Bitcoin in 10 Jahren – Kursziele und Prognosen

In den letzten Monaten hat der Bitcoin-Kurs eine wahre Achterbahnfahrt hinter sich gebracht. Binnen weniger Monate verlor die älteste und weltweit bekannteste Digitalwährung fast zwei Drittel ihres Wertes. Zwar scheint sich der Bitcoin inzwischen wieder etwas gefangen zu haben, aber Analysten und Investoren fragen sich natürlich, wie es mit ihm weitergeht und wo der Bitcoin in 10 Jahren stehen wird.

Bitcoin in 10 Jahren

Keine Anlageberatung
Die Anlage in Einzelaktien ist Risikoreich. Dieser Beitrag ist keine Anlageberatung. Wir zeigen lediglich Wege auf wie man sich selbst eine Meinung zu verschiedenen Aktien bilden kann.

Preis für Bitcoin in 10 Jahren – Wichtige Faktoren für die Prognose

Der wichtigste Faktor hinsichtlich der langfristigen Kursentwicklung des Bitcoins ist dessen Akzeptanz durch die einzelnen Länder. Hier gibt es widersprüchliche Signale.  In der perspektivischen Betrachtung kann sich der Bitcoin in immer mehr Ländern fest etablieren und auch die EU akzeptiert den Bitcoin als Zahlungsmittel.

Andere Länder aber wie etwa China, Island, Vietnam, Saudi-Arabien sehen Kryptowährungen skeptischer. Bei ihnen ist der Handel mit Bitcoin & Co starken Einschränkungen unterworfen oder sogar verboten.

Wirkt sich positiv aus:

  • Die EU hat sich gegen ein generelles Verbot von Kryptowährungen positioniert
  • Der Bitcoin scheint seine Talsohle durchschritten zu haben
  • Auch die Schweiz will den Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel akzeptieren
  • Das für 2024 geplante Bitcoin-Halfing wird den Kurs positiv beeinflussen

Wirkt sich negativ aus: 

  • Allgemein steigendes Misstrauen gegen Kryptowährungen
  • Die weitere Adaption des Bitcoin verzögert sich, damit steigt das Risiko
  • Der stärkste Konkurrent Ether könnte Bitcoin langfristig verdrängen
  • Die hohe Volatilität von Kryptowährungen birgt erhebliche Risiken

Preis für Bitcoin in 10 Jahren und in 5 Jahren – Auf Basis vergangener Wertentwicklung

Die letzte Kurskrise des Bitcoin scheint endlich überstanden. Nachdem er kurzzeitig sogar unter 18.000 Dollar gefallen ist, notiert er nun wieder deutlich über der psychologisch wichtigen 20.000-Dollar-Marke.

Dieser Kurssturz betraf übrigens sämtliche Kryptowährungen. So büßte im gleichen Zeitraum Etherum sogar über 70 Prozent seines Wertes ein. Als Ursache dafür nennen Analysten das Überangebot an Kryptowährungen und Kryptobörsen. Damit stellt sich die Frage, wie der Bitcoin in 10 Jahren dastehen wird. Zur Beantwortung ist ein Blick auf die Bitcoin-Performance der vergangenen fünf Jahre aufschlussreich:

Datum Vorjahresendkurs Schlusskurs Performance
2017 919,25 11.630,78 +1265,24 %
2018 11.630,78 3.252,63 -72,03 %
2019 3.252,63 6.411,12 +197,10 %
2020 6.411,12 23.747,71 +370,41 %
2021 23.747,71 40.687,87 +171,33 %
2022 (Stand Juni) (40.687,87) (19.675,07) (-51,64 %)

Ausweislich dieser Tabelle lag die jährliche Durchschnittsrendite zwischen dem 1.1. 2017 und 31.12. 2021 bei 386 Prozent. Bei gleichbleibender Rendite läge der Preis für ein Bitcoin in 10 Jahren (Juni 2032) folglich bei 14,8 Milliarden Euro. Dies ist natürlich utopisch!

Analysten gehen vielmehr davon aus, dass sich der Bitcoin im Jahr 3032 in etwa zwischen 300.000 Euro und 5 Millionen Euro einpendeln könnte.  Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sich der Bitcoin bis dahin auf allen wichtigen, globalen Märkten als offizielles, globales Zahlungsmittel durchgesetzt hat.

Bekannte Prognose-Modelle für Bitcoin: Stock to Flow und Floor Model

In Ermangelung eines allgemein anerkanntes Wechselkursmodells  haben viele professionelle Analysten ihre eigenen Prognose-Modelle entwickelt. Besonders populär sind die beiden nachfolgenden. Entwickelt wurden sie von PlanB, dem Unternehmen eines institutionellen Investors mit 20 Jahren Berufserfahrung.

Stock to Flow: Das 2019 entwickelte Modell gilt als präzise und konnte bislang alle Kursschwankungen des Bitcoin ziemlich genau vorhersagen. Es trifft Aussagen über die zukünftige Wertentwicklung auf Basis der Quantifizierung erwartbarer Bitcoin-Angebote. Inzwischen ist der Bitcoin-Kurs aber an der untersten Grenze des Stock-to-Flow-Modells angekommen. Die Folge davon sind starke Abstriche bei der Prognosen-Genauigkeit.

Floor Model:  Das Floor Model wurde von PlanB als Alternative erst Mitte 2021 vorgestellt. Es ist also noch im Versuchsstadium und verfährt nach einem eigenwilligen Ansatz: der Name Floor („Boden“) bezieht sich darauf, dass dieses Modell die schlimmstmögliche Entwicklung des Bitcoin-Kurses möglichst genau abbilden will – also quasi dessen niedrigsten anzunehmenden Bodenkurs.

Prognose-Modelle fuer Bitcoin

Auch Profis liegen bei Prognosen oft falsch

Dieser Aussage kann nicht widersprochen werden. Wo der Bitcoin in 10 Jahren oder auch nur in wenigen Wochen stehen wird lässt sich daher nicht mit Sicherheit vorhersagen. Selbst das stocksolide Floor Model lag mit seiner Bitcoin-Prognose im letzten November voll daneben. Es prophezeite nämlich für den November einen Bitcoin-Wert von 98.000 $ – de facto lag der Kurs zu diesem Zeitpunkt aber bei deutlich unter 60.000 $.


Andere relevante Beiträge:

5/5 - (1 vote)
CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI3MDE3NDYzMDUwIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K

Tobias Baumann

Mein Name ist Tobias und ich beschäftige mich sowohl beruflich als auch in meiner Freizeit mit Geldanlage und Finanzen. Ich interessiere mich sowohl für Aktien, Fonds, ETFs als auch klassische Geldanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld. Auf finanz-markt.com schreibe ich über meine Erfahrung und informiere über Neuigkeiten aus der Finanzbranche.