10 Gaming Aktien die man kennen sollte

In diesem Beitrag dreht sich alles um Gaming Aktien. Seit Beginn der Erfolgsgeschichte von Computern und dem Internet begeistern auch Computerspiele junge und alte Menschen. Sowohl online als auch offline gibt es inzwischen immer fantastischere Welten, die aufwendig und liebe voll gestaltet werden. Egal ob auf dem Handy, der Konsole oder dem PC – Sie waren bestimmt selbst schon einmal von einem Spiel wirklich gefesselt. International fällt jedes dieser digitalen Spiele unter die Rubrik „Gaming“.

gaming aktien

Wir geben Ihnen hier einen Überblick, wie Sie sich an diesem Gaming Trend beteiligen können. Denn viele der Spieleentwickler oder Unternehmen, die vom Gaming-Trend profitieren, firmieren als Aktiengesellschaft. Wenn Sie von einer der Gaming Aktien besonders überzeugt sind, können Sie folglich auch ein Investment vornehmen.

HINWEIS
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Anlageberatung vornehmen. Die hier genannten Aktien dienen nur als Vorschlag und stellen keine Kaufempfehlung dar. Bei Geldanlagen am Kapitalmarkt gehen Sie als Anleger immer ein Risiko bis hin zum Verlust Ihres Kapitals ein. Bitte informieren Sie sich deshalb vor dem Kauf einer Aktie selbstständig.

Was sind eigentlich Gaming Aktien?

Als Gaming Aktie können sich grundsätzlich viele Wertpapiere verstehen. Denn nicht nur Spieleentwickler profitieren vom Erfolg der Spiele. Auch Hardwarehersteller oder Unternehmen, die die digitale Infrastruktur bereitstellen, können im weiteren Sinne eine Gaming Aktie sein. Zu den Gaming Aktien zählt folglich jeder Titel, der durch den Verkauf von digitalen Spielen profitiert.

Die 10 bekanntesten Gaming Aktien

Wenn Sie die Welt der Computerspiele ein wenig verfolgen, kommen Ihnen diese 10 Aktien sicher bekannt vor. Wir zeigen Ihnen kurz und knapp, wie diese Unternehmen Geld verdienen und warum sie so erfolgreich sind.

Activision Blizzard – Alles rund um Rollenspiele

Blizzard ist seit Jahren eine fest etablierte Marke im Videospielsegment. Zu den bekanntesten Titeln gehören der Rollenspielklassiker World of Warcraft, Starcraft und Call of Duty. Durch Abomodelle und Erweiterungen der Spiele durch Patches erzeugt Blizzard mit diesen Titeln verlässliche Einnahmen.


Capcom – Action & Grusel Games

Capcom ist ebenfalls ein Urgestein in der Gaming-Szene und veröffentlicht immer wieder Titel, die sich bestens verkaufen. Das japanische Unternehmen landete mit den Resident-Evil-Spielen und Devial May Cry seine bisher größten Erfolge. Durch das jüngste Remake den Spieles „Resident Evil 3“ konnte auch die Aktie noch einmal spürbar zulegen.


Tencent – Die chinesische Macht der Gaming Aktien

Nach dem Unternehmen Alibaba handelt es sich bei Tencent um das zweitgrößte Unternehmen Chinas. Tencent ist zwar selbst kein Spielentwickler, hat sich aber inzwischen an diversen Unternehmen beteiligt, die sich mit der Entwicklung von Spielen befassen. Dazu gehören beispielsweise Blizzard, Epic Games und Riot Games.


Electronic Arts (EA) – Sportlich unterwegs

Besonders bekannt ist EA für die jährlich aktualisierte FIFA-Reihe. Hier verdient das Unternehmen außerdem gleich doppelt. Nicht nur der Verkaufsbestandteil erhöht den Umsatz von EA. Auch die Transaktionen innerhalb des Spieles, bei denen Gamer Echtgeld für Vorteile im Spiel einsetzen können, tragen einiges zum Umsatz von EA bei.


Nintendo – Vom Gameboy zur Switch

Nintendo ist einer der Pioniere der Videospiele. Der Super Nintendo und diverse Formen des Gameboys haben bleibenden Eindruck bei Millionen Spielern hinterlassen. Mit der Switch hat sich Nintendo zuletzt neu erfunden und vielversprechend am Markt positioniert. Ein weiterer Vorteil des Unternehmens sind die vielen Fans, die den Konsolen und den Spielen von Nintendo die Treue halten.


Sony – Konsolen und Handys

Bei Sony handelt es sich zugegebenermaßen nur teilweise um eine Gaming Aktie. Natürlich ist das Unternehmen für seine Fernseher und Handys bekannt. Allerdings stellen die Japaner die Playstation her und dominieren damit den Markt. Seit inzwischen fünf Konsolengenerationen ist die Playstation vom Markt nicht mehr wegzudenken. Exklusivtitel für die Konsole verfestigen die Marktstellung von Sony unter Gamern zusätzlich.


