Beste Crowdinvesting Plattform für Immobilien und Start-Ups

Eine Investition in junge Unternehmen oder Immobilien verspricht attraktive Renditen. Außerdem handelt es sich um Sachwerte, die einen Totalverlust unwahrscheinlicher machen.

Bisher waren erhebliche Geldmengen nötig, um in diese Anlageklassen zu investieren. Mithilfe einer Crowdinvesting Plattform lässt sich diese Hürde allerdings überwinden. So können Sie bereits ab wenigen Euros in Immobilen und Start-Ups investieren.

beste Crowdinvesting Plattform Vergleich
Finden Sie die beste Crowdinvesting Plattform

Crowdinvesting Plattform Vergleich: Unsere Empfehlungen

In unserem Crowdinvesting Vergleich haben wir verschiedene Anbieter untersucht. Dabei fällt auf, dass es meistens Spezialisten für eine Anlageklasse gibt. Eine Crowdinvesting Plattform für Immobilien und Start-Ups in einem, werden Sie kaum finden.

Eine große Rolle spielt außerdem die Auswahl an Investitionsprojekten. Je weiter Sie Ihre Anlage streuen können, desto geringer das Risiko. Bei den einzelnen Anbietern unterscheidet sich ebenfalls das sogenannte „Anlageuniversum“. Dieser Begriff beschreibt die Möglichkeit in unterschiedlichen Ländern und Größenordnungen zu investieren.

Laufzeit
Standorte
 
Details
Zinsen p.a.
kapilendo
meine möbelmanufaktur GmbH
  • Laufzeit: 60 Monate
  • Gesamtvolumen: 1.000.000 €
  • Mindestanlagebetrag 100 €
Ebersbach an der Fils, Deutschland
8,50 %
jährlich
  • Laufzeit: 52 Monate
  • Gesamtvolumen: 1.500.000 €
  • Mindestanlagebetrag 250 €
Berlin, Deutschland
8,00 %
jährlich
Immofunding
St. Veit-Gasse 15
  • Laufzeit: 30 Monate
  • Gesamtvolumen: 900.000 €
  • Mindestanlagebetrag 250 €
Wien, Österreich
7,00 %
jährlich
RSP Capital Consult
Immobilien-Investment
  • Laufzeit: 27 Monate
  • Gesamtvolumen: 50.000.000 €
  • Mindestanlagebetrag 10.000 €
landesweit, Deutschland
6,00 %
jährlich
econeers
Teigwaren Mueller
  • Laufzeit: 74 Monate
  • Gesamtvolumen: 600.000 €
  • Mindestanlagebetrag 250 €
Wegberg, Deutschland
6,00 %
jährlich
Immofunding
Am Spreebogen
  • Laufzeit: 30 Monate
  • Gesamtvolumen: 450.000 €
  • Mindestanlagebetrag 250 €
Fürstenwalde, Deutschland
6,00 %
jährlich
Immofunding
Seeböckgasse
  • Laufzeit: 24 Monate
  • Gesamtvolumen: 360.000 €
  • Mindestanlagebetrag 250 €
Wien, Österreich
6,00 %
jährlich
EXPORO
An der Rennbahn
  • Laufzeit: 32 Monate
  • Gesamtvolumen: 5.185.000 €
  • Mindestanlagebetrag 500 €
Leipzig, Deutschland
5,50 %
jährlich
kapilendo
Zielinsky Universal-Stein GmbH
  • Laufzeit: 36 Monate
  • Gesamtvolumen: 300.000 €
  • Mindestanlagebetrag 100 €
Uplengen-Stapelermoor, Deutschland
5,00 %
jährlich
  • Laufzeit: 64 Monate
  • Gesamtvolumen: 500.000 €
  • Mindestanlagebetrag 250 €
Bonn, Deutschland
0,00 %
jährlich
* Disclaimer: Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme am Crowdinvesting als Investor mit erheblichen Risiken verbunden ist. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Der Investor sollte sich daher vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich beraten lassen, insbesondere im Hinblick auf seine individuelle Vermögens- und Anlagesituation, und nicht nur die auf den verlinkten Webseiten enthaltenen Inhalte, die allgemeiner Natur sind, zur Grundlage seiner Anlageentscheidung machen. Diese Beratung kann nur durch einen Experten erfolgen.
** Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 22.09.2019. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise


