Aktien unter 1 Euro: Sinnvoll oder nicht?

Aktien unter 1 Euro tragen auch den umgangssprachlichen Namen „Pennystock“. Dieser Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet eigentlich nur, dass eine Aktie für weniger als einen Euro oder Dollar zu haben ist. Aber was bedeutet das für Sie? Welche Aktien unter 1 Euro gibt es? Und nicht zuletzt: Worauf müssen Sie achten? Auf diese Fragen möchten wir Ihnen hier Antworten geben, sodass Sie am Ende selbst entscheiden können, ob Sie sich an den Handel von Aktien unter 1 Euro heranwagen wollen.

Hinweis
Der Handel mit Aktien kann gewisse Risiken bergen. Insbesondere bei der Investition in Pennystocks können Sie auch Verluste erleiden. Die Verlusthöhe kann sich auf das eingesetzte Kapital erstrecken. Keiner der hier erwähnten Titel stellt eine Kaufempfehlung dar. Wir wollen lediglich ein Informationsangebot liefern.

Darüber hinaus können Sie bei uns auch weitere Analysen und Vergleiche finden wie beispielsweise unseren: Depot Vergleich

Was der Aktienkurs eigentlich zu sagen hat

Aus dem Kurs einer Aktie und der Anzahl ausstehender Aktien ergibt sich der Marktwert eines Unternehmens. Die Teilnehmer an der Börse ermitteln diesen Wert – er muss also nichts mit den Veröffentlichungen des Unternehmens zu tun haben. Bei größerem Interesse an einer Aktie steigt der Kurs und damit auch der Unternehmenswert. Dieser Wert wird im Börsenkontext auch als Marktkapitalisierung bezeichnet.

Obwohl der Kurs einer Aktie optisch niedrig sein kann, sind folglich hohe Marktwerte möglich. Das liegt daran, dass sich die Marktkapitalisierung nicht nur aus dem Kurs der Aktien, sondern auch aus der Anzahl der Aktien zusammensetzt. Daher sind Aktien unter 1 Euro nicht zwingend mehr oder weniger wert als andere Papiere. Dennoch versuchen Unternehmen die Schwelle von einem Euro zu vermeiden. Das hat auch damit zu tun, dass Pennystocks nicht an jeder Börse gelistet werden. Ein Unternehmen kann also bei zu geringen Kursen den Zugang zum Kapitalmarkt verlieren.

Deshalb nehmen einige Unternehmen sogenannte Reverse Splits ihrer Aktien vor. Hat ein Unternehmen beispielsweise 10.000 Aktien ausgegeben, verringert es die Anzahl um den Faktor 10. Dieser Faktor ist frei wählbar. In unserem Beispiel würde dies eine neue Anzahl von 1.000 Aktien ergeben. Lag der Kurs vorher bei 0,6 Euro, liegt er jetzt bei 6 Euro, weil aus 10 Aktien eine Aktie wurde.

Warum Aktien unter 1 Euro praktisch sein können

Die Vorteile von Aktien mit einem geringen Kurs liegen auf der Hand. Sie sehen erst einmal günstig aus. Abhängig von Ihrem Broker können Sie mit wenigen Euros bereits mehrere Aktien kaufen. Für eine Aktie des Versandhändlers Amazon müssen Sie dagegen aktuell gut 3.000 Euro auf den Tisch legen. Da lebt es sich mit Pennystocks bereits einfacher.

Einige Anleger sagen den Pennystocks zudem großes Potenzial nach. Verdopplungen oder sogar Vervielfachungen innerhalb eines Tages sind keine Seltenheit. Dieser Umstand ist auch darauf zurückzuführen, dass das Handelsvolumen relativ gering ist. Folglich können schon Kaufaufträge von wenigen Tausend Euro den Kurs stark bewegen.

