich also zwischen einem Festpreis Einzel- oder Gemeinschaftsdepot entscheiden. Das Freebuy-Depot soll erst Ende 2020 wieder verfügbar sein. Mit einem weiteren Haken können Sie ein Margin-Konto oder ein CFD-Konto zusätzlich zum Depot eröffnen. Im folgenden Schritt geben Sie Ihre persönlichen Daten an. Hier geht es um Namen, Adresse und alle weiteren gesetzlichen Anforderungen, die bei jedem anderen Konto genauso erfüllt werden müssen.

Depoteröffnung Dokumente

Der nächste Schritt erfordert kontobezogene Informationen. Ihre Steuernummer, Konfessionszugehörigkeit und steuerliche Ansässigkeit sind hier gefragt. Außerdem sollen Sie eine kurze Einschätzung Ihrer Erfahrung mit Wertpapieren abgeben. Sollten Sie irgendwo in diesem Abschnitt Probleme haben, eine Frage zu beantworten, rufen Sie einfach den Kundenservice der Bank an. Dieser hilft Ihnen gerne weiter.

Als Letztes müssen Sie den Antrag einreichen und verifizieren. Dafür können Sie das PostIdent oder VideoIdent Verfahren nutzen. Für das PostIdent drucken Sie den Antrag aus, unterschreiben ihn und senden diesen an die Bank. Beim VideoIdent müssen Sie den Antrag nicht einmal ausdrucken, sondern nur elektronisch versenden und sich dann im Videochat legitimieren. Beides ist für Sie komplett kostenfrei. Im Nachgang erhalten Sie dann per Post Ihre Depotunterlagen.

Schritt-für-Schritt erklärt:         

  • Aufrufen des Antragsformulars auf der Homepage der Bank
  • Wahl des Produktes
  • Angabe von persönlichen Daten
  • Angabe von steuerlichen Daten
  • Einreichen und legitimieren des Antrags

Außerbörslicher Handel

Fast alle Wertpapiere können bei Onvista zwischen 7.30 Uhr und 23.00 Uhr auch im Direkthandel abgewickelt werden. Dabei gibt es keine Börse, die den Kauf abwickelt, sondern er findet direkt zwischen zwei Parteien statt.

Für Zertifikate, Hebelprodukte sowie den Limit und Telefonhandel stehen insgesamt 16 Handelspartner zur Verfügung. Bei Aktien und ETFs sinkt diese Zahl jedoch spürbar. Übrig bleiben lediglich die Baader Bank, die Commerzbank und der Handelsplatz Lang & Schwarz.


App für Smartphone und Tablet

Onvista Depot App für SmartphoneFür das Onvista Depot gibt es bisher keine App. Dennoch hat die Bank ihr Webtrading für mobile Endgeräte optimiert. Das bedeutet, es gibt eine angemessene Darstellung des Depots für Smartphone und Tablet.

Die Seite erkennt dabei automatisch das Endgerät. Wenn Sie im Smartphonebrowser dennoch die Desktopansicht wünschen, können Sie dies jederzeit umstellen. Der Nutzungsumfang des Webtradings auf mobilen Geräten ist dabei identisch zur Desktopversion. Sie können sich also nicht nur Ihren Depotstand anzeigen lassen, sondern auch in vollem Umfang handeln.


Musterdepot möglich?

Bei Onvista können Sie sich auch vorab für ein Musterdepot anlegen. Dieses ist vollständig kostenfrei und ermöglicht Ihnen einen ersten Eindruck der Bank. Bis zu 15 Depots dieser Art sind kostenfrei und Sie können Käufe, Verkäufe und den gesamten Eindruck der Bank testen. In Ihrem eigenen Onvista Depot Test können Sie auch Ihre Anlagestrategie vorab testen, ohne ein Risiko eingehen zu müssen. Zudem können Sie sich Notizen zu einzelnen Werten machen und werden beim Erreichen eingestellter Kursschwellen per E-Mail informiert.

Davon etwas getrennt können Sie auch eine kostenlose Watchlist führen. Hier behalten Sie alle Ihre Kauffavoriten im Blick. Push-Kurse in Echtzeit ermöglichen Ihnen ein schnelles Handeln. Hier können Sie ebenfalls Notizen hinzufügen und das Tool auf jedem Endgerät nutzen.


Ablauf Depotwechsel / Depotübertrag

Ein Depotwechsel oder Übertrag ist grundsätzlich nicht komplizierter als die Eröffnung oder Schließung eines Depots.

