In eine Reihe von Megatrends reiht sich aktuell auch das Alkalimetall Lithium ein. Der vielfältige Einsatz in der Elektromobilität und im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien und deren Speicherung bietet diverse Chancen. Wie in vielen Zukunftsbranchen sind die Aktienkurse jedoch häufig nichts für schwache Nerven. Durch politische und unternehmensindividuelle Nachrichten reagieren die Kurse teilweise sehr extrem. Möglicherweise finden Sie aber dennoch den einen oder anderen vielversprechenden Titel in unserer Vorstellung der 10 interessantesten Lithium Aktien.

HINWEIS
Wie immer müssen wir darauf hinweisen, dass wir keine Anlageberatung durchführen und keine Empfehlung zum Kauf einer der Titel aussprechen. Alle Käufe und Verkäufe von Aktien erfolgen auf Ihre eigene Verantwortung und Ihr eigenes Risiko. Neben Chancen auf Kursgewinne und Wertsteigerungen sind bei der Anlage in Aktien auch Verluste, bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals möglich.

Was hat es mit diesem Metall auf sich?

Lithium ist ein Leichtmetall und besitzt eine sehr geringe Dichte. Es ist sehr reaktionsfreudig und nur in fester Form zu finden, wenn es nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt. Bereits die Feuchtigkeit der Haut genügt, um eine heftige Reaktion und damit schwere Verätzungen hervorzurufen. Jedoch sind auch im menschlichen Körper geringe Mengen Lithium enthalten. Das Mineral ist in Form von Spurenelementen Bestandteil vieler Mineralwässer. Eine bekannte Funktion erfüllt Lithium in diesem Zusammenhang jedoch nicht.

Die Häufigkeit der Lithiumvorkommen ist vergleichbar mit der von Zink und Kupfer. Jedoch ist das Metall deutlich stärker verteilt, was den Abbau erschwert. Der Welthandel setzt 2015 35.000 Tonnen des Rohstoffes um. Die Vorkommen sind jedoch deutlich größer. Weltweit sind schätzungsweise über 50 Millionen Tonnen Lithium vorhanden. Die größten Vorkommen lagern dabei in Argentinien, Bolivien und Chile.

Lithium Aktien


Wofür lässt sich Lithium nutzen?

Derzeit ist die wichtigste Verwendung von Lithium die Herstellung von Akkumulatoren (Akkus / Batterien). Viele Lithium Aktien können auch aufgrund dieses Umstandes Erfolge feiern. Die Akkus finden in diversen elektronischen Geräten Anwendung. Hier einige Beispiele:

  • Smartphone
  • Laptop
  • Akkuwerkzeug
  • Elektroautos
  • E-Bikes

Der Markt für Lithium ist damit groß und wächst stetig. Besonders die Nachfrage im Rahmen der Abkehr von Verbrennungsmotoren wird voraussichtlich weiter zunehmen. Aber auch in den Bereichen Medizin, Atomenergie und Glas, beziehungsweise Keramikherstellung spielt Lithium eine Rolle. Lithium Aktien sind damit nicht nur von einer Absatzquelle abhängig, sondern können Nachfrage aus verschiedenen Sektoren erwarten.

Lithium investieren


Verschiedene Lithium Aktien

Unter den Lithium Aktien gibt es, wie immer, große und kleine Titel. Einige können sich deutlich stabiler halten als andere. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Rohstoffaktien tendenziell mehr schwanken, als ein Konsumgüterkonzern. Dafür gibt es auch erhebliche Kurschancen. Diese hängen jedoch meistens von äußeren Marktumständen und nicht von dem Unternehmen selbst ab. Beispiele hierfür sind technologische Entwicklungen und Entscheidungen bezüglich der Gesetzgebung.

lithium minen aktien
Lithium Minen sind meist in Chile, Argentinien und Bolivien
HINWEIS
Bei der Betrachtung der Charts möchten wir Ihnen eines gleich vorweg verraten. Das Jahr 2018 war kein sonderlich erfolgreiches für Lithium Aktien. Bis Anfang 2018 profitierten viele Titel von einem stark steigenden Lithium Preis. Eine deutliche Korrektur sorge daraufhin für Kurseinbrüche von 50 % und mehr. Dieser Umstand zeigt einmal mehr, dass Rohstoffaktien nichts für schwache Nerven sind. Dennoch können mitunter Qualitätsunternehmen durch die teilweise überzogene Marktreaktion mit Rabatt gekauft werden.

