Festgeld Vergleich 2019: Hohe Zinsen & Sicherheit

Unser Festgeld-Vergleich zeigt Ihnen die besten Angebote. Möglicherweise sind Anbieter dabei, die Sie bisher nicht auf dem Plan hatten. In Zeiten von Niedrigzinsen sind attraktive Angebote für Festgeld rar. Das beste Festgeld vereint hohe Zinsen und Sicherheit.

Aktueller Festgeld Vergleich: Top- Anbieter

Auf der Suche nach festen Zinsen, verbunden mit einem niedrigen Risiko ist das Festgeld eine übliche Wahl. Das Geld ist einen gewissen Zeitraum nicht verfügbar, bringt dafür aber mehr Zinsen als ein Tagesgeld- oder Girokonto. Mitunter muss ein gewisser Mindestbetrag angelegt werden. Festgelder sind von der Einlagensicherung der jeweiligen Bank geschützt. Einlagen bis 100.000 Euro sind damit sicher. Welche aktuellen Angebote es gibt, können Sie unserem Festgeld-Vergleich entnehmen.

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
Einlagensicherung
 
Einlagen-
sicherung
Ertrag
Rendite
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 24.04.2019. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise


Infos zu verschiedenen Bankinstituten

Im Rahmen von unserem Festgeld-Vergleich können Sie sich einen Überblick über die folgenden Banken verschaffen. Außerdem erfahren Sie, welche der Banken überhaupt Festgeld anbieten.

Deutsche Bank FestgeldCommerzbank FestgeldSparkassen FestgeldkontoVolksbanken FestgeldING Diba FestgeldVON ESSEN FestgeldPostbank FestgeldMercedesbank Festgeld

Deutsche Bank Festgeld

Die Deutsche Bank ist eines der bekanntesten Geldhäuser in Deutschland. Weltweit gibt es fast 100.000 Mitarbeiter. Der Schwerpunkt der Bank liegt auf dem Investmentbanking. Die Tochtergesellschaft DWS vertreibt diverse aktive und passive Fonds. Trotzdem bietet die Bank in den diversen Filialen für Privatkunden auch Festgeldangebote an. Für unseren Festgeld-Vergleich ist auch der ZinsMarkt der Bank interessant. Die Deutsche Bank vermittelt nämlich ebenfalls attraktive Angebote von fremden Anbietern. Die Vermittlungsprovision geht dabei an die Deutsche Bank.

Festgeld Deutsche Bank

Commerzbank Festgeldangebote

Die Commerzbank mit Sitz in Frankfurt am Main ist eine der größten deutschen Universalbanken. Fast 20 Millionen Kunden werden von der Bank betreut. Zudem ist Sie Mitglied der Cash-Group.  Die Commerzbank gewährt das Festgeld zu Onlinekonditionen, wenn der Abschluss nicht in einer Filiale erfolgt. Ebenfalls möglich sind Anlagen in US-Dollar und britischen Pfund. Beim Festgeld-Vergleich sollte Ihnen jedoch bewusst sein, dass Anlagen in Fremdwährungen immer ein Wechselkursrisiko innehaben. Individuelle Laufzeiten von 1 bis 12 Monaten sind möglich. Die Zinsen werden am Ende der Laufzeit gutgeschrieben.

Festgeldkonto bei der Sparkasse

Die sicheren Zinsen gibt es auch in den Filialen der Sparkassen. Die Zinsen werden am Ende der Laufzeit direkt ausgezahlt und vor Abschluss kann zwischen verschiedenen Laufzeiten gewählt werden. Versteckte Kosten oder Gebühren gibt es nicht. Neben der Einlagensicherung stehen die regionalen Sparkassen auch untereinander für sich ein. Sollte eine Sparkasse Rückzahlungsprobleme haben, übernehmen die anderen Institute diese Aufgabe. Der Festgeld-Vergleich hat ergeben, dass Sie sowohl online als auch in der Filiale das Festgeld abschließen können. Das Geld kann direkt vom Girokonto überwiesen werden.