Infos zu den Plattformen: Kapilendo, Rendity, Seedmatch & mehr

Einige Hintergrundinformationen zu den bekanntesten Plattformen erhalten Sie hier. Für eine fundierte Entscheidung sind letztendlich nicht nur die Konditionen auf der Crowdinvesting Plattform ausschlaggebend. Rechtssicherheit, Erfahrung und Arbeitsweise fließen in die Bewertung eines Anbieters mit ein.

Kapilendo

Steckbrief zu Kapilendo
  • Gründungsjahr: 2015
  • Investitionsobjekt: mittelständische Unternehmen
  • Länderfokus: Deutschland
  • Laufzeiten: 1 – 5 Jahre

KapilendoDie Crowdinvesting Plattform Kapilendo bietet Ihnen die Möglichkeit, sich an Start-Ups und mittelständischen Unternehmen zu beteiligen. Dabei fallen für den Anleger keine Kosten an und die Zinsen für die Projekte sind von Beginn an fest definiert. Eine Investition ist ab 100 Euro pro Projekt möglich. Neben den festen Zinsen sind ebenfalls Erfolgszinsen als Bonus möglich. Diese kommen bei Nachrangdarlehen zum Einsatz. Bei erfolgreichen Projekten dienen sie als Bonus für das höhere Risiko.

Alle Investitionsprojekte haben eine Laufzeit zwischen 1 und 5 Jahren. Die Zinszahlungen können quartalsweise oder jährlich erfolgen. Auch die Tilgungszahlungen können quartalsweise anfallen oder erst am Ende der Kreditlaufzeit. Klassische Kredite und Nachrangdarlehen werden Ihnen unversteuert ausgezahlt. Sie müssen diese also in der Steuererklärung angeben. Partiarische Nachrangdarlehen werden Ihnen bereits nach Abzug der Steuer ausgestellt. Sie erhalten eine gesonderte Bescheinigung von Kapilendo zu diesen Erträgen.

Bei allen Krediten prüft die Crowdinvesting Plattform das Unternehmen sehr genau. Je höher das Darlehen ist, desto mehr Unterlagen werden benötigt. Ihnen sollte auch stets bewusst sein, dass Ihr Anspruch auf die Zinsen und die Rückzahlung beschränkt ist. Eine Mitbestimmung im Unternehmen ist nicht möglich. Zum Anbieter

Rendity

Steckbrief zu Rendity
  • Gründungsjahr: 2015
  • Investitionsobjekt: Immobilien
  • Länderfokus: Deutschland & Österreich
  • Laufzeiten: 1 – 2 Jahre

RendityMit Rendity können Sie einfach und unkompliziert Crowdinvesting in Immobilien betreiben. Über 13 Millionen Euro wurden auf der Plattform bereits investiert. Aktiv ist Rendity in Deutschland und Österreich. Spezialisiert ist die Crowdinvesting Plattform auf kurzlaufende Immobilienkredite. Gebühren für Sie als Investor fallen dabei keine an. Zu jedem Investitionsprojekt erhalten Sie außerdem detaillierte Beschreibungen. Neben Standort, Zins und Risikoklasse können Sie sich auch die Laufzeit, den Immobilientyp und die Lage anschauen.

Die Anmeldung bei Rendity ist dabei denkbar einfach. Nach der Profilerstellung können Sie direkt auf die Suche nach interessanten Projekten gehen. Per Überweisung oder Kreditkarte können Sie dann das Projekt finanzieren. Ab 1.000 Euro ist ein Investment bei Rendity möglich. Während der Projektlaufzeit erhalten Sie immer wieder Updates zu Ihrem Investment.