Albemarle Corporation (WKN: 890167)

Die Albemarle Corporation ist eine der größten Lithium Aktien und wurde 1994 in den USA gegründet. Erste Ausläufer des Unternehmens gehen bis ins Jahr 1887 zurück. Die Lithiumchemikalien machen jedoch nur einen Teil des Portfolios aus. Ebenfalls gehören Flammschutzmittel und andere Chemikalien zum Sortiment der Amerikaner. Die Aktie weist im Vergleich zu ehemaligen Allzeithochs noch einiges an Aufholpotenzial auf. Dennoch ist sie kein Pennystock, sondern ein ernst zu nehmendes Unternehmen auf einem umkämpften Markt.


Sociedat Quimica Minera de Chile (SQM) (WKN: 895007)

SQM ist ein Chemieunternehmen aus Chile und eigentlich bekannt für einen anderen Rohstoff, als Lithium. Das Unternehmen ist der weltweit größte Produzent von Kaliumnitrat. Nachdem das Unternehmen 1968 verstaatlicht wurde, befindet es sich seit 1988 wieder in privaten Händen. Im Vergleich zu Albermarle ist SQM jedoch bereits eine der kleineren Lithium Aktien. Aufgrund des geringer diversifizierten Portfolios wurde sie von dem Rücksetzer 2018 auch deutlich härter getroffen, als andere Titel. Mutige Anleger können genau darin jedoch auch eine Einstiegschance wittern.


FMC Corporation (WKN: 871138)

Ein wahrer Börsendinosaurier ist die FMC Corporation. Bereits seit Beginn des 20ten Jahrhunderts ist die Aktie an der NYSE gelistet. Dabei ist Lithium überhaupt nicht das Hauptsegment der Amerikaner. Agrargüter, wie Pestizide und Insektenschutzmittel werden in viel größerer Menge vertrieben. Dennoch nimmt das Segment rund um den Lithiumvertrieb zu. Eine reinrassige Lithium Aktie wird FMC aber dennoch nie werden. Im Vergleich zu anderen hier vorgestellten Lithium Aktien hat FMC grundsätzlich konstante Kursentwicklungen vorzuweisen. Größere Einbrüche müssen Investoren jedoch auch hier zeitweise verkraften können. Was jedoch positiv auffällt und was nicht jede Lithium Aktie nachweisen kann: Das Unternehmen erwirtschaftet stabile Gewinne.


Tianqi Lithium Industries

Jetzt wird es exotisch, denn Tianqi ist ein chinesischer Titel. Das Problem bei chinesischen Aktien ist häufig die Informationsbeschaffung. Stand 2018 kontrollierte das Unternehmen nach eigenen Angaben fast die Hälfte der globalen Lithiumproduktion. Einen erheblichen Anteil dieses Einflusses hat Tianqi durch Anteilskäufe etablierter Minenunternehmen gewonnen. 2017 erreichte die Aktie bisher ihren Höchststand und ist aktuell deutlich davon entfernt. Derzeit hat sie sich mehr als halbiert, bietet auf 5 Jahre aber dennoch einen Gewinn. An diesen Titel sollte sich nur heranwagen, wer bereits Erfahrungen mit chinesischen Einzelwerten hat. Das politische Risiko sollte hier ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.