Sparkasse Festgeld Zinssatz

Volksbanken Festgeld

Eine risikolose Anlage in Festgeld bieten auch die Volksbanken an. Die Produkte mit festem Zeitraum und festen Zinsen waren jahrelang eines der Hauptprodukte der Volksbanken. Aufgrund der gesunkenen Zinsen hat die Bedeutung etwas abgenommen. Die Zinsen sind beim Festgeld der Volksbank garantiert und werden am Ende der Laufzeit gutgeschrieben. Schwankungen während der Vertragsdauer gibt es nicht. Ab dem Erreichen eines Mindestbetrages können Sie die Höhe des Anlagebetrages frei gestalten. Die genauen Konditionen im Festgeld-Vergleich können zwischen den einzelnen Volksbanken abweichen.

ING Diba Festgeld-Angebote

Die ING Diba ist zwar ein Ableger der niederländischen ING Groep aber trotzdem eine deutsche Bank. Sie agiert als eine der erfolgreichsten Direktbanken in Deutschland. Auch das Festgeldangebot wurde hier vereinfacht und digitalisiert. Derzeit sind jedoch nur Neuanlagen bestehender Festgelder möglich. Kontostände und Kontoauszüge können jederzeit im Online-Banking eingesehen werden. Per Telefon oder Brief geht dies natürlich ebenfalls. Die Anlagedauer beträgt 6 oder 12 Monate. Für die Steuererklärung erhalten Sie als Kunde eine Information am Jahresende.

Festgeldkonto bei VON ESSEN

Die Von Essen Bank wurde 1969 als Privatkundenbank in Essen gegründet. Seit 2009 ist die Bank eine Tochtergesellschaft der BNP Paribas Gruppe. Der Schwerpunkt des Geschäftes liegt in der Finanzierung und Kreditvergabe. Aus diesem Grund bietet die Bank seit 2018 keine Festgeldanlagen mehr an. Das beste Festgeld finden Sie hier also nicht mehr, werden aber an die Schwestergesellschaft Consorsbank verwiesen.

Postbank Festgeldkonto

Die Postbank gehört inzwischen nicht mehr zur Deutschen Post, sondern zur Deutschen Bank. Dennoch vertreibt sie ihre Produkte eigenständig. Im Festgeld-Vergleich bietet die Bank das Postbank Kapital plus an. Für sichere und profitable Geldanlagen sieht dieses Festgeld einen fixen Zins für den gewählten Zeitraum vor. Je höher der Anlagebetrag und die  vereinbarte Vertragslaufzeit sind, desto höher ist der garantierte Zinssatz.

Mercedesbank Festgeld

Die Mercedesbank ist im Besitz des Autobauers Daimler. Sie ist eine vollständige Tochtergesellschaft der Daimler Financial Services. Leistungen der Bank werden aber nicht nur Autokäufern und Mitarbeitern angeboten. Alle übrigen Privatkunden können die Angebote ebenfalls nutzen. Für das Festzinskonto sind die Laufzeiten maßgeblich für den Zinssatz. Zwischen 3 und 6 Monaten gibt es diverse Staffelungen, die für Sie zur Auswahl stehen. Im Festgeld-Vergleich steht die Bank bekannteren Kreditinstituten in nichts nach.

Ergebnisse des Festgeld Vergleichs von Stiftung Warentest & Finanztest

Festgeld Test Finanztest Vergleich
Auch das Magazin Finanztest hat einen Festgeldvergleich durchgeführt

Anfang 2019 hat die Stiftung Warentest mit ihrem Finanzmagazin „Finanztest“ auch Festgelder untersucht. Als bestes Festgeld wurde nicht etwa ein Anbieter, sondern eine Abschlussform gekürt. Die Nutzung von diversen Vergleichsportalen für Festgelder und der Abschluss über diese bringen oft die besten Konditionen.