Alle Finanzierungen auf Rendity sind qualifizierte Nachrangdarlehen. Das Risiko im Falle einer Insolvenz des Kreditnehmers ist also nicht gering. Die Zinsen für die Projekte liegen dafür bei bis zu 7 %. Zum Anbieter


Seedmatch

Steckbrief zu Seedmatch
  • Gründungsjahr: 2011
  • Investitionsobjekt: Start-Ups
  • Länderfokus: Deutschland
  • Laufzeiten: 5 – 8 Jahre

Seedmatch StartupDie Crowdinvesting Plattform Seedmatch möchte Gründern unter die Arme greifen. Gleichzeitig sollen die großen Wachstumschancen eines Start-Ups nicht nur Großinvestoren zugänglich sein. Daher können Sie bereits ab 250 Euro Geld anlegen. Regelmäßige Updates über die Entwicklung des Unternehmens geben Ihnen eine gewisse Sicherheit, weil Sie den Überblick behalten können. Zudem schafft es eine Verbindung zu dem Unternehmen. Die Registrierung und Nutzung von Seedmatch ist dabei für Sie als Investor vollkommen kostenlos.

Eine Investition ist nicht nur als Privatperson, sondern auch mit einer Kapitalgesellschaft möglich. Für Unternehmen können sich hier zusätzliche Renditepotentiale für ungenutzte Liquidität ergeben.

Auf Seedmatch können Sie zwei Formen des Investments unterscheiden. Mit einem Venture Debt erhalten Sie eine feste Verzinsung von 8 % pro Jahr auf Ihr Kapital. Die Auszahlungen erfolgen halbjährlich. Am Vertragsende wird ein Bonus gezahlt, der abhängig vom Umsatz des Unternehmens ist. Das dahinterliegende Darlehen ist endfällig. Wenn das Unternehmen den Kredit früher ablösen kann, erhalten Sie trotzdem die gesamte Rendite. Der Basiszins bei einem Seed Investment liegt dagegen bei nur 1 %. Dafür werden Sie am Ende der Investmentlaufzeit am Unternehmenserfolg beteiligt. Wird der Vertrag gekündigt, erhalten Sie einen Bonuszins, der am Wert des Unternehmens bemessen wird. Wird das Unternehmen jedoch verkauft (sogenannter „Exit“), erhalten Sie einen Teil des Veräußerungserlöses. Mitunter ist die Auszahlung hier sogar höher als bei der Kündigung, weil der Verkaufspreis des Unternehmens ausschlaggebend ist. Zum Anbieter


Immofunding

Steckbrief zu Immofunding
  • Gründungsjahr: 2015
  • Investitionsobjekt: Immobilien
  • Länderfokus: Deutschland & Österreich
  • Laufzeiten: 2 – 3 Jahre

ImmofundingAuf der Crowdinvesting Plattform Immofunding geht es um die Finanzierung von Immobilienprojekten. Diese möchte der Anbieter auch Kleininvestoren zugänglich machen. Die Kreditlaufzeiten sind dabei eher gering und Immofunding informiert während der Kreditlaufzeit intensiv über den Fortschritt des Projektes und den Stand der Dinge. Die voraussichtliche Rendite der Investments liegt bei dieser Crowdinvesting Plattform bei 5 % bis 7 %.

Zu den Bauprojekten gehören vorwiegend Neubauten in guten Lagen. Über Nutzung, Zinsen, Laufzeit und Tilgungsart erhalten Sie in jedem Investitionsprojekt detaillierte Informationen. Häufig werden die Kredite auf Immofunding in Form von Nachrangdarlehen vergeben. Die Mindestanlage beträgt 250 Euro und kann jeweils um 50 Euro erhöht werden. Fragen zu einzelnen Projekten können ebenfalls jederzeit an die Plattform gerichtet werden.

