Ethereum Zertifikat: Open End Tracker, Hebel & mehr

Mit einem Ethereum Zertifikat (ETH) können Sie in eine der ersten Kryptowährungen investieren, die neben Bitcoin derzeit eine wichtige Rolle am Kryptomarkt spielt. Ethereum Zertifikate funktionieren jedoch anders als der Handel der Kryptowährung selbst und können Ihnen zusätzliche Handlungsmöglichkeiten bieten. Beispielsweise können Sie Zertifikate wie Wertpapiere über einen Broker handeln. Hier gibt es bereits Hindernisse um Schwierigkeiten mit dem Handel der Kryptowährung selbst.

Hinweis

Bedenken Sie, dass sowohl der Handel von Kryptowährungen als auch der Kauf und Verkauf von Zertifikaten erhebliche Risiken bergen kann. Wir führen in diesem Zusammenhang keine Anlageberatung durch. Vielmehr informieren wir über die verschiedenen Investitionsmöglichkeiten. Vor einer Investition sollten Sie sich ebenfalls umfassend informieren.

Zum Investieren in die vorgestellten Anlagemöglichkeiten benötigt man meistens ein Aktiendepot. Sollten Sie noch keins haben, dann lesen Sie unseren Beitrag: Depot Vergleich

Das ist der aktuelle Ethereum Kurs in US Dollar:


Was ist ein Ethereum Zertifikat?

Bei einem Zertifikat handelt es sich grundsätzlich um eine sogenannte Schuldverschreibung. Diese wird von einem Emittenten, üblicherweise einer Bank, herausgegeben. Zertifikate zählen zu den Derivaten, weshalb ihr Wert auch von einem „Underlying“ abhängt. Der Basiswert wäre in diesem Fall die Kryptowährung Ethereum. Jedes Zertifikat besitzt eine eigene Wertpapierkennnummer (WKN). Mit dieser Nummer können Sie das Zertifikat an der Börse handeln.  Dafür benötigen Sie lediglich ein Wertpapierdepot. Sollten Sie noch kein Depot besitzen, schauen Sie sich gerne unseren Depot Vergleich an.

Neben dem bereits erwähnten Basiswert benötigt ein Zertifikat auch ein Bezugsverhältnis. Denn ein Zertifikat muss sich nicht unbedingt auf ein Ethereum beziehen. Mit einem Verhältnis von 0,1 würden beispielsweise erst 10 Zertifikate einer Einheit der Kryptowährung entsprechen.

Was ist ein Ethereum Zertifikat (1)

Hinweis

Ein möglicher Vorteil von Zertifikaten auf Kryptowährungen ist die einfache Handelbarkeit. Sie benötigen kein Kryptowallet und keine weiteren Kenntnisse. Allerdings gehört Ihnen die Kryptowährung mit einem Zertifikat nicht wirklich. Stattdessen haben Sie „nur“ eine Forderung gegenüber einer Bank. Dies kann sich mit Ihrer persönlichen Anlagestrategie vereinbaren lassen, muss es jedoch nicht.


Ethereum Zertifikate „Open End“

Wie der Name bereits sagt, hat ein Opend End Ethereum Zertifikat kein Auslaufdatum. Es hat folglich zeitlich unbegrenzt Gültigkeit. Besonders für langfristige Investitionen kann dies ein entscheidender Vorteil sein.

Beispielsweise läuft das Open End Partizipationszertifikat von Vontobel (WKN: VF0ETH) seit dem 08.05.2019. Es handelt sich um ein Partizipationszertifikat des Typs „Bull“. Folglich profitiert der Kurs des Zertifikats von steigenden Ethereum Kursen. Ein Bear-Zertifikat würde dagegen von sinkenden Kursen profitieren. Die Managementgebühr für das Zertifikat beträgt 1,5 % pro Jahr. Zudem wird das Zertifikat bei Rückgabe im Cash Settlement abgewickelt. Sie erhalten also nur den jeweiligen Geldwert, aber keine Anteile der Kryptowährung übertragen.

Indexzertifikate

Mit einem Indexzertifikat können Sie einen Index, bestehend aus einem oder mehreren Wertpapieren abbilden. Bestenfalls ist das Verhältnis dieser Abbildung eins zu eins. Ein Indexzertifikat im Fall von einer Kryptowährung gibt Ihnen nur eine weitere Handlungsalternative. Es funktioniert nicht anders als ein Partizipationszertifikat, weil der „Index“ nur die Kryptowährung Ethereum ist. Sie können beispielsweise an der Börse Stuttgart das XBT Provider Etherum EUR (WKN: A2HDZ2) handeln.  Im Vergleich zum oben genannten Zertifikat von Vontobel betragen die laufenden Kosten jedoch 2,5 %.

