Wir berichten in diesem Beitrag von 10 Cannabis Aktien, die man kennen sollte. Bisher waren hauptsächlich die Niederlande für einen sehr liberalen Umgang mit Cannabis bekannt. Inzwischen hat sich dieser Umstand jedoch geändert und in vielen US-Bundesstaaten und in Kanada wurde das Rauschmittel zumindest teilweise legalisiert.

Unternehmen, die sich dem Anbau der Cannabispflanze widmen, sind seitdem in den Fokus der Investoren gerückt. Cannabis Aktien sind momentan enorm beliebt. Dem zugrunde liegt natürlich auf die Hoffnung, dass weitere Staaten bei der Legalisierung von Cannabis nachziehen. In diesem Fall würde sich der potenzielle Markt weiter vergrößern. Um in Cannabis Aktien zu investieren braucht man lediglich ein Aktiendepot, wie wir sie in unserem Depot Vergleich vorgestellt haben.

Beachten Sie jedoch, dass für keine der hier vorgestellten Aktien eine Anlageempfehlung ausgesprochen wird. Wir betreiben keine Anlageberatung und können die selbstständige Recherche und Analyse einer Aktie nicht ersetzen. Eine Investition in die vorgestellten Titel erfolgt auf eigene Verantwortung – inklusive der daraus resultierenden Chancen und Risiken.

cannabis aktien


Anbau und Ernte von Cannabis

Das Endprodukt Cannabis wird aus der Hanf- beziehungsweise Marihuanapflanze gewonnen. Ausschließlich die weiblichen Pflanzen sind in der Lage den halluzinogenen Wirkstoff THC zu bilden. Die Pflanzen sind sehr empfindlich und benötigen eine dauerhafte Überwachung.

Besonders für Schädlinge und eine zu hohe Luftfeuchtigkeit ist die Hanfpflanze anfällig. Bei einer Investition in Cannabis Aktien müssen Sie also auch mit dem Risiko von Ernteausfällen kalkulieren. Nachdem die weiblichen Pflanzen in Blüte stehen, werden diese geerntet und getrocknet.


Verwendung von Cannabis

Cannabis kann sowohl mit der Nahrung aufgenommen, als auch geraucht werden. Es wirkt beruhigend und schmerzlindernd. Halluzinationen sind häufig ebenfalls die Folge. Das medizinische Marihuana unterscheidet sich jedoch von solchem zum Freizeitgebrauch. In medizinischem Cannabis ist statt dem Wirkstoff THC das Cannabinoid CBD enthalten.

marihuana aktien


Verschiedene Arten von Cannabis Aktien

Lässt man die grundsätzliche Diskussion über das Für und Wider von Cannabis außen vor, ergeben sich jedoch attraktive Renditechancen. Dabei können Sie sowohl in Anbauer von Marihuana, in entsprechend positionierte Biotechunternehmen oder in Zulieferer investieren. Das Feld der Cannabis Aktien ist damit relativ breit aufgestellt.

Alle Unternehmen, die in der Herstellung von Cannabis involviert sind, haben jedoch gemein, dass sie sich ab der ersten Ernte mit einer enormen Nachfrage konfrontiert sehen werden.

Daher besteht auch das Risiko, aufgrund von Lieferengpässen bereits in einer frühen Phase des Geschäftes Kunden zu verlieren. Von diesem Luxusproblem müssen jedoch nicht alle Cannabis Aktien betroffen sein. Die zehn interessantesten Titel möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Canopy Growth

Ein sehr bekannter Cannabis Produzent aus Kanada ist Canopy Growth. Aktuell handelt es sich um den weltweiten Marktführer am Cannabismarkt. Inzwischen kommt das Unternehmen auf zehn Produktionsstätten für Marihuana. Neben dem heimischen Markt ist Canopy bereits in diversen internationalen Märkten aktiv.

Trotz der langfristig positiven Tendenz schwankt auch hier der Kurs stark aufgrund neuer Meldungen zum Thema Cannabis. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten konnte Canopy jedoch bereits beachtliche operative Erfolge feiern. In den vergangenen Jahren konnte der Umsatz jeweils mehr als verdoppelt werden. Zudem gibt es namhafte Investoren, die ihr Interesse an Canopy bekundet haben.

Eine Übernahme könnte den Kurs erneut beflügeln. Dennoch ist auch Canopy hoch bewertet und möglicherweise bewegt sich der Kurs vorerst seitwärts, bis weitere Erfolgsmeldungen bekannt gegeben werden.


