Geld richtig anlegen: 5 Möglichkeiten der Geldanlage

Geld richtig anlegen ist heutzutage in einem Dschungel von Informationen und Anlageprodukten nicht immer einfach. Schließlich möchten sie mit ihrer Anlage eine möglichst hohe Rendite erzielen. Dennoch sollten sie bedenken, wie sicher die jeweilige Anlageform ist. Schließlich gibt es erhebliche Unterschiede, ob sie ETFs kaufen oder am Kryptomarkt investieren. Was viele Investoren gerne vergessen, ist ihre eigene Einstellung und ihren Charakter als Anleger. Sollten Sie also eher sicherheitsorientiert vorgehen wollen, eigenen sich natürlich nicht alle Anlageklassen für sie.

Hinweis

Im folgenden Artikel stellen wir eine Übersicht verschiedener Anlageklassen und Investmentstrategien vor. Wir sprechen ausdrücklich keine Empfehlung für diese Produkte aus und nehmen keine Anlageberatung vor. Bitte informieren Sie sich unbedingt selbstständig zu den jeweiligen Anlagealternativen, bevor sie tatsächlich investieren.


Geld richtig anlegen: Die verschiedenen Anlageklassen

Zuerst möchten wir ihnen einen Überblick verschaffen, wie sie ihr Geld überhaupt anlegen können. Schließlich gibt es viele verschiedene Anlageprodukte. Wir haben uns dabei ausschließlich Anlageklassen gewidmet, die grundsätzlich die langfristige Aussicht auf Erfolg bieten. Optionsscheine, CFDs und ähnliche Finanzprodukte sind beispielsweise eher kurzfristig ausgerichtet und dienen eher der Spekulation als der langfristigen Investition.

Geld richtig anlegen

1) Festgeldprodukte – Der Klassiker

Nach wie vor sind in Deutschland Festgeldprodukte stark verbreitet. Sie als Kunde schließen dabei einen Vertrag mit einer Bank. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine Filialbank oder eine Direktbank (bzw. Internetbank) handelt. Zu den Festgeldprodukten können Tagesgelder, Sparkonten oder Festgelder selbst zählen.

Sie erhalten dabei einen festgelegten Zins auf den Anlagebetrag. Teilweise müssen sie sich einverstanden erklären, dass sie für einen bestimmten Zeitraum keinen Zugriff mehr auf das Geld haben. Dies kann sich positiv auf den Zinssatz auswirken. Die Angebote mit der besten Verzinsung finden Sie hier:

In den letzten Jahren haben die Zinsen für Festgeldprodukte immer wieder neue Tiefstände erreicht. In Zeiten von Niedrigzinsen kann das Festgeld nicht einmal die Inflation abfangen. Sie verlieren also tendenziell Geld bei dieser Anlageform. Für die kurzfristige und besonders sicherheitsbedachte Geldanlage eignen sich diese Produkte dennoch. Schließlich bringt ihnen eine hohe Rendite nichts, wenn sie das Geld kurzfristig benötigen.

VORTEILE NACHTEILE
  • Sichere Geldanlage
  • Keine Schwankungen
  • Fester Zinssatz
  • Geringe Rendite
  • Teilweise unflexibel

2) Geld richtig anlegen mit Fonds

Bereits lange am Markt vertreten sind Fonds. Es handelt sich dabei um ein Paket verschiedener Wertpapiere, an denen sie sich als Anleger beteiligen können. Fonds gibt es in verschiedensten Ausprägungen. Beispielsweise existieren Aktien-, Renten- oder Mischfonds. Mit dem Begriff Fonds ist immer die aktive Vermögensverwaltung gemeint.

Ein Fonds wird also von einer Vermögensverwaltungsgesellschaft aufgelegt und von einem Fondsmanager verwaltet. Dieser trifft anhand eines gewissen Regelwerkes die Entscheidung, welche Wertpapiere in den Fonds wandern und welche nicht. Allerdings fallen dafür auch Gebühren an. Fonds erfordern bereits einen längeren Anlagehorizont als Festgeldprodukte, weil sie im Wert schwanken können. Eine positive Rendite ist nicht garantiert. Um Fonds zu kaufen braucht man ein Wertpapierdepot. Einen Vergleich mit geeigneten Depots finden Sie hier: Depot Vergleich

VORTEILE NACHTEILE
  • Höhere Rendite möglich
  • Streuung des Risikos
  • Einfache Form der Geldanlage
  • Gebühren für die Verwaltung
  • Mögliche Kursschwankungen
  • Kaum für die kurzfristige Anlage geeignet

3) Breit streuen mit ETFs

Grundsätzlich handelt es sich bei ETFs auch um Fonds. Sie sind jedoch börsengehandelt und werden nicht von einer Fondsgesellschaft ausgegeben. ETFs gelten als passive Fonds, weil es keinen Fondsmanager gibt. Sie bilden lediglich einen vorab definierten Vergleichsindex ab. Die birgt gleich zwei Vorteile. Zum einen erzielen ETFs genau die Durchschnittsrendite des Marktes, zum anderen fallen ihre Gebühren dabei niedriger aus als von aktiven Fonds. ETFs sind in letzter Zeit immer beliebter geworden.

