Neben klar abgegrenzten Märkten in denen man Cannabis Aktien oder Wasserstoff Aktien findet gibt es auch weniger trennscharfe Bereiche, wie die Biotechnologie (häufig nur Biotech genannt). Auf den zweiten Blick befassen sich jedoch viele Unternehmen mit diesem Themenfeld. Als Folge gibt es auch diverse spannende Biotech Aktien.

Die 10 interessantesten Aktien wollen wir Ihnen hier und jetzt vorstellen. Außerdem erfahren Sie, was Biotech überhaupt ist und wie die vorgestellten Unternehmen diese nutzen.

HINWEIS
Wie immer möchten wir darauf hinweisen, dass Kursentwicklungen der Vergangenheit keine Aussagekraft für die Zukunft besitzen. Dieser Beitrag dient lediglich der Information und stellt keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung dar. Die Risiken einer Aktieninvestition, bis hin zum Totalverlust, tragen Sie als Anleger selbst. Dafür profitieren sie natürlich auch alleine von allen positiven Entwicklungen.

Was ist eigentlich Biotech?

biotech aktien kaufen
Sind Biotech Aktien eine gute Investition?

Biotechnologie ist ein vergleichsweise junger Wissenschaftszweig. Dieser befasst sich mit der Erforschung von Zellen, Enzymen und derer technischen Anwendung. In der chemischen Industrie und der Medizin sind durch Biotech große Fortschritte möglich. Zudem wird an der Ablösung fossiler Rohstoffe geforscht, was den Markt schier unbegrenzt erscheinen lässt.

Gentechnik und Stammzellforschung gehören ebenfalls zum Spektrum der Biotechnologie. Auch wenn diese Forschungen nicht unumstritten sind, können damit möglicherweise Krankheiten wie HIV oder Krebs geheilt werden.

Schlussendlich kann sogar das Thema Welternährung mithilfe der Biotechnologie angegangen werden, weil resistentere und produktivere Pflanzen gezüchtet werden.

Grundsätzlich lässt sich die Biotechnologie in folgende Teilbereiche aufgliedern:

  • Grüne Biotechnologie (Landwirtschaft & Pflanzen)
  • Rote Biotechnologie (Medizin & Pharmazeutik)
  • Weiße Biotechnologie (Industrie)
  • Graue Biotechnologie (Abfallwirtschaft)
  • Braune Biotechnologie (Umwelt)
  • Blaue Biotechnologie (Meeresforschung)

Wenn Sie das Thema Biotechnologie näher interessiert, können Sie sich mit dieser Dokumentation schlau machen:


Chancen und Risiken

In der Vergangenheit wurde oft scharfe Kritik an biotechnologischen Entwicklungen, wie der Gentechnik, geübt. Der Eingriff in die Natur und nicht absehbare Folgen für Mensch und Tier waren Anstoß dieser Diskussion. Inzwischen konnten die Bedenken jedoch weitgehend zerstreut werden, weil die Chancen die Risiken deutlich überwiegen. Neue Medikamente und Behandlungsmethoden für bisher unheilbare Erkrankungen rechtfertigen auch das Risiko von Nebenwirkungen. Die Herausforderungen der steigenden Weltbevölkerung machen die ausreichende Produktion von Nahrungsmitteln zudem wichtiger, als theoretische Bedenken zu genetisch optimiertem Saatgut.

Durch die Chancen der Branche und die allgemeine Anerkennung, stehen auch viele Biotech Aktien hoch im Kurs. Es handelt sich um einen Zukunftsmarkt, der extrem viel Wachstumspotenzial zu besitzen scheint. Daher versuchen viele Unternehmen an dieser Entwicklung teilzuhaben.

HINWEIS
Achten Sie bei der Aktienauswahl dennoch auf das individuelle Unternehmen. Ein bestenfalls einzigartiges Produkt und nachweisbare Erfolge sollten mindestens vorliegen. Andernfalls besteht das Risiko, dass Sie sich in einer Spekulationsblase wiederfinden. Nur weil der Markt der Biotechnologie vielversprechend ist, muss es nicht auch jede Biotech Aktie sein.