Der gesamte Zinsvergleich der Stiftung Warentest besteht aus dem Tagesgeldtest, dem Festgeld-Vergleich und den ethisch-ökologischen Anlagemöglichkeiten. Dabei kommen Angebote mit verbraucherunfreundlichen Bedingungen nicht in die nähere Auswahl. Lockangebote und Mischformen, die nicht nur das sichere Festgeld enthalten fallen damit aus dem Raster der Tester.

Die Einlagensicherung ist ein weiteres zwingendes Kriterium. Da die Einlagensicherung ausschließlich in Europa verlässlich etabliert ist, befinden sich folglich nur europäische Anbieter im Test. Bei der Einlagensicherung in Großbritannien und Schweden sollten Sie außerdem auf die Wechselkurse achten und bestenfalls nicht mehr als 80.000 Euro anlegen. Insgesamt wurden im Festgeld-Vergleich der Stiftung Warentest fast 800 Angebote mit unterschiedlichen Laufzeiten untersucht.

Das Ergebnis des Festgeld-Vergleichs haben die Tester nach der Rendite der Angebote sortiert. Diese wird immer in Prozent pro Jahr umgerechnet. Sind also innerhalb eines Jahres aus 1.000 Euro 1.050 Euro geworden, ergibt das eine Rendite von 5 %. Sofern die Zinsen nicht mehr als einmal in Jahr gutgeschrieben werden, ist bei Festgeldprodukten der angegebene Zins immer mit der Rendite identisch.

Darüber hinaus gibt es beim Onlineabschluss bessere Konditionen als bei Festgeldern in der Filiale. Sie sollten in jedem Fall die Kündigungsfristen beachten, da das Festgeld sonst möglicherweise verlängert wird, obwohl Sie das nicht möchten. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Stiftung Warentest Festgeld Test


Festgeld Tipps von Finanztip, Focus, Check24 & Handelsblatt

Auch diverse Zeitschriften und Vergleichsseiten haben sich bereits dem Thema Festgeld-Vergleich gewidmet. Die Ergebnisse fallen dabei durchaus unterschiedlich aus. Maßgeblich hängt das natürlich an den verglichenen Laufzeiten und an den Anbietern, die es eventuell nicht in die engere Wahl geschafft haben.

Festgeldvergleich von Finanztip

Die Zeitschrift Finanztip wird von einer gemeinnützigen Gesellschaft geführt. Ein ehemaliger Chefredakteur von Finanztest leitet die Gesellschaft. Die Seite stellt kostenlos diverse Artikel und Leitfäden zum Thema Finanzen zur Verfügung. Im Festgeld-Vergleich hat Finanztip nicht nur auf die Zinsen, sondern auch auf die Stabilität des Anbieters und auf die Einlagensicherung geachtet. Insgesamt wurden über 100 Banken aus ganz Europa für den Vergleich berücksichtigt.

Entscheidend für die Empfehlungen durch Finanztip sind die Anlagesumme und der Anlagehorizont, also die Zeit, die Sie das Geld anlegen möchten.

Festgeldkonten Vergleich von Focus

Focus MoneyDer Festgeld-Vergleich von Focus Money wird permanent aktualisiert. Der zugehörige Artikel wurde im März 2018 verfasst. Im Festgeld-Vergleich von Focus befinden sich über 40 Institute. Die Zeitschrift hebt die Möglichkeit hervor, mit Geld, das nicht tagtäglich benötigt wird, der Inflation entgegenzuwirken.

Der Festgeld-Vergleich wird durch den Partner BestCheck von Focus durchgeführt. In dem Vergleich wird aber auch darauf hingewiesen, dass fast alle Anbieter Zinsen unterhalb der aktuellen Inflation anbieten. Also maximal ein Werterhalt der Anlagesumme aber kaum eine Vermehrung möglich ist. Dafür ist das Anlagemodell sicher und die Zinsen sind höher, als auf Giro- oder Tagesgeldkonten.

Neben der Anlagedauer und dem Anlagebetrag sind im Focus Festgeld-Vergleich noch weitere Selektionen möglich. Dabei kann der Kunde auswählen, wie wichtig ihm die Zinsen, die Einlagensicherung und der Service der Bank sind. Maximal- und Minimalbeträge können ebenfalls aktiviert oder deaktiviert werden. Dadurch kann jeder das passende Angebot finden.