Möchten Sie Ihr Depot zur Onvista übertragen, können Sie einfach das Depotübertragsformular online ausfüllen. In diesem Formular tragen Sie das Depot ein, von dem Sie Wertpapiere übertragen möchten. Zudem können Sie entscheiden, ob Sie alle Positionen oder nur einen Teil übertragen wollen. Als zweiten Schritt tragen Sie die Depotnummer Ihres Onvista Depots ein. Füllen Sie als nächstes alle persönlichen Angaben aus und wählen, ob der Übertrag zu einem eigenen Depot erfolgt oder nicht. Danach müssen Sie lediglich ein paar Tage oder Wochen abwarten und die Wertpapiere werden dann in Ihrem Onvista Depot geführt.

Der Vorgang bei einem Übertrag von Onvista zu einer anderen Bank unterscheidet sich davon kaum. Sie müssen lediglich die Regeln der neuen Depotbank berücksichtigen.

Durch Onvista fallen bei einem Depotübertrag keine Gebühren an. Unter deutschen Brokern sind diese sogar verboten. Erfolgt der Übertrag von einer deutschen Bank werden zudem die steuerlichen Einstandskurse mit übernommen. Diese sind enorm wichtig, damit Sie beim späteren Verkauf der Wertpapiere keine steuerlichen Nachteile erleiden.

Berücksichtigen Sie außerdem unter welchen Umständen KEIN Übertrag zu Onvista möglich ist:

  • Bruchstücke von Fonds und Aktien
  • Produkte, die in Deutschland nicht handelbar zugelassen sind
  • Papiere, die bei Onvista nicht handelbar sind

HINWEIS

Formulare zum Depotwechsel oder Übertrag müssen immer per Post bei der bisherigen Depotbank eingereicht werden, die die Wertpapiere noch lagert.


Sparplanangebote

Onvista Depot Sparplanangebote (1)Ein Sparplan ist eine praktische Möglichkeit, regelmäßig ein wenig Geld für das Alter, die Kinder oder ein neues Auto zurückzulegen. Aufgrund der hohen Automatisierung ist nach der einmaligen Einrichtung nichts mehr zu tun. Auch bei Onvista können Sie Sparpläne auf über 79 Fonds und 154 ETFs abschließen.

Diese kosten pauschal immer 1 Euro pro Ausführung. Die monatliche Rate beträgt dabei mindestens 50 Euro und höchstens 500 Euro. Insbesondere in der ETF Auswahl sind alle gängigen Indizes enthalten, wenngleich natürlich andere Banken ein noch umfangreicheres Angebot an Sparplänen besitzen. Auch Studenten die nicht viel Geld zur Verfügung haben greifen gerne auf Sparpläne zurück um verschiedene Aktien anzusparen (Mehr Infos: Aktiendepot für Studenten).


Bestehende Erfahrungen und Kundenbewertungen lesen

Im Internet finden sich praktisch zu allem und jedem Berichte und Rezensionen. So haben auch einige Kunden ihre Erfahrungen zu Depot von Onvista geteilt. Die Erfahrungen anderer sind dabei ein guter Gratmesser, wenn Sie wissen, worauf es zu achten ist. In erster Linie ist es natürlich entscheidend, dass die Bewertung begründet und detailliert ist. Andernfalls könnte es sich auch um einen Fake handeln. Zudem müssen Sie den Hintergrund des Bewerters kennen. Wenn ein Trader unzufrieden mit einem Angebot ist, Sie aber nur einmal im Monat einen ETF kaufen wollen, betrifft Sie diese Kritik womöglich gar nicht. Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, können Sie aus bestehenden Erfahrungen fast genauso viele Informationen gewinnen, wie aus einem Onvista Depot Test.

Auf der Bewertungsplattform „Kritische Anleger“ ergibt sich beispielsweise ein gespaltenes Bild. Die Kontoeröffnung funktioniert demnach bei den meisten Kunden reibungslos und auch die Preisgestaltung ist sehr attraktiv. Bei sehr aktiven Händlern ergeben sich jedoch immer wieder Probleme mit den Reaktionszeiten der Bankserver. Diese scheinen nicht so schnell zu arbeiten, wie andere Banken beziehungsweise nicht so schnell, wie einige Kunden wünschen. Auch der Kundenservice habe bei schwierigen Themenstellungen Probleme eine kurzfristige und kompetente Lösung zu erarbeiten. Auch hier sehen Sie: Als Langfristanleger handelt es sich hierbei weniger um ein Problem, als für Daytrader.