Geld richtig anlegen mit dem Kauf eines ETFs scheint also durchaus möglich. Dabei können sie selbst entscheiden, welchen Index sie abbilden möchten. Mit dem MSCI World hätten Sie beispielsweise mehr als 1.600 Unternehmen aus den Industriestaaten in einem einzigen Produkt.

Sie können sich aber auch auf bestimmte Länder oder Sektoren fokussieren. Für den Kauf von ETFs benötigen Sie ein Wertpapierdepot. Wenn Sie noch keines besitzen oder an einem Wechsel interessiert sind, schauen Sie gerne bei unserem ETF Depot Vergleich vorbei: ETF-Depot Vergleich

VORTEILE NACHTEILE
  • Geringe Gebühren
  • Hohe Streuung
  • Große Auswahl
  • Keine überdurchschnittliche Rendite möglich
  • Mögliche Kursschwankungen
  • Kaum für die kurzfristige Anlage geeignet

4) Neue Wege: Geld anlegen in P2P Kredite

Etwas exotischer wird es bei P2P Krediten. Die Abkürzung P2P steht für Peer to Peer und bedeutet soviel wie „von Kunde zu Kunde“. Sie können also anderen Menschen Geld leihen. Diese bezahlen Ihnen dafür Zinsen. In Deutschland ist diese Form der Kreditvergabe eher unüblich, aber in anderen Teilen Europas und der Welt sind P2P Kredite oft die einzige Möglichkeit zur Geldbeschaffung.

Die Folge: Hohes Risiko und hohe Zinsen von über 10 %. P2P Kredite werden daher häufig als Beimischung beim Geld anlegen verstanden. Bei einem Portfolio, das nur aus dieser Anlageklasse besteht, wäre das Risiko vermutlich für die meisten Anleger unangemessen hoch. Wenn sie sich über die verschiedenen Plattformen informieren möchten, schauen sie doch hier vorbei. Mehr Infos hier: P2P Kredite Vergleich

VORTEILE NACHTEILE
  • Hohe Rendite möglich
  • Spannende Geldanlage
  • Hohes Kreditausfallrisiko
  • Risiko der Plattforminsolvenz
  • Moralisch fragwürdig

5) Der Kryptomarkt: Bitcoin, Ethereum und Co.

Kryptowährungen gibt es inzwischen schon seit mehr als 10 Jahren. Ihren Durchbruch hatten sie jedoch deutlich später. In den letzten Jahren ist die Bedeutung der digitalen Währungen zunehmend gestiegen. Die Rolle der Kryptowährungen in der Zukunft ist jedoch nach wie vor ungewiss. Einige Spezialisten erwarten eine ähnliche Rolle wie die von Edelmetallen als Krisenwährung, die dann steigt, wenn fast alle anderen Anlagen an Wert verlieren. Zu den bekanntesten und größten Kryptowährungen gehören Bitcoin und Ethereum.

Diese können auch die höchste Marktkapitalisierung auf sich vereinen. Gleichzeitig ist unklar, wie sich der Kryptomarkt zukünftig entwickeln wird. Daher dient er häufig ebenfalls nur als Ergänzung eines gestreuten Portfolios. Um Kryptowährungen zu kaufenen empfehlen wir Binance und Etoro.

 

VORTEILE NACHTEILE
  • Hohe Renditen möglich
  • Innovative Technologie
  • Bewertung schwierig
  • Bedeutung in der Zukunft ungewiss
  • Sehr hohe Volatilität (Kursschwankungen)

Welcher Anlegertyp sind sie?

Um Geld richtig anzulegen, sollten sie vorab herausfinden, welcher Anlegertyp sie eigentlich sind. Schließlich bringt es ihnen nichts, wenn sie in die Anlageklasse mit der höchsten Rendite investieren, sie sich aber nicht wohl damit fühlen. Dies kann im schlechtesten Fall dazu führen, dass sie frühzeitig mit einem Verlust verkaufen und die Anlage ihre positive Wirkung nicht entfalten kann.

Der erster Anlegertyp ist der sicherheitsorientierte Anleger. Konservative Anleger sind sehr auf Sicherheit bedacht. Schwankungen ihres Vermögens ertragen sie nur schwer. Stattdessen akzeptieren sie auch geringere Renditen, um ihr Geld in Sicherheit zu wissen. Für konservative Anleger sind beispielsweise Sparbücher, Festgeldkonten, Rentenpapiere oder Bausparverträge geeignet.