Check24 Vergleichsrechner

Auf dem Vergleichsportal Check24 können Sie diverse Verträge und Konditionen vergleichen. Darunter sich auch Konto- und Kreditmodelle. Im Festgeld-Vergleich von Check 24 nehmen 26 Anbieter teil. Die Festgeldangebote aller teilnehmenden Banken können Sie direkt online abschließen. Die Möglichkeit haben Sie sowohl auf der Seite der Bank als auch direkt auf Check24. Für Festgeldanlagen ist sogar ein Bonus bei Anlage einer gewissen Summe möglich.

Für den Abschluss eines Festgeldangebotes müssen Sie nur das das entsprechende Modell im Festgeld-Vergleich auswählen. Dann geben Sie Ihre Daten in dem Onlineformular ein. Das Referenzkonto wird an dieser Stelle von Ihnen bestimmt. Alle weiteren Informationen erhalten Sie dann per E-Mail. Eine weitere Autorisierung ist für die Eröffnung nicht notwendig. Danach müssen Sie den vereinbarten Betrag nur noch einzahlen. Wenn es keine andere Vereinbarung gibt, beginnen der Vertrag und die Verzinsung am Tag des Geldeingangs.

Festgeld Vergleich des Handelsblatt

Aus einer Vielzahl von europäischen Anbietern können Sie auch im Festgeld-Vergleich des Handelsblattes Ihren Favoriten finden. Hier werden nicht nur Direktangebote mit einbezogen, sondern auch Plattformen wie Weltsparen oder Zinspilot genutzt. Neben der Anlagesumme und dem Zeitraum können Sie ebenfalls nach der Einlagensicherung und der Zinsverwendung selektieren.

Boni für Neukunden und das Länderrating der Ratingagentur Moodys sind in den Ergebnissen zusätzlich zu den üblichen Informationen aufgeführt. Auch das Handelsblatt geht noch einmal auf die verschiedenen Einlagensicherungen und mögliche Risiken ein.


Anlagezeiträume: 6 Monate, 1 Jahr, 3 Jahre & 5 Jahre

Jeder Anlagezeitraum hat individuelle Vor- und Nachteile. Welche Anlagedauer am besten für Sie geeignet ist kommt ganz auf Ihre aktuelle Situation an.

6 Monate Festgeld

Eine sehr kurze Laufzeit bringt auch eher geringe Zinsen. Der ganz deutliche Vorteil ist die Verfügbarkeit. Sie können kurzfristig auf das Geld zugreifen, wenn Sie es benötigen. Trotzdem bekommen Sie Zinsen auf den Betrag, anstatt ihn auf dem Tagesgeldkonto liegen zu lassen. Viele Anbieter haben zumindest eine Zinsstaffel in ihren Konditionen, die so kurz ist. Selten werden sogar kürzere Zeiträume wie drei Monate angeboten.

Zinssatz 2 Jahre Laufzeit

1 Jahr Festgeld

Mit diesem Zeitraum können Sie sehr gut arbeiten. Ein Jahr ist überblickbar und Sie können abschätzen, ob höhere Ausgaben anstehen. Wenn nicht, können Sie das Geld so lange bedenkenlos fest anlegen. Die Zinsen sind für ein Jahr bereits deutlich höher als bei 6 Monaten. Wollen Sie noch mehr Flexibilität, können Sie sich auch eine Zinstreppe „bauen“. Das bedeutet, sie legen mehrere Festgeldkonten mit unterschiedlichen Laufzeiten an. So sind Sie flexibel und holen den besten Zinssatz für sich heraus.