Dieses Bild spiegelt sich auch bei anderen Bewertungen im Internet wie z.B. bei Trustpilot wider. Wenn Sie selbst einen Eindruck gewinnen wollen, können Sie sich natürlich auch selbst auf die Suche nach bestehenden Erfahrungen und Bewertungen machen.


Erfahrungen und Meinungen auf Youtube

Auch auf der Videoplattform Youtube haben sich einige Finanzkanäle mit dem Onvista Depot beschäftigt. Für seinen Finanzcontent bekannt ist beispielsweise Kolja Barghoorn, der gleichzeitig auch Autor für Finanzbücher ist. Auf seinem Youtube-Kanal „Aktien mit Kopf“ hat er sich in dem folgenden Video auch näher mit der Onvista und den (zu diesem Zeitpunkt) zwei Depotmodellen beschäftigt.

Einen Überblick der Module im Onlinedepot und die grundsätzlichen Funktionen werden auch in dem folgenden Video von Philipp Haas vom Kanal „Invest Research Aktien TV“ geteilt. In beiden Videos ist der Grundtenor übrigens vorwiegend positiv.


Ablauf der Kündigung des Aktiendepots

Wenn Sie Ihr Aktiendepot bei der Onvista Bank kündigen möchten, läuft dies nicht so anders ab, als die Eröffnung. Sie sollten sich zuallererst einen Überblick verschaffen, welche der folgenden Konstellationen bei Ihnen zutrifft.

  1. Sie haben keine Wertpapiere mehr in dem Depot
  2. Sie haben noch Wertpapiere im Depot und möchten diese nicht übertragen
  3. Sie haben noch Wertpapiere im Depot und möchten diese übertragen

In den Fällen 1 und 2 ist es besonders einfach. Sie reichen lediglich das ausgefüllte Kündigungsformular bei der Bank ein. Sie können dann den Verkauf noch vorhandener Wertpapiere anweisen das Guthaben auf dem Verrechnungskonto an Ihre hinterlegte Bankverbindung überweisen lassen. Dabei sind die Konditionen des Wertpapierverkaufs nicht vollständig transparent und wir empfehlen Ihnen den manuellen Verkauf, sofern Sie denn verkaufen wollen. Andernfalls können Sie einfach das oben erwähnte Depotübertragsformular an die Kündigung anhängen. Mit einem Haken bei „Bitte übertragen Sie meinen Wertpapierbestand (…)“ werden alle Wertpapiere in dem Depot an die neue Bankverbindung überwiesen. Nachdem Sie alle Angaben gemacht haben, unterschreiben Sie das Dokument und schicken es per Post an die Bank.

Hier geht es zum Kündigungsformular von Onvista: Kündigung


ACHTUNG

Bei einem Depotübertrag muss das Zieldepot auf Ihren eigenen Namen laufen. Andernfalls wird der Übertrag wie ein Verkauf gewertet und es fällt Kapitalertragssteuer an. Das gilt auch bei einem Übertrag von Einzel- auf Sammeldepots.

Sichern Sie unbedingt Ihre Dokumente aus Ihrer Postbox, bevor Sie das Depot bei Onvista kündigen. Nach Eingang der Kündigung haben Sie keinen Zugriff mehr darauf!


Kundenservice: Kontaktmöglichkeiten

Wenn es einmal Probleme geben sollte, ist ein guter Kundenservice Gold wert. Dabei haben Sie eine Vielzahl von Kontaktmöglichkeiten. So erreichen Sie die Onvista Bank:

  • Mail: service@onvista.de
  • Nachrichtenfunktion: Angemeldet im internen Bereich
  • Telefon: +49 (0) 69 7107 – 530
  • Fax: +49 (0) 69 7107 – 912

Es gibt 2 Post-Adressen: 

  • onvista bank, Wildunger Str. 6a, 60487 Frankfurt am Main
  • Onvista bank, Postfach 10 08 60, 60008 Frankfurt am Main

Wertpapierkredit

Da es viele Banken gibt, die gar keinen Wertpapierkredit anbieten hier vorweg: Ja, bei Onvista können Sie einen solchen Kredit beantragen.

Dafür wird Ihr Wertpapierdepot beliehen, also gilt die Faustregel „je höher Ihr Depot, desto höher der mögliche Kredit“. Die Wertpapiere können üblicherweise mit mindestens 50 % beliehen werden. Bei einem Depot von 10.000 Euro können Sie sich also 5.000 Euro Kredit auszahlen lassen.