Risiken bei Aktien unter 1 Euro

Die Vorteile von Aktien unter 1 Euro sind gleichzeitig deren größte Risiken. Das niedrige Handelsvolumen führt beispielsweise zu hoher Volatilität. Bereits kleinste Einflüsse können den Kurs explodieren lassen oder ihn auf Talfahrt schicken. Das macht die Investition nur schwer berechenbar. Wenn Sie Pech haben sorgt das niedrige Handelsvolumen auch dafür, dass sie keinen Käufer für Ihre Aktien finden, wenn Sie verkaufen wollen. Passen Sie an dieser Stelle unbedingt auf! Sowohl Kauf- als auch Verkaufsaufträge sollten bei Pennystocks mit einem Limit versehen werden.

Vergessen Sie bei allen Überlegungen nicht, dass die Qualität einer Aktie kaum etwas mit ihrem absoluten Kurs zu tun hat. Es geht vielmehr um die Kursbewegung in den vergangenen Jahren und natürlich um die Kursprognosen. So kann ein Unternehmen mit einem Aktienkurs von 5 Euro viel besser sein als eines mit einem Kurs von 100 Euro. Dies finden Sie aber nur heraus, indem Sie sich mit einem Unternehmen auseinandersetzen und es genau analysieren. Wie auch im unten stehenden Video erklärt, werden Pennystocks immer wieder missbräuchlich eingesetzt und die Kurse von großen Investoren beeinflusst. Das Risiko Geld zu verlieren ist daher groß.

Bekannte Unternehmen, deren Aktien unter 1 Euro notieren

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Unternehmen vorstellen, die gegenwärtig unter 1 Euro notieren. Dabei sollten Sie natürlich auch bedenken, dass diese Einschätzung von Tag zu Tag unterschiedlich ausfallen kann. Beispielsweise braucht es nur eine kurze Kurserholung und eine Aktie ist kein Pennystock mehr.

Heidelberger Druckmaschinen AG

Die Heidelberger Druckmaschinen ist ein bekanntes deutsches Unternehmen, dass Maschinen für die papierverarbeitende Industrie herstellt. Zu Zeiten der Dotcom-Blase bewegte sich der Kurs um die 40 Euro. In der folgenden Krise sowie in der Finanzkrise sank der Kurs bis unter einen Euro. Jüngst konnte sich das Papier jedoch etwas erholen. Der Kursverlauf spiegelt sicherlich auch die Ungewissheit der Printmedien wider.

Steinhoff International Holdings

Bei dem Steinhoff-Konzern handelt es sich um einen internationalen Möbelkonzern, zu dem beispielsweise bis 2018 auch die Poco-Märkte gehörten. Infolge eines Bilanzskandals fielen 2017 die Kurse der Aktie wie ein Stein auf wenige Cent. Seitdem wird kontinuierlich an der Wiederbelebung des Unternehmens gearbeitet. Diverse Tochtergesellschaften mussten jedoch bereits Insolvenz anmelden. Die Zukunft von Steinhoff ist daher nach Jahren immer noch ungewiss. Im Falle eines positiven Ausganges bedeutet es für Anleger jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Vervielfachung der Investition.

Fazit

Die Auswahl an Aktien unter 1 Euro ist gigantisch. Dabei können Sie aus verschiedensten Branchen, Unternehmensgrößen und Strategien wählen. Die bereits genannten Vorteile aber auch Risiken sind dagegen bei allen Pennystocks gleich. Daher eignen sich auch die wenigsten dieser Aktien als langfristige Geldanlage. Vielmehr sind sie als kurzfristige Spekulation mit hohem Risiko zu bewerten.

CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI3MDE3NDYzMDUwIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K

Tobias Baumann

Mein Name ist Tobias und ich beschäftige mich sowohl beruflich als auch in meiner Freizeit mit Geldanlage und Finanzen. Ich interessiere mich sowohl für Aktien, Fonds, ETFs als auch klassische Geldanlagen wie Festgeld oder Tagesgeld. Auf finanz-markt.com schreibe ich über meine Erfahrung und informiere über Neuigkeiten aus der Finanzbranche.