Orocobre (WKN: A0M61S)

Orocobre gehört ebenfalls zu den großen der Branche und stellt neben Lithium auch Boron und Pottasche her. Die Marktstellung dieser Lithium Aktie wird durch die Partnerschaft mit dem japanischen Automobilkonzern Toyota gestärkt. Viele Projekte der Australier werden mit Toyota zusammen betrieben. Dieser Umstand senkt das Risiko. Umgekehrt ist auch Toyota mit 15 % an Orocobre beteiligt. Auch die Förderkosten pro Tonne sind bei diesem Unternehmen mit die günstigsten der Branche. Dass die Aktie sich zuletzt dennoch eher negativ entwickelte, liegt primär an den Währungsrisiken und der Unsicherheit bezüglich einer Exportsteuer. Langfristig zeit Orocobre jedoch, dass das Unternehmen zumindest seinen Kurs halten kann. Der Gewinn für Investoren kann hier eigentlich nur im richtigen Einstiegszeitpunkt liegen.


European Lithium (WKN: A2AR9A)

Ironischerweise handelt es sich bei European Lithium um ein australisches Unternehmen. Der Hauptmarkt ist jedoch Europa. Viele Lithium Aktien haben in Europa diverse Absatzmöglichkeiten, weil die natürlichen Vorkommen eher begrenzt sind. European Lithium ist insbesondere in ein Transportprojekt von Lithium in Österreich involviert. Investoren und Interessenten haben hier die Möglichkeit, die Unternehmensberichte sogar auf Deutsch zu recherchieren. Die bisherige Performance lässt allerdings an dem Unternehmen zweifeln. Es handelt sich vielmehr um eine Turnaround Spekulation. Bis auf 5 Cent je Aktie ist der Preis der Aktie eingebrochen. Relativierend sei zu erwähnen, dass Höchststände bei 10 Cent vermeldet wurden.

HINWEIS ZU PENNYSTOCKS
Als Pennystock werden Aktien mit einem Wert von unter einem Euro / Dollar bezeichnet. Das Handelsvolumen dieser Titel ist gering und die Volatilität damit sehr hoch. Diese Volatilität zieht Spekulanten an und erhöht das Risiko eines Investments zusätzlich. Häufig sind Pennystocks auch nicht in größeren Indizes vertreten. Daher unterliegen sie weniger scharfen Veröffentlichungspflichten. Generell ist bei solchen Titeln Vorsicht angesagt.

Standard Lithium (WKN: A2DJQP)

Bei Standard Lithium handelt es sich um einen eher jungen Wert, der aus Kanada kommt. In den Fokus der Öffentlichkeit ist die Aktie unter anderem wegen zwei vielversprechenden Projekten in den USA gekommen. Weiteren Aufwind erhielt die Aktie durch die zukünftige Kooperation mit dem Chemieunternehmen Lanxess. Die beiden Unternehmen wollen Projekte gemeinsam führen, um den Bedarf an Lithium für Batterien zu decken. Dennoch ist auch dieser Titel, wie fast alle Lithium Aktien, von starken Schwankungen betroffen. Denkbar wäre daher alternativ auch ein Investment in Lanxess.


Millennial Lithium (WKN: A2AMUE)

Ebenfalls um ein kanadisches Unternehmen handelt es sich bei Millennial Lithium. Zwar ist diese Aktie von Einbrüchen in 2018 vergleichsweise verschont geblieben, hat jedoch langfristig seit 2008 einiges an Börsenwert eingebüßt. Während sich das Unternehmen selbst ausschließlich mit der Förderung von Lithium beschäftigt, hält es Tochterunternehmen, die beispielsweise das Edelmetall Gold fördern. Dadurch wird das Absatzrisiko zumindest geringfügig eingedämmt.


Piedmont Lithium (WKN: 769138)

Piedmont Lithium kommt aus Australien und möchte sich dem Trend entgegenstellen, dass das Metall primär in Südamerika abgebaut wird. Sowohl für die Menschen als auch für die Umwelt ist der Abbau dort mehr als fragwürdig. Daher fokussiert sich Piedmont auf Lithium aus US-Reserven in North Carolina. Weitere Lagerstätten werden natürlich zusätzlich getestet, aber der Grundsatz der Regionalität bleibt immer erhalten.


Lithium Americas (WKN: A2AGD0)

Wie viele Lithium Aktien erlebte Lithium Americas seinen Höhepunkt im Verlauf von 2018. Der nachfolgende Einbruch ist deutlich zu sehen. Derzeit führt das Unternehmen zwei Projekte in den USA und in Argentinien. Auf der Homepage von Lithium Americas finden sich zudem detaillierte Informationen zu den beiden Abbauprojekten.