Cara Therapeutics

Bei Cara handelt es sich um eine Biotech Aktie. Ziel des Unternehmens ist die Schmerzlinderung im klinischen Umfeld. Das Unternehmen arbeitet auch in wesentlichem Umfang mit Cannabinoiden und kann daher als Cannabis Aktie betrachtet werden. Durch die zunehmende Legalisierung des Stoffes profitiert auch Cara Therapeutics deutlich.

Das Unternehmen kann beinahe eine Marktkapitalisierung von einer Milliarde Dollar aufweisen. Dennoch ist die Aktie sehr volatil. Nach einem starken Einbruch Anfang 2015 befindet sie sich derzeit nahe dem Allzeithoch.


Aurora Cannabis

Das kanadische Unternehmen Aurora Cannabis kann sicherlich als bekannteste Cannabis Aktie bezeichnet werden. Kaum eine Firma konnte sich in den vergangenen Jahren in diesem Maße einen Namen machen. Inzwischen verfügt Aurora über sieben Produktions- und fünf Vertriebsstandorte. Der anfängliche Umsatz konnte immer weiter durch Zukäufe anderer Unternehmen gesteigert werden.

Im Wettstreit mit Canopy um die Marktführerschaft auf dem Cannabismarkt ist es jedoch nicht unwahrscheinlich, dass die Aktie zeitweise unter Druck geraten kann. Eine aggressive Expansion kann darüber hinaus immer auch Risiken bergen. Genügend andere Unternehmen haben sich mit zu großen Akquisitionen bereits verhoben.


Tilray

Die Cannabis Aktie Tilray ging 2018 an die US-Börse Nasdaq. In den ersten Wochen vervielfältigte sich die Bewertung der Aktie. Kurz danach brach sie wieder ein. Hier zeigen sich auch die Risiken bei Investitionen in Cannabis Aktien. Seit Mitte 2019 scheint die Abwärtsbewegung der Aktie weitestgehend gestoppt, aber die Bewertung des kleinen Unternehmens ist dennoch extrem hoch. Letztendlich kann Tilray natürlich auch mit einer positiven Geschäftsentwicklung überraschen und zu den großen der Branche aufschließen.


Aphria

Auch Aphria ist ein Produzent von Cannabis. Das Unternehmen wurde 2014 gegründet und ist in Kanada ansässig. Diese Cannabis Aktie musste zum Jahreswechsel 2018 / 2019 jedoch herbe Verluste einstecken, nachdem sie zum Ziel von Shortsellern geworden war und sich zudem Unstimmigkeiten im Management ergaben. Generell gibt es weit weniger schwankungsanfällige Titel unter den Cannabis Aktien.


GW Pharmaceuticals

Der britische Pharmakonzern GW Pharmaceuticals ist im Vergleich zu den eher jungen Unternehmen dieser Branche schon seit zehn Jahren an der Börse notiert. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist ein Medikament gegen Multiple Sklerose.

Die wesentliche Basis ist Cannabis. GW hat beispielsweise auch Mittel gegen Epilepsie im Angebot und bietet daher dringend benötigte Lösungen für aktuelle gesundheitliche Probleme. Zudem ist diese Cannabis Aktie nicht ausschließlich von der Entwicklung des Rohstoffs abhängig und hat auch noch andere Standbeine.


Scotts Miracle-Gro

Scotts Miracle-Gro profitiert zwar vom Cannabis-Boom, ist dabei aber keinesfalls so abhängig davon, wie andere der vorgestellten Titel. Das Unternehmen verkauft Produkte zur Gartenpflege und zum Pflanzenanbau. Hauptabnehmer sind Privatleute.

Zusätzlich stellt Scotts Micale-Gro auch Düngemittel und Ergänzungsprodukte her. Das Unternehmen hat eine über hundertjährige Geschichte und kann langfristig eine durchaus solide Kursentwicklung vorweisen. Außerdem schüttet das Unternehmen konstant steigende Dividenden aus.


Diageo

Bei Diageo handelt es sich nicht um eine Cannabis Aktie sondern um einen Großkonzern der in Cannabis investiert. Das Unternehmen ist also hauptsächlich durch Investitionen in diesem Feld engagiert. Viel bekannter dürfte das britische Unternehmen für diverse alkoholische Produkte im Sortiment sein.