Steuern werden im Übrigen nicht einbehalten. Die Erträge müssen Sie daher selbst dem Finanzamt melden. Zum Anbieter


Bergfürst

Steckbrief zu Bergfürst
  • Gründungsjahr: 2011
  • Investitionsobjekt: Immobilien
  • Länderfokus: Deutschland
  • Laufzeiten: 1 – 5 Jahre

Bergfürst crowdinvesting VergleichEine der älteren Crowdinvesting Plattformen ist Bergfürst. Bergfürst ist ausschließlich auf Immobileninvestments ausgerichtet. Die Anlage kann bereits ab 10 Euro stattfinden. Gebühren fallen für Sie als Investoren keine an und Sie haben die Chance auf bis zu 7,5 % Zinsen pro Jahr. Bisher wurden über 56 Millionen Euro auf der Plattform investiert. Dabei arbeitet Bergfürst, anders als andere Crowdinvesting Plattformen, auch mit Banken, wie der Volksbank oder Commerzbank zusammen.

Die einzelnen Immobilienprojekte auf Bergfürst bieten Ihnen als Investor sehr detaillierte Informationen zu den einzelnen Objekten. Viele Projekte werden hier sogar mit Sicherheiten hinterlegt und diese näher erläutert. Ein ebenfalls neuer Aspekt der Plattform ist ein Handelsplatz für Investoren. Diese können Anteile untereinander Kaufen und Verkaufen. Das verringert die Bindung des Kapitals spürbar. Andernfalls müssten Sie zwingend bis zum Ende der Finanzierung abwarten.

Insbesondere in letzter Zeit ist die Anzahl an Projekten auf Bergfürst stark gewachsen. Daher dauern die Finanzierungsphasen länger als zu Beginn. Nach Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen erhalten Sie jedoch bereits Zinsen. Unabhängig, ob das Projekt bereits voll finanziert ist oder nicht. Zum Anbieter


IFunded

Steckbrief zu Ifunded
  • Gründungsjahr: 2016
  • Investitionsobjekt: Immobilien
  • Länderfokus: Deutschland
  • Laufzeiten: 0,5 – 5 Jahre

ifunded testMit IFunded findet sich erneut eine Plattform für Immobilien in unserem Vergleich. Die Plattform bietet Möglichkeiten für private Investoren, institutionelle Anleger und für Käufer. Die Mindestanlage für Investoren beträgt dabei 500 Euro. Als Investor können Sie mit weiteren Menschen ein Immobilienprojekt finanzieren. Die Alternative ist der alleinige Kauf. Als Käufer bietet Ihnen die Plattform verschiedene Objekte als Kapitalanlage an. Viele davon sind bereits vermietet. Für diese Option ist jedoch auch ein Gewisses Kapital notwendig.

Die durchschnittliche Verzinsung auf Ihr Kapital beträgt knapp 6 %. Inzwischen wurden über IFunded Immobilien im Wert von über einer Milliarde Euro finanziert. Dabei wächst das Geschäft von Jahr zu Jahr. Hauptstandorte der Immobilien sind Großstädte und Ballungsräume. Berlin und Hamburg haben dabei den größten Anteil der Projekte.

Jedes der Projekte wird vorab von einem Team aus Immobilienexperten geprüft. So wird der Wert des Objektes ermittelt und sichergestellt, dass Sie keinem Betrüger aufsitzen. Auf IFunded gibt es im Übrigen sogar eine Mindestverzinsung. Diese liegt bei 5 %. Weniger Zinsen können für ein Projekt nicht veranschlagt werden. Das bedeutet natürlich nicht, dass ein Zahlungsausfall unmöglich wäre. Daher sollten Sie auch diese Plattform nur als Ergänzung Ihres Portfolios sehen und das Risiko nicht unterschätzen. Zum Anbieter


WiWin

Steckbrief zu WiWin
  • Gründungsjahr: 2011
  • Investitionsobjekt: Erneuerbare Energien
  • Länderfokus: Deutschland
  • Laufzeiten: projektabhängig

risiko crowdinvestingNachhaltige Energien und Technologien sind der Fokus von WiWin. Das bisherige Anlagevolumen der Crowdinvesting Plattform liegt bei mehr als 55 Millionen Euro. Davon wurden bereits über 80 % zurückgezahlt und ein durchschnittlicher Zins von 5,5 % erreicht. Die Mindestanlage auf WiWin ist je nach Projekt unterschiedlich, liegt aber meistens zwischen 500 Euro und 1.000 Euro. Erklärtes Ziel der Plattform ist eine unkomplizierte Anlage für nachhaltig orientierte Anleger.