Verschiedene Biotech Aktien

So vielfältig, wie die Anwendungsbereiche der Biotechnologie sind auch die Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind. Daher gibt es eine Vielzahl interessanter Biotech Aktien. Unsere persönliche TOP 10 möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Teva Pharmaceutical Industries

Die israelische Gesellschaft Teva Pharmaceutival existiert bereits seit über 100 Jahren. Gelistet ist das Unternehmen mittels einem ADR (American Depositary Receipt) in den USA. Der abgebildete Kurs bezieht sich ebenfalls auf den ADR. Hauptprodukt von Teva sind Medikamente und Generika. In mehr als 70 Ländern ist Teva derzeit aktiv und erwirtschaftet Umsätze in zweistelliger Milliardenhöhe. Medikamente gegen Multiple Sklerose und Parkinson gehören in das Spektrum von Teva. In Deutschland ist die Marke Ratiopharm der bekannteste Ableger dieser Biotech Aktie. Seit 2017 korrigiert die Aktie jedoch teilweise deutlich, weil die operativen Gewinne rückläufig sind.

Celgene Corporation

Die Firma Celgene aus den USA hat sich dagegen der Herstellung von Krebsmedikamenten gewidmet. Zudem wird an Gegenmitteln für diverse Autoimmunerkrankungen geforscht. Ein hoher Teil des Umsatzes wird direkt wieder in Forschung und Entwicklung investiert. Nachdem die Aktie des Unternehmens 2014 kometenhaft aufstieg, folge Ende 2017 der Rücksetzer. Alte Höchststände wurden bisher nicht erreicht, aber dennoch scheint sich diese Biotech Aktie derzeit zu erholen.


Novo Nordisk

Novo Nordisk ist nicht nur ein sehr beliebter Vertreter der Biotech Aktien, sondern auch ein gerne gesehener Dividendenzahler. Belohnt wird dies mit einem kontinuierlich steigenden und konstanten Aktienkurs. Novo Nordisk ist ein dänisches Unternehmen mit beinahe hundertjähriger Geschichte. Der größte Absatztreiber von dieser Biotech Aktie ist Insulin. Dieses Diabetesmedikament lässt  Novo Nordisk aus den übrigen Biotech Aktien hervorstechen. Der Börsenwert des Unternehmens liegt inzwischen über 100 Milliarden Euro.


Gilead Sciences

Als weltweit größtes Biotech Unternehmen wird regelmäßig Gilead Sciences bezeichnet. Der Verkauf von Medikamenten gegen HIV und diverse Formen von Hepatitis verschaffen Gilead hohe Umsätze. Zudem verkauft das Unternehmen die derzeit teuerste Tablette der Welt mit 700 Euro pro Stück. Dieser Rekord ist ohne Frage moralisch zweifelhaft, macht das Unternehmen aber zu einer der begehrtesten Biotech Aktien auf dem Markt. Neben dem Vertrieb von Medikamenten werden darüber hinaus ständig neue Technologien und Behandlungsmethoden erforscht und umgesetzt. Dennoch sinken die Kurse der Aktie in den vergangenen Jahren. Ob das untere Ende der Fahnenstange bereits erreicht ist, müssen Sie als Investor selbst entscheiden.


Abbvie

Eine für 2019 angekündigte Übernahme durch unser nächstes Biotech Unternehmen Abbvie beschert diesem zwar eine aktuelle Kursschwäche, die jedoch von vielen nicht als dauerhaft erwartet wird. Grundsätzlich forscht Abbvie an Gegenmitteln diverse Volkskrankheiten. Arthritis ist nur eine davon. Wie bei vielen Biotech Aktien gilt es, die aktuellen Nachrichten gut zu verfolgen. Ein erfolgreiches Patent oder ein neues Produkt können Umsätze in Milliardenhöhe versprechen und für eine komplett andere Situation sorgen.