3 Jahre Festgeld

Ab einer Anlagedauer von 3 Jahren sollten Sie auch längerfristig auf den Anlagebetrag verzichten können. Rücklagen für das Alter können beispielsweise dazu zählen. Die Zinsen steigen im Verhältnis nicht mehr so stark an, aber der Unterschied ist dennoch merkbar. Für Sparanlagen von Kindern und Enkelkindern sind lange Zeitstaffeln ebenfalls gut geeignet. Ein Auto oder die eigene Wohnung sind zwar absehbar, aber im Grundschulalter noch in weiter Ferne. Während das Geld also auf seinen Einsatz wartet, kann es intelligent angelegt werden.

5 Jahre Festgeld

Sobald Sie sich entscheiden Ihr Geld ab einer Dauer von 5 Jahren anzulegen, können Sie derzeit den Inflationsausgleich bewältigen. Weitergehende Geldbindung ist nur bedingt sinnvoll, weil Sie nicht auf steigende Zinsen reagieren können. Gibt es in der Zwischenzeit bessere Angebote, könnten Sie diese nicht nutzen. Daher sollte dieser Zeitraum in den meisten Anlageszenarien die Obergrenze darstellen.


Was empfiehlt die Verbraucherzentrale?

Festgeld Vergleich VerbraucherzentraleDie Verbraucherzentrale hat bereits Ende 2017 aufgrund der niedrigen Zinsen einige Ratschläge für Sparer formuliert.

Von den Verbraucherschützern wird in jedem Fall eine breite Streuung der Geldanlagen über verschiedene Produkte und Laufzeiten bevorzugt. Je nach Ziel der Geldanlage sind zudem einige Produkte besser geeignet, als andere.

Der Schutz durch die Einlagensicherung macht das Festgeld zu einer der sichersten Anlageformen, die es derzeit gibt. Die Verbraucherzentrale rät jedoch dazu, regelmäßig Konditionen zu vergleichen. Einen eigenen Festgeld-Vergleich führen die Verbraucherschützer nicht durch, sondern verweisen beispielsweise auf die Stiftung Warentest.

Nicht zu vernachlässigen ist außerdem eine Reserve auf dem Tagesgeldkonto. Diese dient für kurzfristige Ausgaben und ist sofort verfügbar. Oft werden 2 – 3 Monatsgehälter als Betrag empfohlen. Individuell ist jedoch entscheidend, dass Sie sich mit der Höhe des finanziellen Polsters gut fühlen.

Neben dieser Notreserve empfiehlt auch die Verbraucherzentrale Festgeld zu unterschiedlichen Laufzeiten abzuschließen. Dann können Sie bei steigenden Zinsen zumindest mit einem Teil der Gesamtanlage kurzfristig reagieren. So vermeiden Sie, dass Sie bei einem Anstieg der Zinsen noch Jahre warten müssen, ehe Sie das Geld erneut anlegen können. Zum entsprechenden Beitrag


Bondora Go & Grow als Alternative zum Festgeld?

Bondora p2p kredite erfahrungOft wurde in der letzten Zeit über den Peer to Peer Anbieter Bondora und das Angebot Go & Grow gesprochen. In vielen Blogs und Zeitschriften wird das Angebot als Alternative zum Fest- oder Tagesgeld gesprochen. Hier erhalten Sie einen Überblick, was es damit auf sich hat. Link zur Anmeldung

Funktionsweise & Einlagensicherung:

Auch wenn das oft suggeriert wird, ist das Angebot von Bondora nicht mit einer Festgeldanlage zu vergleichen. Was nicht bedeutet, dass es keine Alternative sein kann. Mit einer Anlage in das Produkt Go & Grow investieren Sie in ein breites Portfolio aus Privatkrediten. Diese wurden von Bondora an Privatpersonen vergeben. Die Kreditnehmer befinden sich oft in Nord- und Osteuropa. Bondora selbst hat seinen Sitz in Estland.

Dadurch, dass die Kreditnehmer den Kreditbetrag in Raten an Bondora zurückzahlen und dafür Zinsen entstehen, ist ein Gewinn möglich. Mit der Anlage in Bondora Go & Grow kaufen Sie einen kleinen Teil dieser Kredite. Belohnt werden Sie mit der Chance auf hohe Zinsen. Das Risiko ist jedoch immer der Totalausfall. Zwar gibt es ebenfalls Sicherungsmechanismen, falls die Kreditnehmer oder Bondora selbst in Schwierigkeiten geraten sollten. Aber eine Einlagensicherung, vergleichbar mit der von Banken gibt es für Peer to Peer Kredite nicht.