Die Informationen über die unterschiedlichen Anlageprojekte fallen sehr umfangreich aus. Sie können sich daher genauestens in eine Anlage einlesen. Dies erfordert jedoch einiges an Zeit. In Kurzform erhalten Sie Informationen zu dem jeweiligen Projekt auch in der Kurzbeschreibung und den Neuigkeiten.

WiWin bietet diverse Finanzierungsformen und Laufzeiten an. Daher kommt es immer auf das Projekt an, welche Konditionen gelten. Beachten Sie auch, dass einige Darlehen ein sogenanntes Agio besitzen. Dieses ist ein Aufschlag für den Investor, der nicht zurückgezahlt wird. Es ist vergleichbar mit einem Ausgabeaufschlag bei Investmentfonds.


Bettervest

Steckbrief zu Bettervest
  • Gründungsjahr: 2012
  • Investitionsobjekt: erneuerbare Energien
  • Länderfokus: Deutschland
  • Laufzeiten: 3 – 10 Jahre

bettervest testEine innovative Lösung für nachhaltige Geldanlagen möchte Bettervest anbieten. Die Crowdinvesting Plattform ermöglicht Investitionen in Energieprojekte. Eine Anlage ist ab 50 Euro möglich. Dabei liegen die möglichen Renditen zwischen 4 % und 12 %. Mehr als 70 Projekte wurden bisher finanziert. Die Projekte kommen dabei meistens aus Deutschland. Unter Umständen können aber auch Investitionsvorhaben in Schwellenländern zugänglich sein, wie beispielsweise die Investition in eine Solaranlage in Kenia.

Der ökologische Aspekt wird auf Bettervest durchgängig groß geschrieben. Die Klimabilanz eines Projektes entscheidet auch darüber, ob es überhaupt von Bettervest gelistet wird. Dabei muss es sich nicht nur um neue Unternehmen aus dieser Branche handeln.

Ein Industriebetrieb, der seine Emissionen verringern möchte, kann genauso eine Finanzierung über Bettervest erhalten. Die Rückzahlung des gewährten Darlehens erfolgt über die Laufzeit in sogenannten Annuitäten. Sie erhalten also immer den gleichen Betrag. Anfänglich besteht dieser aus einem höheren Zinsanteil, am Ende überwiegt der Tilgungsanteil.

Insgesamt wurden auf der Crowdinvesting Plattform bisher 11,5 Millionen Euro investiert. Bei einer durchschnittlichen Laufzeit von gut 6 Jahren ergibt sich eine Rendite von über 7 %. 9 Der Projekte auf Betterverst sind bereits vollständig finanziert. 6 der Projekte befinden sich jedoch auch in einem laufenden Insolvenzverfahren.


Definition: Was ist Crowdinvesting?

Das Crowdinvesting ist eine moderne Finanzierungsform. Viele Menschen (eine Gruppe = engl. „Crowd“) investieren gemeinsam in ein Projekt, um es zu ermöglichen. Das senkt zum einen das Risiko des einzelnen Investors und erhöht zum anderen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Finanzierung zustande kommt. In den meisten Fällen wird im Crowdinvesting Fremdkapital zur Verfügung gestellt.