Lithium Aktien in ETFs und Fonds

Wer sich nicht zutraut, aus den diversen Einzeltiteln die eine Siegeraktie auszuwählen, kann auch auf Aktienfonds zurückgreifen. Sowohl ein aktiv verwalteter Fonds als auch ein passives Gegenstück (ETF) setzen voll auf Lithium.

Egal ob aktiv oder passiv, durch die Fondsstruktur werden die Risiken einzelner Aktien minimiert. Denn die einzelnen Aktien werden mit vielen weiteren Titeln in den Fonds gebündelt. Das Risiko von marktweiten Entwicklungen besteht natürlich trotzdem. Sinkt die Nachfrage nach Lithium beispielsweise, werden die beiden folgenden Produkte sicherlich auch nachgeben.

Fondsname: Global X Lithium & Battery Tech
Typ: ETF
Fondsvolumen: ca. 530 Mio. USD
Lfd. Kosten / Jahr: 0,75 %
Größte Position: Albermarle Corp.

Der ETF von Global X enthält viele der vorgestellten Lithium Aktien. Albermarle ist mit fast 19 % am stärksten vertreten. In diesem Produkt finden sich neben den Produzenten von Lithium auch einige Abnehmer. Tesla, Samsung und BYD sind ebenfalls vertreten. Die Kosten des ETF sind jedoch überdurchschnittlich hoch. Fast 1 Prozent muss die Performance erst einmal abdecken. Andererseits bieten die insgesamt 50 Aktien im ETF eine sehr gute Risikostreuung. Fehlentscheidungen eines einzelnen Unternehmens fallen dann kaum noch auf.


Fondsname: Structured Solutions – Next Generation Resources Fund
Typ: aktiver Fond
Fondsvolumen: ca. 34,5 Mio. USD
Lfd. Kosten / Jahr: 2,42 %
Größte Position: Kidman Resources Ltd.

Der Fonds der Vermögensverwaltung „Von der Heydt“ setzt seinen Fokus auf Rohstoffaktien in innovativen Technologien. Einige Lithium Aktien enthält der Fonds demnach ebenso. Das Portfolio darf von dem Fondsmanager jedoch auch mit klassischen Rohstoffaktien aus dem Gold- oder Silbersegment angereichert werden. Dennoch wird der Fonds sogar nach eigener Auskunft mit der höchsten Risikokategorie eingestuft. Ungeachtet der Fähigkeiten des Managements sind laufende Kosten von 2,42 % alles andere als wenig. Zudem hat der Fonds normalerweise einen Ausgabeaufschlag von 5 %. Zusätzlich fällt eine Performancegebühr an, wenn der Fonds um mehr als 5 % pro Jahr zulegt. Diese Gebühr beträgt 15 % des Kursgewinnes.


Unser Fazit zu Lithium Aktien

Ohne Frage handelt es sich bei Lithium Aktien um eine spannende Anlagemöglichkeit. Dennoch sind die Zukunftsaussichten ungewiss. Der Erfolg des Sektors hängt maßgeblich von den Entwicklungen der Automobilbranche ab. Auch die lange Projektdauer ist ein Unsicherheitsfaktor. Teilweise dauert es 5 Jahre, bis klar ist, ob eine Lithium Mine nachhaltige Erträge liefert. Ein einzelnes dieser Projekte kann über Erfolg oder Misserfolg eines ganzen Unternehmens – und damit über den Erfolg Ihrer Investition entscheiden.

Auch weil Rohstoffe wie Kobalt und Lithium nicht unumstritten sind, besteht ein hohes Risiko der Substitution. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an Alternativen. Erste Erfolge konnten bereits erzielt werden. Daher sollten diese Titel nur einen kleinen Teil ihres Depots ausmachen und sind definitiv mit dem Prädikat „spekulativ“ zu versehen.

Sollten Sie noch weitergehendes Interesse an dem Abbau von Lithium und anderen Trendmettalen, sowie möglichen technischen Alternativen haben, finden Sie Informationen hier im Video.