Microsoft – Ohne Windows kein PC-Spiel

Microsoft profitiert gleich mehrfach vom Gaming-Trend. Als Hersteller der Xbox vertreibt Microsoft direkt eine der bekanntesten Spielekonsolen der Welt. Jedoch treten die Amerikaner hier immer wieder hinter Sonys Playstation zurück. Jedoch ist Microsoft durch ihr Betriebssystem Windows kaum aus der Welt der PC-Spieler wegzudenken. Darüber hinaus ist Microsoft ein wichtiger Player bei Cloud-Services und anderen digitalen und zukunftsweisenden Produkten.


Google / Alphabet – Play Store, Android & Stadia

Das Unternehmen Alphabet beziehungsweise Google betreibt vorrangig die bekannteste Suchmaschine der Welt. Jüngst sind die Amerikaner jedoch mit ihrer Dienst „Stadia“ im Bereich Gaming vertreten. Stadia verfolgt den innovativen Ansatz, dass Spieler keine Hardware mehr benötigen, weil die Server von Google das Spiel ausführen. Der Spieler braucht nur noch einen Smart-TV. Zusätzlich profitiert Google mit seinem Betriebssystem Android und dem Google Play Store vom Mobile-Gaming-Boom.


Apple – Mobile Gaming auf I-Phone I-Pad und mehr

Das Gegenstück zu Google ist mit dem Betriebssystem IOS Apple. Darüber hinaus hat Apple einen ganzen Kosmos an digitaler Hardware erschaffen. Im Bereich Gaming ist Apple beim Mobile Gaming besonders stark. Gemessen an der Anzahl der Spieler ist das Smartphone im Übrigen die meistgenutzte Spielekonsole.


Nvidia – Gestochen scharfe Grafik

Zwar selbst kein Spieleproduzent ist Nvidia aus dem Gaming kaum wegzudenken. Denn erst die Grafikkarten und Chips des Unternehmens sorgen für ein scharfes Bild und ein gelungenes Spieleerlebnis.


Gibt es Gaming Aktien ETFs?

Für alle, die sich bei dieser Vielfalt an Aktien nicht entscheiden können oder wollen, gibt es auch Gaming ETFs am Markt. Diese sind zwar noch recht jung, Sie können aber praktischerweise mit einem einzigen Produkt in verschiedene Aktien investieren. Einen der ersten Gaming ETFs brachte die Investment Firma VanEck auf den Markt. Der „VanEck Vectors Video Gaming and eSports“ verfügt bereits über ein Volumen von mehr als 500 Millionen Euro. Mit einer physischen Replikation und 0,55 % jährlicher Kostenquote kann er auf den ersten Blick mit den ETFs anderer Anbieter problemlos mithalten.

ÜBRIGENS
Die Aktien im VanEck Gaming ETF teilen sich hauptsächlich auf die USA, Japan und weitere asiatische Länder auf. Aus unserer Auflistung ist außerdem fast jede Aktie auch in diesem ETF enthalten.

Gaming Aktien kaufen: Unsere Praxistipps

Gaming Aktien zu kaufen ist grundsätzlich nicht kompliziert. Das schwierigste ist vermutlich die Analyse der Titel. Kennzahlen wie beispielsweise das KGV werden Ihnen hier oft nicht weiterhelfen, weil die Vision und die Zukunftsaussichten oft so stark mit einbezogen werden, dass viele Gaming Aktien häufig überbewertet wirken. Sie können sich daher verstärkt auf zukunftsorientierte Kennzahlen fokussieren. Mit dem Forward KGV oder dem Gewinnwachstum können Sie beispielsweise einen Eindruck gewinnen, ob es sich bei der jeweiligen Gaming Aktie um einen guten Deal handelt.

Darüber hinaus benötigen Sie ein Wertpapier Depot, um die Gaming Aktie Ihrer Wahl kaufen zu können. Viele Depots kosten mittlerweile keine laufenden Gebühren mehr und auch die Kosten für den Handel selbst sind im Laufe der Zeit deutlich gesunken. Wenn Sie noch unentschlossen bezüglich der Wahl Ihres Depots sind, können Sie sich in unserem Depot Vergleich inspirieren lassen.


Unser Fazit zu den bekanntesten Gaming Aktien

Geheimtipps gibt es in der Riege der Gaming Aktien nicht mehr. Dafür sind die vorgestellten Unternehmen auch nicht mit einem Risikoinvestment in ein Kleinstunternehmen gleichzusetzen. Die Gesellschaften haben sich am Markt bewiesen und erwirtschaften teilweise erhebliche Gewinne. Zudem können Gaming Aktien auch für die Diversifikation Ihres Portfolios nützlich sein.

Tobias Baumann

Mein Name ist Tobias und ich beschäftige mich sowohl beruflich als auch in meiner Freizeit mit Geldanlage und Finanzen. Ich interessiere mich sowohl für Aktien, Fonds, ETFs als auch klassische Geldanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld. Auf finanz-markt.com schreibe ich über meine Erfahrung und informiere über Neuigkeiten aus der Finanzbranche.