Der Zinssatz liegt dabei für alle Kunden bei aktuell 4,34 % effektiv. Es handelt sich jedoch, wie bei vielen Wertpapierkrediten, um einen variablen Zinssatz. Der Kredit wird ohne Zweckbindung ausgezahlt und ist frei nutzbar. Das bedeutet, Sie müssen nicht zwingend weitere Wertpapiere mit dem Geld erwerben. Gebühren für die Antragsbearbeitung oder Auszahlung gibt es nicht. Die Tilgung erfolgt nach Ihrem eigenen Wunsch und besonders interessant ist, dass für den Kredit keine SCHUFA-Auskunft eingeholt wird.

Der minimale Kreditbetrag liegt bei 5.000 Euro, der maximale Betrag bei 750.000 Euro.


HINWEIS

Der Kredit wird nur bis zu der Beleihungsgrenze des Depots gewährt. Sinkt der Kurs der Wertpapiere, sinkt auch Ihr möglicher Kreditrahmen. Dann müssen Sie entweder einen Teil des Kredites sofort tilgen oder dem Depot neue Einlagen zur Verfügung stellen.


Sicherheit und Anlegerschutz

Um die Sicherheit müssen Sie sich bei deutschen Banken generell kaum Gedanken machen. Neben der Einlagensicherung, welche für den Bestand auf dem Verrechnungskonto greift, gibt es beispielsweise auch die BaFin. Diese ist das staatliche Kontrollorgan für Banken und Finanzdienstleister. Sie stellt sicher, dass alle Anbieter sich an die gesetzlichen Vorgaben halten und greift andernfalls ein. Ein Risiko im Falle einer Bankenpleite oder technischer Probleme haben Sie aber kaum.

Alle investierten Beträge in Ihrem Depot gehören alleine Ihnen. Die Bank verwahrt diese lediglich. Daher könnte dann einiges an Verwaltungsaufwand auf Sie zukommen, aber Sie erhalten die Wertpapiere auf ein Depot Ihrer Wahl transferiert. Zur Sicherheit können Sie sich die regelmäßigen Depotauszüge, zu denen die Bank verpflichtet ist, ausdrucken. Berücksichtigen Sie außerdem, dass beispielsweise das Emittentenrisiko, was besonders bei Derivaten gegenwärtig ist nur vom Depotinhaber getragen wird.


Aktionen und Prämien

Bei Onvista gibt es immer wieder Aktionen für Neukunden. Wer sein Depot in einem Aktionszeitraum abschließt, erhält aktuell 100 Euro Tradeguthaben. Somit entfällt bei den ersten 20 Aufträgen die Handelsprovision. In einem Aktionszeitraum liegen Sie übrigens gar nicht so selten. Die Angebote von Onvista wurden nämlich in der Vergangenheit regelmäßig verlängert.

Als Neukunde gelten Sie dann, wenn Sie in den letzten 12 Monaten kein Produkt bei Onvista besessen haben. Die mehrfache Teilnahme an diesen Neukundenaktionen ist übrigens nicht möglich. Entscheidend für die Aktionsteilnahme ist übrigens der Zeitpunkt, zu dem der Antrag online bei Onvista vollständig ausgefüllt wurde. Per Post kann der Antrag also durchaus später bei der Bank eingehen. Nach drei kostenpflichtigen Orders wird das Tradeguthaben endgültig freigeschaltet und kann ein halbes Jahr genutzt werden. Ein verbleibendes Guthaben verfällt danach.


Zusammenfassung: Unser Fazit

Das Onvista Depot ist eines der günstigsten Produkte deutscher Anbieter. Mit niedrigen Festpreisen können Sie möglichst viel Geld in Ihre Anlage stecken und können Ihre Kosten verlässlich planen. Für Vieltrader gibt es diverse handelbare Wertpapiere, ein Marginkonto und ein CFD-Konto. Zusammen mit einem Wertpapierkredit ist das Angebot sehr verlockend. Einzig der Service lässt gemäß der Internetgemeinde an manchen Stellen zu wünschen übrig. Sollten Sie jedoch gut alleine zurechtkommen und der Kostenfaktor eine große Rolle spielen, ist das Onvista Depot definitiv eine gute Wahl.

Bei der Suche nach Alternativen könnten Sie sich hier umsehen:

DKB Depot Test Consorsbank Depot Test  |  Trade Republic Depot Test  |  ING Diba Depot Test

 

CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI3MDE3NDYzMDUwIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K