Geld richtig anlegen Krypto (1)

Einen Mittelweg beschreiten die konservativen und gewinnorientierten Anleger. Sie möchten ebenfalls Risiken vermeiden, ziehen die Anlage am Kapitalmarkt aber in Betracht. Sie möchten geringe Kursschwankungen mit einem Zuwachs ihres Kapitals verbinden. Dies ist beispielsweise mit Fonds, ETFs oder sorgfältig ausgewählten Einzelaktien möglich. Der Anlagezeitraum dieser Anleger ist deutlich länger als der der sicherheitsorientierten Investoren. Schließlich brauchen diese Anlageprodukte mehr Zeit, um sich zu entwickeln.

Das höchste Risiko geht für gewöhnlich der chancenorientierte Anleger ein. Dieser versucht eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen. Dazu nutzt er Aktien, Derivate und andere Finanzprodukte. Um als chancenorientierter Anleger erfolgreich zu sein, ist ein breites Wissen über den Finanzmarkt nötig und die Bereitschaft auch Zeit in die private Geldanlage zu investieren.


Geld richtig anlegen: Sieben Schritte zum Erfolg!

Um ihr Geld richtig anzulegen,  können sie einige grundsätzliche Vorgehensweisen berücksichtigen, die sie Schritt für Schritt abarbeiten beziehungsweise überprüfen können. Am Anfang der Geldanlage steht ihr konkretes Anlageziel. Schließlich kann es einen Unterschied machen, wofür sie das Geld später benötigen. Geld für einen Urlaub oder die Ausbildung der Kinder wird zum Beispiel früher benötigt als Anlagen für die Rente. Im Mittelfeld können Rücklagen für Auto oder Haus stehen. Abhängig davon, was ihr Ziel ist, verändert sich also auch die beste Form der Geldanlage.

Eng mit dem Sparzweck und ihrem Ziel ist auch der Zeithorizont verbunden. Je länger die Geldanlage Zeit hat, desto eher können sie auch Produkte auswählen, deren Werte schwanken können. Haben sie kaum Zeit zur Verfügung, eignen sich eher konservative Anlageformen. Was ebenfalls eine Rolle spielt, ist der Anlagebetrag. Wollen sie 1.000, 10.000 oder 100.000 Euro anlegen? Mit dem Anlagebetrag steigen ihre Möglichkeiten. Größere Summen können sie beispielsweise auch auf verschiedene Anlageklassen verteilen. So senken sie tendenziell ihr Risiko.

Ihre Rendite steigern können sie bereits zu Beginn mit ganz einfachen Werkzeugen. Achten Sie beispielsweise auf die Gebühren. Je teurer ein Anlageprodukt, desto mehr senkt dies ihre Rendite. Geldanlagen im Versicherungsmantel sind daher selten für die effektive Geldanlage geeignet. Auf der Suche nach geringen Gebühren sollten sie keinesfalls vergessen sich zu fragen, welcher Anlegertyp sie sind. Geringe kosten helfen ihnen nichts, wenn das Anlageprodukt selbst nicht zu ihnen passt.

Jetzt haben sie es fast geschafft. Wählen sie nur noch aus, welche Anlageklassen, welche Anbieter und welche Verteilung es sein soll. Dann können Sie mit der Geldanlage beginnen. Sollte sich die Gewichtung in ihrem Depot irgendwann verändern, können sie nachträglich jederzeit Veränderungen vornehmen.

  • Anlageziel bestimmen
  • Zeithorizont festlegen
  • Betrag definieren
  • Gebühren berücksichtigen
  • Anlegertyp herausfinden
  • Anlageklasse wählen
  • Möglicherweise Anpassungen vornehmen

Geld richtig anlegen – Unser Fazit

Wie wir herausgefunden haben, kommt es bei der Geldanlage nur auf wenige, aber wichtige Aspekte an. Es ist daher nicht so schwer, wie es manchmal scheint. An den vorgestellten Anlageformen und der Vorgehensweise zur Geldanlage können sie sich orientieren und ihren eigenen Weg finden. Wissen, dass sie sich zusätzlich aneignen, wird ihnen definitiv nicht schaden. Dann sind sie bereits auf dem besten Weg, ihr Geld eigenständig und erfolgreich anzulegen.

CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI3MDE3NDYzMDUwIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K

Tobias Baumann

Mein Name ist Tobias und ich beschäftige mich sowohl beruflich als auch in meiner Freizeit mit Geldanlage und Finanzen. Ich interessiere mich sowohl für Aktien, Fonds, ETFs als auch klassische Geldanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld. Auf finanz-markt.com schreibe ich über meine Erfahrung und informiere über Neuigkeiten aus der Finanzbranche.