Sie müssen daher selbst entscheiden, ob Sie die Anlage in Betracht ziehen. Eine Alternative zum Festgeld mag sie nicht sein, aber als sinnvolle Ergänzung kann Bondoras Go & Grow in die engere Auswahl kommen. Die Verteilung auf ein breit gestreutes Angebot aus verschiedenen Einzelkrediten senkt das Risiko für Sie als Anleger so weit wie möglich.

Zinsen & Flexibilität:

Genau wie das Produkt selbst, sind auch die Zinsen kaum mit denen eines Tagesgeldkontos zu vergleichen. Bei Bondora Go & Grow erhalten Sie 6,75 % Zinsen pro Jahr. Tendenziell sind im Segment der Peer to Peer Kredite noch höhere Renditen möglich, aber Go & Grow ist täglich verfügbar. Sie können Ihr Geld von einem Tag auf den anderen auszahlen lassen. Zudem werden Überschüsse, die erwirtschaftet werden in eine Rücklage eingezahlt. Sollten die Einnahmen einmal sinken, können die Zinsen eine gewisse Zeit aus der Rücklage gezahlt werden.

Bei dem Zinssatz handelt es sich anders als beim Festgeld um keine Garantie. Bondora ist nicht verpflichtet die nächsten Jahre den gleichen Prozentsatz zu zahlen. Die Zinsen können sowohl höher als auch niedriger ausfallen.

Einen praktischen Erfahrungsbericht mit Bondora Go & Grow finden Sie außerdem hier.


Kurzlaufende Staatsanleihen als Alternative?

Staatsanleihen oder FestgeldIn Puncto Sicherheit stehen Staatsanleihen von Ländern mit gutem Rating dem Festgeld in nichts nach. Damit diese Anleihen ausfallen, müsste der zugehörige Staat Pleite gehen – und könnte auch keine Einlagensicherung mehr gewähren.

Um kurz zu verdeutlichen, was eine Anleihe überhaupt ist, möchten wir Ihnen ein paar Informationen an die Hand geben. Bei einer Anleihe (oder auch Bond, bzw. Rente) handelt es sich um eine Schuldverschreibung, die am Kapitalmarkt gehandelt wird. Benötigt der deutsche Staat Geld, gibt es beispielsweise Anleihen aus (er „emittiert“ diese). Die Anleihen können dann von privaten und institutionellen Investoren gekauft werden. Das Geld erhält der deutsche Staat.

Im Gegenzug werden regelmäßig Zinsen für die Anleihe fällig (der sog. Coupon). Diese werden meist jährlich ausgezahlt und bei Ausgabe der Anleihe bestimmt. Die Stückelung von Staatsanleihen beträgt oft 1 Cent. Das bedeutet, Sie können jeden beliebigen Betrag anlegen. Unternehmen, die ebenfalls Anleihen ausgeben können, wählen oft Stückelungen von 10.000 oder sogar 100.000 Euro.

Sie können Anleihen jeden Tag wieder verkaufen. Je nachdem, wie sich die Zinsen entwickelt haben, bekommen Sie mehr oder weniger Geld, als Sie dem Verkäufer der Anleihe „geliehen“ haben. Wenn Sie bis zum Ende der Laufzeit abwarten, erhalten Sie den eingezahlten Betrag vollständig zurück. Die Zinsen haben Sie davor bereits bekommen. Damit Sie Anleihen kaufen können, brauchen Sie ein Wertpapierdepot. Während des Kaufes können zudem Gebühren entstehen, die Sie ebenfalls berücksichtigen sollten.