Smirnoff, Gordons, Baileys und weitere Marken werden von Diageo produziert. Auch wenn noch nicht klar ist, wie intensiv das Engagement im Cannabis Markt ausfallen wird, sitzt bereits ein ehemaliger Präsident von Diageo im Aufsichtsrat von Aphria. Eine Beteiligung oder eine Übernahme sind im Rahmen des Möglichen. Außerdem ist Diageo profitabel und schüttet eine ansehnliche Dividende aus.


Constellation Brands

Die Situation bei Constellation Brands ist nicht viel anders, als bei Diageo. Auch dieses Unternehmen stellt alkoholische Getränke her. Zu diesem Zweck, ein Getränk zu entwickeln, ist übrigens der Wirkstoff  CBD aus der Marihuanapflanze deutlich beliebter, als THC.

Das liegt auch an den geringeren Nebenwirkungen. Constellation orientiert sich jedoch weniger an Sprirituosen, sondern überwiegend an Wein und Bier. Das Unternehmen ist bereits mit mehr als vier Milliarden Dollar an Canopy Growth beteiligt. Durch bestehende Vorkaufsrechte kann Constellation sogar die Leitung durch eine Mehrheitsbeteiligung übernehmen.


Cronos

Abschließen möchten wir die zehn interessantesten Cannabis Aktien mit dem eher jungen Unternehmen Cronos. Trotz dieser relativ geringen Erfahrung hat Cronos bereits diverse globale Beteiligungen eingegangen und stellt verschiedenste medizinische Produkte her. Zudem hat sich der Tabakriese Altria mit aktuell 45 % an Cronos beteiligt.

Der Preis für diese Anteile lag bei 1,8 Milliarden Dollar. Diese Beteiligung gibt zudem Sicherheit und ein ordentliches Liquiditätspolster. Außerdem ist das Unternehmen bereits in der Gewinnzone, was längst nicht alle Cannabis Aktien von sich behaupten können.


Cannabis Aktien in ETFs und Fonds

cannabis etf marihuana

Sollten Ihnen das Engagement in nur einen Titel zu riskant erscheinen, können Sie auch ETFs auf Cannabis Aktien erwerben. Sie sollten jedoch unbedingt beachten, dass die politischen und branchenspezifischen Risiken auch mit einem ETF nicht abnehmen. Fehler eines einzelnen Unternehmens werden zwar ausgeglichen, aber wenn es zu politischen Restriktionen kommt, leidet der gesamte Index.

Der größte Indexfonds auf dem Cannabis Markt ist derzeit der MG Alternative Harvest ETF. Aufgelegt wurde der Fonds Anfang 2018 und ist damit einer der ersten am ETF Markt. Viele der hier vorgestellten Titel sind auch in diesem ETF enthalten. Die prozentuale Gewichtung einer Aktie darf allerdings nicht höher als 7 % ausfallen. Ansonsten ist der ETF eine interessante Möglichkeit, das individuelle Risiko ein wenig zu streuen. Eine Alternative dazu ist der Horizons Marihuana Life Science ETF.

HINWEIS
In Zukunft kommen sicherlich noch weitere Cannabis ETFs auf den Markt. Warten Sie eventuell ein wenig ab und prüfen Sie vor einem Investment genau, wie der Fonds aufgestellt ist und nach welchen Prinzipien er investiert.

Unser Fazit zu Cannabis Aktien

Das Potenzial im Cannabis Markt ist ohne Frage enorm. Wesentlich hängt der Erfolg der entsprechenden Unternehmen aber davon ab, ob Anbau und Verkauf in weiteren Ländern erlaubt werden und es weiterhin bleiben. An deutschen Börsen ist ein Handel mit einigen Cannabis Aktien übrigens inzwischen untersagt worden. Die meisten in diesem Beitrag erwähnten Titel sind aber noch handelbar und nicht von dem Verbot betroffen. Für alle anderen muss man die jeweilige Heimatbörse oder den Direkthandel wählen.

Achten Sie zudem auf die Bewertung der Unternehmen. Besonders junge Unternehmen, egal welcher Branche, erreichen oft schwindelerregende Bewertungen. Die nachfolgende Korrektur ist oft umso schmerzhafter für die Investoren. Sofern Cannabis Titel in Ihrem Depot keine zu große Position darstellen, sind sie eine interessante Ergänzung und bieten attraktive Renditechancen. Behalten Sie jedoch auch stets die Risiken eines Investments im Blick.