Amgen

Unter den Biotech Aktien ist Amgen ein vergleichsweise junger Vertreter. Gegründet wurde das Unternehmen 1980 in den USA. Dennoch erwirtschaftet die Gesellschaft mit ungefähr 20.000 Mitarbeitern mehr als 20 Milliarden Dollar Umsatz. Die Medikamente, die von Amgen vertrieben werden, sind vielfältig. Sowohl zur Behandlung von Blutarmut, als auch für Organversagen und zur Dialyse liefert Amgen Medikation und Hilfsmittel. Einige der Medikamente können auch zum Doping eingesetzt werden. Sportlich ist auch die Kursentwicklung der Aktie. In den letzten Jahren konnten beachtliche Zuwächse erzielt werden.


Biogen

Biogen entstand 2003 aus einer Fusion der Unternehmen Biogen und Idec. Hauptprodukte des Unternehmens sind Medikamente gegen Multiple Sklerose und Alzheimer. Niederlassungen von Biogen gibt es rund um die ganze Welt. Biogen zeigt jedoch auch für andere Biotech Aktien eindrucksvoll, dass einzelne Verzögerungen und Produktprobleme deutliche Folgen haben können. Der Rücksetzer im März 2019 ist beispielsweise auf Verzögerungen bei den Feldtests für ein neues Alzheimermedikament zurückzuführen.


BB Biotech

Die BB Biotech verfolgt im Gegensatz zu vielen anderen Biotech Aktien eine andere Strategie, als die Erforschung und den Vertrieb von Medikamenten. Es handelt sich vielmehr um eine Beteiligungsgesellschaft für andere Biotech Unternehmen. BB analysiert die Zielunternehmen und wägt eine Investition ab, sofern das Produkt des Zielunternehmens schon ein gewisses Reifestadium erreicht hat. BB operiert aus der Schweiz und wurde 1993 gegründet. Die vergangene Kursentwicklung ist bis auf wenige Korrekturen sehr stabil und spiegelt eine solide Auswahl an Beteiligungsunternehmen dar. Eine Schwäche der gesamten Branche würde BB Biotech allerdings besonders stark zu spüren bekommen.

Hinweis: Zum 01.07.2019 ist ein Erwerb von Schweizer Aktien in den europäischen Ländern nur noch eingeschränkt möglich. Nach aktuellem Stand hat eine Unstimmigkeit zwischen EU und Schweiz zur Folge, dass Schweizer Aktien nur noch an Schweizer Börsen gehandelt werden dürfen.


Bayer

Häufig wird bei der Diskussion um Biotech Aktien die deutsche Bayer AG vernachlässigt. Zwar haben sowohl die Kurse, als auch das Ansehen der Leverkusener durch die Übernahme von Monsanto und diversen Gerichtsprozessen gelitten, aber hier eröffnen sich auch Chancen. Besonders im deutschen Markt sind Medikamente von Bayer weitläufig vertreten und stark etabliert. Weiterhin schüttet die Gesellschaft regelmäßig Dividenden in nicht unerheblichem Umfang aus. Sobald die Klagerisiken von Monsanto ausgeräumt sind stärkt auch die Verteilung auf mehrere Produktsegmente das Unternehmen. Dennoch ist ungewiss, wie sich die rechtliche Situation um Bayer entwickelt und daher ist die Aktie eher für risikofreudige Investoren geeignet.


Alexion Pharmaceuticals

Eine lukrative Nische bedient die folgende Biotech Aktie. Alexion Pharmaceuticals aus Boston (USA) hat sich auf die Herstellung von Medikamenten für seltene und seltenste Krankheiten spezialisiert. Die Absatzmenge ist damit zwar begrenzt aber die Kosten für die Arzneimittel sind dementsprechend höher. Ein nicht zu vernachlässigendes Risiko von Alexion ist jedoch, dass der Umsatz von über vier Milliarden Dollar hauptsächlich von einem Produkt abhängt. Zwar läuft das aktuelle Patent noch bis zum Jahr 2027 aber gegen neue Produkte von Konkurrenten wäre Alexion weitgehend machtlos. Auch der stark schwankende Kurs in den letzten Jahren spiegelt diese Skepsis wider.


Biotech Aktien in ETFs und Fonds

aktien biotech

Auch diverse Fondsanbieter haben den Trend zur Biotechnologie entdeckt und entsprechende Finanzprodukte aufgelegt. Einige der verfügbaren Produkte wollen wir hier ebenfalls anreißen und kurz präsentieren.