Das bedeutet, es werden keine Unternehmensanteile erworben. Als Vermittler treten diverse Crowdinvesting Plattformen auf. Diese bündeln die Investoren und nehmen eine Einschätzung der Kreditnehmer vor. Als Vergütung erhalten Sie Provisionen von den Kreditnehmern. Alternativ gewähren sie den Investoren etwas weniger Zinsen, als sie von den Kreditnehmern erhalten.

was ist crowdinvesting


Lukrative Immobilien Projekte finden

Besonders bei Immobilien ist eine Crowdinvesting Plattform eine große Hilfe. Ein Haus oder eine Wohnung kosten mehrere hunderttausend Euro. Für die meistens Anleger ist das schlichtweg zu teuer. Außerdem erhöht diese Anlageform das Klumpenrisiko. Ihre Anlage ist also nicht gut genug diversifiziert. Auch die Verwaltung und Vermietung oder der Verkauf von Immobilien kostet Zeit und Geld.

Daher ist das Crowdinvesting für Immobilien eine interessante Alternative. Mit anderen Investoren sind die hohen Beträge schnell finanziert. Die Verwaltung der Objekte übernehmen die Kreditnehmer.

Für die Auswahl geeigneter Projekte können Sie einige Hinweise beachten. Ein wichtiges Kriterium ist die Lage. In Ballungszentren und in wirtschaftlich starken Ländern ist die Chance höher, dass das Objekt auch verkauft oder vermietet wird. Auf diesem Weg ist auch Ihre Rendite gut abgesichert. Gleichzeitig sollte genügend Eigenkapital bei dem Kreditnehmer vorhanden sein. Das Darlehen sollte auf keinen Fall den gesamten Wert der Immobilie erreichen.

Crowdinvesting immobilien


In Start-Ups, bzw. Gründer investieren: Chancen & Risiken

Die Investition in junge Unternehmen kann ungeahnte Früchte tragen, oder sich überhaupt nicht lohnen. Alles ist möglich. Einige der folgenden Chancen und Risiken entstehen übrigens erst beim Anteilserwerb von Startups. Über die meisten Crowdinvesting Plattformen können Sie lediglich Kredite an Start-Ups vergeben. Das ist nicht das Gleiche, wie eine Investition in ein Unternehmen!

Chancen

Ohne Frage sind die Chancen bei der Investition in Start-Ups enorm. Bei Gewährung eines Kredites können Zinsen um die 10 % fällig werden. Das liegt daran, dass viele Banken keine Kredite an Start-Ups vergeben. Zu kurz ist die Unternehmenshistorie. Höher als ein Zins auf ein Darlehen sind die Chancen, wenn Sie Anteile an Start-Ups erwerben. Wenn das Unternehmen sich gut entwickelt, ist die Vervielfachung des Kapitals nicht schwer. Ohne Weiteres können Sie das Kapital verzehn- oder zwanzigfachen. Ist unter Ihren Investments das nächste Facebook oder Netflix, haben Sie ausgesorgt.

Risiken

Diesen enormen Chancen stehen natürlich Risiken gegenüber. Das Hauptrisiko ist die Insolvenz des Unternehmens. Und damit der Totalverlust Ihrer Anlage. Fast 90 % aller Startups überstehen die ersten Jahre nach der Gründung nicht. Sie sehen, dass die 10 % der Unternehmen, die es statistisch schaffen dann auch ihren Wert verzehnfachen müssen, damit Sie Gewinn erwirtschaften. Beachten Sie auch die Rechtsform. Bei Kapitalgesellschaften gibt es für Investoren keine Nachschusspflichten. Bei Personengesellschaften liegt die Sache etwas anders und Sie können mehr verlieren, als Sie eingesetzt haben.

Merke!

Achten Sie bei Investitionen in Start-Ups auf die rechtlichen Rahmenbedingungen. Sie können Ihren Einsatz vervielfachen, aber auch alles verlieren.


FAQ

Einige Fragen tauchen beim Thema Crowdinvesting immer wieder auf. Wir möchten diesen Fragen vorgreifen und beantworten sie bereits hier.

Investieren mit Gewinnbeteiligung bei Start-Ups möglich?