Staatsanleihen folgen demnach einem ähnlichen Konzept, als wenn Sie der Bank Geld „leihen“ und dafür Zinsen bekommen. Das Problem der Staatsanleihen ist jedoch nicht die Sicherheit, sondern die Verzinsung. Für sichere Staatsanleihen mit einem hohen Rating bekommen Sie meistens weniger Zinsen, als für die Anlage per Festgeld. Die einzige Alternative ist die Anlage in den USA oder südeuropäischen Ländern. Dann kommen jedoch Währungsrisiken und Staatsrisiken ins Spiel.

Demnach sind, genau wie Peer to Peer Kredite, Staatsanleihen eine sinnvolle Ergänzung für Ihre Geldanlage, aber kein Ersatz für ein Festgeldkonto.


Infos zu Zinspilot & Weltsparen

Während einer Phase sinkender Zinsen wurden immer mehr Zinsplattformen gegründet. Diese vermitteln Geldanlagen mit Zinsen deutlich über den Angeboten der lokalen Filialbanken. Üblicherweise werden Tages- und Festgeldangebote gelistet. Diese Festgeld-Vergleiche sind sehr aktuell und werden regelmäßig überprüft. Die beiden verbreitetsten Plattformen möchten wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen.

Außerdem können Sie in diesem Video einen Überblich der Plattformen gewinnen.

Festgeld Angebote von Zinspilot

Zinspilot FestgeldDie Vergleichsplattform Zinspilot hat sich auf Festgelder im europäischen Ausland spezialisiert. Dabei sollten Sie auf jeden Fall beachten, dass die höchsten Zinsen nicht selten aus wirtschaftlich schwachen Ländern in Osteuropa kommen. Ob die Einlagensicherung im Fall der Fälle ausreichend funktioniert ist schwer zu sagen.

Um die Plattform zu nutzen, müssen Sie sich bei Zinspilot registrieren. Das anzulegende Geld wird auf einem Treuhandkonto eingezahlt, das bei der Hamburger Sutor Privatbank geführt wird. Die Autorisierung per PostIdent ist nur einmalig notwendig. Danach wählen Sie ein Angebot, dass Ihnen zusagt und das Geld wird zu der Zielbank transferiert. Für diesen Prozess fallen keine kosten an. Über Zinspilot können Sie alle Anlagen verwalten. Sie müssen sich nicht separat bei den Zielbanken anmelden.

Seit Gründung der Plattform wurden über Zinspilot mehr als 12 Milliarden Euro Spareinlagen von ca. 175.000 Kunden vermittelt. Der TÜV Saarland bewertet Zinspilot mit der Note Gut und diverse Finanzmagazine kommen zu dem gleichen Schluss. Angebot von Zinspilot ansehen

Festgeld Angebote von Weltsparen

Weltsparen FestgeldEin weiteres Finanzportal für Privatkunden ist das Portal Weltsparen. Seit 2013 ist der Anbieter für Anleger verfügbar und vermittelt hauptsächlich Festgelder. Als Marktplatz für Finanzprodukte führt Weltsparen auch einen Festgeld-Vergleich durch. Viele der Angebote auf Weltsparen stammen jedoch auch wirtschaftlich schwächeren EU-Ländern. Daher ist fraglich, wie stabil die Einlagensicherung der Länder funktioniert.

Derzeit hat Weltsparen Festgelder, Tagesgelder und ETF-Portfolios im Angebot. Dazu kommen auch Festgeldanlagen in fremden Währungen sowie Anlagen mit dem Recht auf vorzeitige Kündigung. Laufzeiten und Anlagebeträge können dabei flexibel eingestellt werden und haben Einfluss auf das beste Festgeld. Angebote aus Süd- und Osteuropa bringen derzeit die höchste Rendite. Nach der einmaligen Anmeldung und Authentifizierung können beliebig viele Angebote abgeschlossen werden. Die Verwaltung aller abgeschlossenen Verträge  kann im Onlinebanking des Anbieters zentral erfolgen.