Indexzertifikate


Hebelzertifikate

Neben den bereits genannten Zertifikaten, können Sie Risiken und Chancen mit Hebelzertifikaten erhöhen. Sie profitieren dann von einem Fremdkapitalhebel, der die Kursbewegungen verstärkt. Durch einen Hebel können Sie jedoch auch Ihre gesamte Investition verlieren. Steigt beispielsweise der Kurs Ihres Zertifikates statt um 10 % um 100 %, verlieren Sie bei einem Kursverlust des Basiswertes von 10 % auch 100 % Ihrer Investition.

Hebelzertifikate sind beispielsweise auch unter diesen Bezeichnungen bekannt:

  • Turbo-Zertifikate
  • Waves
  • Mini-Futures
  • Knock-Out Zertifikate
  • Bonus Zertifikate
  • Faktor Zertifikate

Short Ethereum Zertifikate

Ein Short Zertifikat entwickelt sich gegenteilig zu dem Kurs des Basiswertes. Bei fallenden Ethereum Kursen würde ein Short Zertifikat folglich steigen. In den letzten Monaten hat sich die Währung jedoch so gut entwickelt, dass diverse Zertifikate ihre Knock-Out-Schwelle überschritten haben und damit wertlos verfallen sind. Dies zeigt auch das potenzielle Risiko von Zertifikaten. Beispielsweise ist der Short Mini Future von Vontobel bereits am 11.02.2020, ein halbes Jahr nach Eröffnung zurückgezahlt worden, weil die Knock-Out-Schwelle (Stop-Loss) unterschritten war. Anleger, die von Beginn an dabei waren, verloren knapp 43 % ihrer Investition.


Bison App – Eine Alternative zu Ethereum Zertifikaten?

Bei der Bison App handelt es sich um ein indirektes Angebot der Börse Stuttgart. Mit dieser Mobile App können Sie Kryptowährungen handeln ohne ein digitales Wallett zu benötigen. Trotzdem handeln Sie die Kryptowährung selbst und kein Derivat. Hierbei haben Sie den Vorteil, dass sie ohne laufende Kosten an der Entwicklung von Ethereum teilnehmen können. Zusätzlich können Sie auch die folgenden Kryptowährungen mit Bison handeln:

  • Bitcoin (BTC)
  • Bitcoin Cash (BCH)
  • Litecoin (LTC)
  • Ripple (XRP)

Der Handel mit Bison ist bereits ab 20 Euro möglich und die Kurse stammen von gängigen Kryptobörsen. Ein Abgleich findet regelmäßig statt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die App etwas für Sie sein könnte, haben Sie auch die Möglichkeit einen „Demo-Modus“ zu nutzen. Sie können dann alle Funktionen der App ausprobieren.

>> Bison App jetzt auf das Smartphone herunterladen <<


Ethereum CFDs

Wenn Sie eine Alternative zu Ethereum Zertifikaten suchen, können Ethereum CFDs eine mögliche Option darstellen. Sie sind unkomplizierter als das direkte Investment in die Kryptowährung. Ein CFD (Contract For Difference) ist ein Finanzderivat und kann sich beispielsweise auf die Kryptowährung Ethereum beziehen. Allerdings sind Sie keine Besitzer der Währung sondern nehmen mit dem CFD nur an der Wertentwicklung teil. Das Konzept ähnelt also einem Zertifikat. Allerdings können CFDs eine deutlich höhere Hebelwirkung entfalten. Demnach ist allerdings auch das Risiko erhöht. CFDs können Sie beispielsweise bei Brokern wie Etoro oder Plus500 handeln. Die Handelsgebühren sind dabei sogar auf den Spread zwischen Kauf- und Verkaufskurs beschränkt und fallen günstiger aus als bei einer herkömmlichen Direktbank.


Unser Fazit zu Ethereum Zertifikaten

Wenn Sie keine direkte Investition in Ethereum vornehmen wollen, können Sie mit Zertifikaten eine Alternative nutzen. Ethereum Zertifikate hängen mit dem Kurs der Kryptowährung selbst zusammen und können an der Börse gehandelt werden. Allerdings tragen Sie auch das Risiko, dass die herausgebende Bank in Schwierigkeiten gerät und sie müssen eine laufende Gebühr für das Zertifikat bezahlen.

 

Tobias Baumann

Mein Name ist Tobias und ich beschäftige mich sowohl beruflich als auch in meiner Freizeit mit Geldanlage und Finanzen. Ich interessiere mich sowohl für Aktien, Fonds, ETFs als auch klassische Geldanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld. Auf finanz-markt.com schreibe ich über meine Erfahrung und informiere über Neuigkeiten aus der Finanzbranche.