Das Investieren in Start-Ups mit Gewinnbeteiligung ist definitiv möglich. Auch wenn einige Crowdinvesting Plattformen eine Gewinnbeteiligung auch bei Krediten anbieten ist dieses Modell eher selten. Damit Sie einen Anspruch auf einen Teil des Gewinns haben, müssen Sie Eigenkapitalanteile des Unternehmens erwerben. Auch das geht über die eine oder andere Crowdinvesting Plattform.

Crowdinvesting Start Up

Mitspracherecht durch Crowdinvesting?

Bei der Mitbestimmung verhält es sich ähnlich, wie bei der Gewinnbeteiligung. Sobald Sie Anteile eines Unternehmens besitzen, können Sie mitbestimmen. Ihr Stimmrecht wiegt meistens so schwer, wie Ihr Anteil an dem Unternehmen. Abweichungen von dieser Regel sind möglich, müssen aber im Gesellschaftervertrag des Unternehmens aufgenommen werden.

Tipp: Oft sind Anteile an Unternehmen, die ein Mitspracherecht explizit ausschließen besser verzinst oder erhalten eine höhere Dividende als andere Anteile. Bei Aktiengesellschaften heißen diese Anteile Vorzugsaktie.

Crowdinvesting für Schiffe, Mittelstand & Kommunen?

Es gibt auch Crowdinvesting Plattformen und Projekte zur Finanzierung von Schiffen. Die Plattform Marvest wirbt aktuell um Anleger. Bei maritimen Investitionsprojekten dürfte der bekannte Betrugsfall in Sachen Schiffscontainer noch bei vielen Anlegern in Erinnerung spuken. Zudem sind Reedereien immer wieder aufgrund von Treibstoffpreisen und politischen Entscheidungen unter Druck. Außerdem gibt es derzeit nur sehr wenige Projekte, sodass eine ausgewogene Streuung kaum möglich ist.

Viele Mittelstandsunternehmen nutzen dagegen bereits die Möglichkeit von Kreditfinanzierung mittels Crowdinvesting Plattformen. Auch einige der oben vorgestellten Unternehmen legen ihren Fokus auf den Mittelstand.

Selbst Kommunen können inzwischen auf Crowdinvesting zurückgreifen, wenn das Budget nicht für alle Anschaffungen reicht. Eines der ersten Projekte ist die Plattform „Leih Deiner Stadt Geld“. In Kooperation mit der KFW können Anleger ihrer Kommune Geld leihen. Die kann damit beispielsweise Kindergärten und Schulen bauen. Das Geld fließt zuzüglich Zinsen wieder an den Investor zurück.

Schiffe Crowdinvesting

Unterschied zu P2P?

Der wesentliche Unterschied zu P2P-Krediten ist der Kreditnehmer. Beim Crowdinvesting leihen Sie oft einem Unternehmen Geld. Unternehmen sind zwar finanzstärker als Privatpersonen, haften aber oftmals nicht mit dem Geld der Gründer. Daher kann eine Investition durch Crowdinvesting in der gleichen Region als risikoreicher betrachtet werden. Trotzdem kann es eine sinnvolle Ergänzung in Ihrem Portfolio sein.


Erfahrungen und Meinungen von Investoren

Viele Blogger und Youtuber haben sich bereits selbst an einigen Crowdinvesting Plattformen versucht. Von diesen Erfahrungen können Sie hier in der Zusammenfassung profitieren.

Bastian von Talerbox hat sich beispielsweise aus der Investition in Crowdinvesting Projekte zurückgezogen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Verlustraten würden eher gegen Kleinanleger sprechen. Große Investoren würden die Crowd oft nur ausnutzen. Dieses Risiko betrifft natürlich vorrangig Start-Ups.

Der Kanal Finanzeinstieg stellt die Crowdinvesting Plattform Bergfürst vor. Hier sind die Erfahrungen weitaus positiver, auch wenn die möglichen Renditen natürlich geringer sind, als bei der Investition in Start-Ups.

Ein Interview des CEO von Seedmatch finden Sie außerdem hier:


Quellen und Links zur weiteren Recherche