Für das neu eingeführte ETF-Weltportfolio auf Weltsparen haben Sie vier verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Sie können einen Aktienanteil von 30 %, 50 %, 70 % oder 100 % wählen. Danach können Sie passende Fonds aussuchen, den Anlagebetrag wählen und alles Weitere übernimmt der Portfoliomanager. Sowohl die Wiederanlage von Dividenden als auch das Rebalancing können durch das WeltInvest übernommen werden. Partner sind dabei Vanguard und die BNP Paribas. Angebot von Weltsparen ansehen


FAQ zu Festgeldkonten

Häufig gestellte Fragen zum Thema Festgeld und dem Festgeld-Vergleich beantworten wir hier.

Gelten für Firmen und Vereine andere Zinssätze?

Da Firmen über andere Geldsummen verfügen, als Privatpersonen, gelten auch andere Zinssätze. Üblicherweise sind diese niedriger als im Privatkundengeschäft Für Unternehmen ist es bereits ein Vorteil, keine Negativzinsen berechnet zu bekommen. Daher sind Zinsen naher der Nullmarke eher die Regel.

Festgeld Zinsen

Festgeld kündigen vor Laufzeitende möglich?

Grundsätzlich ist eine vorzeitige Kündigung von Festgeldverträgen nicht vorgesehen. Eine Kündigung kann nur in besonderen Ausnahmefällen verpflichtend für die Bank sein. Die freiwillige Annahme der Kündigung ist natürlich trotzdem möglich. Gründe, bei denen die Bank Ihre Kündigung akzeptieren muss, sind zum Beispiel:

  • Tod des Kontoinhabers
  • Jobverlust mit drohendem Hartz IV
  • Drohende Insolvenz der Bank

In jedem Fall fallen bei der vorzeitigen Kündigung des Vertrages Kosten und Zinsverluste an. Die Höhe der Gebühren ist nicht gesetzlich geregelt und kann auf den gesamten Vertrag einen Verlust bedeuten.

Wenige Festgelder werden am Markt jedoch auch mit der vertraglichen Möglichkeit zur Kündigung vor Laufzeitende vertrieben.

Bietet Klarna Festgeld an?

Auch der Finanzdienstleister Klarna bietet Festgelder an. Klarna ist Teil des schwedischen Einlagensicherungsfonds und Ihre Gelder sind bis zu einem Wert von 950.000 schwedischen Kronen sicher. Die Zeitstaffeln für das Festgeld bewegen sich zwischen 6 Monaten und 4 Jahren. Die Kontoführung und –eröffnung funktioniert ähnlich simpel, wie bei den oben vorgestellten Anbietern.

Jährliche Zinszahlung oder erst zum Laufzeitende?

Grundsätzlich kommt es darauf an, wie Ihr Vertrag ausgestaltet ist. Bei kurzen Laufzeiten wird meistens die Zahlung zum Ende der Laufzeit des Festgeldes stattfinden. Wird das Geld über mehrere Jahre angelegt, sollten Sie auf jährliche, thesaurierende (wiederanlegende) Zinszahlungen achten. Durch den Zinseszinseffekt erhöht die Wiederanlage der Zinsen die Zinseinnahmen für das nächste Jahr.

Zahlen manche Banken einen Bonus bei Festgeld-Anlage?

Einige Banken zahlen auch einen Bonus für Neukunden, die ein Festgeldkonto eröffnen. Dafür müssen jedoch oft weitere Voraussetzungen erfüllt sein. Ein Mindestanlagebetrag und eine Mindestlaufzeit sind Beispiele dafür. Auf allen gängigen Vergleichsseiten können Sie auch Boni für Neukunden berücksichtigen.

Festgeld mit Sparplan möglich?

Ein Sparplan steht meistens in Zusammenhang mit der Anlage in Aktien oder Fonds. Bei Festgeldern ist ein Sparplan nicht zuletzt deshalb unmöglich, weil die Banken das Produkt „Festgeld“ auf eine Einmalzahlung ausgelegt haben. Sie können natürlich mehrere Festgeldkonten mit geringen Beträgen eröffnen, aber einen automatisierten Sparplan, wie bei Aktien und Fonds, bieten die Banken nicht an.


Quellen und Links zur weiteren Recherche

 

5 (100%) 28 votes