Sollte Ihnen die Auswahl von Einzelaktien zu komplex oder zu aufwändig sein, können diese Fonds und ETFs möglicherweise eine Alternative für ein Investment in den Sektor Biotech sein. Welche Varianten sich für Ihr ETF Depot eignen könnten zeigen wir jetzte.

iShares Nasdaq Biotechnology ETF

Art des Produktes: ETF
Basiswert: Nasdaq Biotechnology
Fondsvermögen: ca. 7,5 Mrd. USD
Gebühren: 0,47 %
Mehr Infos: Link

Der Biotech ETF von iShares enthält bereits viele der oben genannten Aktien. Wie für viele ETFs üblich, sind die Gebühren sehr gering und trotzdem wird eine effektive Risikostreuung erreicht. Dennoch müssen Sie sich bewusst sein, dass der Fonds nur im Segment Biotechnologie investiert und zu 95 % Aktien aus den USA hält. Die größten Positionen stellen Amgen, Gilead und Celgene dar.


Invesco Nasdaq Biotech UCITS ETF

Art des Produktes: ETF
Basiswert: Nasdaq Biotech UCITS
Fondsvermögen: ca. 245 Mio. EUR
Gebühren: 0,40 %
Mehr Infos: Link

Ein alternatives Produkt hat der ETF-Anbieter Invesco auf den Markt gebracht. Diverse Biotech Aktien werden hier auch in einem Produkt mit relativ geringen Gebühren vereint. Das geringere Fondsvermögen sollten Sie als Anleger jedoch etwas im Auge behalten. ETFs mit mehr „Manövriermasse“ versprechen etwas mehr Sicherheit. Auch dieses Finanzprodukt investiert zu 94 % in Aktien aus den USA.


Candriam Equities L Biotechnology C

Art des Produktes: Aktiver Fonds
Basiswert:
Fondsvermögen: ca. 1,9 Mrd. USD
Gebühren: 3,5 % Ausgabeaufschlag + 1,85 % laufende Kosten
Mehr Infos: Link

Im Vergleich zu den passiven ETFs entscheidet bei diesem Fonds ein Mensch über die Auswahl der Aktien. Mit fast 2 Milliarden Dollar Volumen ist der Fonds ohnehin ein echtes Schwergewicht. Der geografische Fokus auf Nordamerika bleibt auch bei diesem Fonds nicht aus, fällt aber weniger stark aus, als bei den vorgestellten ETFs. Zu den Biotech Aktien, die der Fondsmanager für den Fonds gewählt hat, gehören bekannte Namen wie Vertex, Amgen und Gilead. Am ehesten unterscheidet sich der Fonds von seinen passiven Kollegen durch eine andere Gewichtung der Aktien. Dadurch soll eine höhere Rendite erreicht werden, als der Vergleichsindex liefert. Dazu sei jedoch gesagt, dass dies nur den wenigsten Fonds dauerhaft gelingt.


Unser Fazit zu Biotech Aktien

Biotechnologie ist ein riesiger Wachstumsmarkt und bietet diverse Chancen. Als Beimischung in einem ausgewogenen Portfolio sind Biotech Aktien sicherlich sinnvoll. Einen zu großen Anteil sollten sie jedoch nicht ausmachen. Schließlich hängen die Unternehmen sehr stark von der Zulassung einzelner Medikamente ab. Wenn Sie sich die aufwendige Suche und Analyse von Aktien sparen möchten, können Sie generell auch zu einem Fonds oder ETF greifen. So hält auch ein wenig „Gesundheit“ in Ihr Depot Einzug, ohne allzu großen Aufwand zu betreiben.

Neben dem wirtschaftlichen Risiko muss auch jeder die moralische Komponente für sich beantworten. Biotechnologie hilft bei der Ernährung der Welt und dem Eindämmen von Krankheiten. Dennoch wird empfindlich in die Natur eingegriffen. Was „der richtige“ und vielleicht bessere Weg ist, wird sich jedoch erst im Nachhinein zeigen.