Wir beantworten eine Frage, die uns immer wieder erreicht, nämlich, ob es ein Commerzbank Firmendepot gibt und welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen. Unternehmer die mit ihrer Firma in Aktien investieren wollen, kommen um ein entsprechendes Aktiendepot nicht herum.

Gibt es ein Commerzbank Firmendepot?

Nein, ein Commerzbank Firmendepot gibt es nicht. Wie die meisten Banken bietet auch Commerzbank keine Möglichkeit, um als Unternehmen dort ein Aktiendepot zu eröffnen. Den meisten Anbietern ist der organisatorische Aufwand zu groß und die Nachfrage ist vermutlich insgesamt zu gering. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass manche Banken zwar ein Firmendepot anbieten, dieses aber nicht aktiv online bewerben. Wenn Sie also unbedingt ein Commerzbank Depot für Firmen möchten, könnte es sich lohnen einmal dem Kundenservice zu schreiben. Vielleicht haben Sie Glück.

Empfehlenswerte Alternativen

Alternativ zum Commerzbank Firmendepot können wir unseren Firmendepot Vergleich empfehlen, in welchem wir unterschiedliche Aktiendepots für Firmenvergleichen. Als Empfehlung wird hier CapTrader und Etoro genannt.

Wird in Zukunft vielleicht doch noch ein Commerzbank Firmendepot angeboten?

Das kann sein, aber mit Gewissheit können wir das nicht sagen. Solche Entscheidungen hängen immer von der aktuellen Firmenstrategie der jeweiligen Online-Broker ab.

Aktien eine sinnvolle Anlage? 

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort, denn die Entscheidung, ob Sie Aktien kaufen sollen oder nicht, hängt von einer Vielzahl individueller Faktoren ab, darunter Ihr Alter, Ihre Anlageziele und Ihre Risikobereitschaft. Im Allgemeinen kann der Kauf von Aktien jedoch eine kluge Anlageentscheidung sein, wenn man strategisch vorgeht und langfristige Ziele im Auge hat.

Ein wichtiger Punkt, den Sie bei der Investition in Aktien beachten sollten, ist, dass die Aktienkurse sowohl steigen als auch fallen können. Daher ist es wichtig, sich vor dem Kauf von Aktien gründlich zu informieren und immer einen Plan zu haben, was Sie tun, wenn der Aktienkurs fällt. Außerdem müssen Sie nicht unbedingt einzelne Aktien kaufen; es gibt viele verschiedene Arten von Investmentfonds und ETFs

Seit wann gibt es die Commerzbank?

Die Commerzbank AG ist ein deutsches Kreditinstitut, welches im Februar 1870 in Hamburg gegründet wurde. Heute hat sie ihren Sitz in Frankfurt am Main und gehört zur viertgrößten Bank in Deutschland, wobei Tochtergesellschaften wie mBank, MEHR, Comdirect Bank und Commerz Real ebenfalls zugehörig sind.

Das Portfolio der Commerzbank beinhaltet den Bereich Privat- und Unternehmerkunden sowie zahlreiche Finanzdienstleistungen im deutschen Außenhandel. Die Tätigkeiten finden nicht nur in Deutschland statt, sondern in ungefähr 40 Ländern, wo die Commerzbank vertreten ist.

Welche Konten und Angebote hat die Commerzbank?

Zum klassischen Portfolio der Commerzbank gehört das Girokonto, welches als Basic, Klassik und Premium erhältlich ist. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit eine Kreditkarte zu beantragen, um alles aus einer Hand zu haben.

Zu den weiteren Produkten der Commerzbank gehört auch der Bereich Festgeld, Tagesgeld und Wertpapiere sowie VL-Sparpläne und ETF- & Fonds-Sparpläne, um nur einige wenige Möglichkeiten zu nennen.

Zusätzlich können direkt über die Commerzbank diverse Versicherungen abgeschlossen werden, um sich ausreichend abzusichern.