Broker im Sparplan Vergleich 2020: 6 Empfehlungen

In unserem Sparplan Vergleich erfahren Sie alle wichtigen Infos zu verschiedenen Brokern, Sparplänen und Sparkonzepten. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Sparplanangebote und Broker schließlich explodiert und es ist schwer, den Überblick zu behalten.

Hauptsächlich werden wir hier auf Aktien- und ETF Sparpläne eingehen und hierfür die Angebote einiger Broker vergleichen. Darüber hinaus liefern wir Ihnen eine kleine Sammlung mit Grundlagenwissen. So können Sie sich noch einmal die Funktionsweise von ETFs oder Sparplänen anschauen und gleichzeitig abwägen, welcher Broker am besten zu Ihnen passt.

sparplan vergleich


Broker im Sparplan Vergleich

In unserem Sparplan Vergleich haben wir insgesamt sechs der aktuell bekanntesten deutschen Broker analysiert. Natürlich gibt es noch weitere Anbieter – die im Vergleich untersuchten spiegeln aber den Markt gut wider. Für die Bewertung eines Brokers sind zwei Faktoren besonders wichtig. Zum einen handelt es sich dabei um die Kosten. Jeder Euro, den Sie jetzt für eine Sparplanausführung zahlen müssen, fehlt Ihnen schließlich später in Form von Rendite.

Entscheidend ist aber auch die Auswahl an Aktien und ETFs. Schließlich nützen geringe Kosten nichts, wenn Sie die gewünschte Strategie nicht umsetzen können. Nach unserem Sparplan Vergleich verraten wir Ihnen außerdem, welchen Broker wir aktuell für den Besten halten.

EMPFEHLUNG
Anzahl sparplanfähige Aktien
ca. 6.000
463
102
580
555
555
Anzahl sparplanfähige ETFs
1.908
911
637
794
817
817
Kostenlose Aktions-Sparpläne
1.908
150
183
373
817
817
Sparplan auf Kryptowährungen möglich
Nein, nur auf ETPs
Nein, nur auf ETPs
Nein, nur auf ETPs
Nein
Nein
Nein
Kosten für Aktien-Sparplan
0,00 EUR
1,50 %
0,20 % (mind. 0,80 EUR)
1,50 %
1,75 %
1,75 %
Kosten für ETF Sparplan
0,00 EUR
1,50 %
0,20 % (mind. 0,80 EUR)
1,50 %
0,00 EUR
0,00 EUR
Mindestbetrag für Sparplan
1,00 EUR
25 EUR
25 EUR
10 EUR
1 EUR
1 EUR
Depotgebühren
0,00 EUR
0,00 EUR bei mind. einem aktiven Sparplan
0,00 EUR
0,00 EUR
0,00 EUR
0,00 EUR
Mögliche Sparintervalle
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise, Halbjahresweise
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise, Halbjahresweise
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise
EMPFEHLUNG
Anzahl sparplanfähige Aktien
ca. 6.000
Anzahl sparplanfähige ETFs
1.908
Kostenlose Aktions-Sparpläne
1.908
Sparplan auf Kryptowährungen möglich
Nein, nur auf ETPs
Kosten für Aktien-Sparplan
0,00 EUR
Kosten für ETF Sparplan
0,00 EUR
Mindestbetrag für Sparplan
1,00 EUR
Depotgebühren
0,00 EUR
Mögliche Sparintervalle
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise
Anzahl sparplanfähige Aktien
463
Anzahl sparplanfähige ETFs
911
Kostenlose Aktions-Sparpläne
150
Sparplan auf Kryptowährungen möglich
Nein, nur auf ETPs
Kosten für Aktien-Sparplan
1,50 %
Kosten für ETF Sparplan
1,50 %
Mindestbetrag für Sparplan
25 EUR
Depotgebühren
0,00 EUR bei mind. einem aktiven Sparplan
Mögliche Sparintervalle
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise
Anzahl sparplanfähige Aktien
102
Anzahl sparplanfähige ETFs
637
Kostenlose Aktions-Sparpläne
183
Sparplan auf Kryptowährungen möglich
Nein, nur auf ETPs
Kosten für Aktien-Sparplan
0,20 % (mind. 0,80 EUR)
Kosten für ETF Sparplan
0,20 % (mind. 0,80 EUR)
Mindestbetrag für Sparplan
25 EUR
Depotgebühren
0,00 EUR
Mögliche Sparintervalle
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise, Halbjahresweise
Anzahl sparplanfähige Aktien
580
Anzahl sparplanfähige ETFs
794
Kostenlose Aktions-Sparpläne
373
Sparplan auf Kryptowährungen möglich
Nein
Kosten für Aktien-Sparplan
1,50 %
Kosten für ETF Sparplan
1,50 %
Mindestbetrag für Sparplan
10 EUR
Depotgebühren
0,00 EUR
Mögliche Sparintervalle
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise, Halbjahresweise
Anzahl sparplanfähige Aktien
555
Anzahl sparplanfähige ETFs
817
Kostenlose Aktions-Sparpläne
817
Sparplan auf Kryptowährungen möglich
Nein
Kosten für Aktien-Sparplan
1,75 %
Kosten für ETF Sparplan
0,00 EUR
Mindestbetrag für Sparplan
1 EUR
Depotgebühren
0,00 EUR
Mögliche Sparintervalle
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise
Anzahl sparplanfähige Aktien
555
Anzahl sparplanfähige ETFs
817
Kostenlose Aktions-Sparpläne
817
Sparplan auf Kryptowährungen möglich
Nein
Kosten für Aktien-Sparplan
1,75 %
Kosten für ETF Sparplan
0,00 EUR
Mindestbetrag für Sparplan
1 EUR
Depotgebühren
0,00 EUR
Mögliche Sparintervalle
Monatlich, Zweimonatlich, Quartalsweise

Scalable Sparplan Angebote

Sparplan von ScalableSowohl mit seinen Kosten als auch mit dem verfügbaren Angebot lässt Scalable Capital viele Konkurrenten weit hinter sich. Beispielsweise ist jeder der fast 2.000 ETF momentan kostenfrei zu besparen. Die Anzahl sparplanfähiger Aktien ist mit ungefähr 6.000 Titeln schlichtweg riesig. Gleichzeitig können Sie Sparpläne bereits ab einem einzigen Euro anlegen.

Comdirect Sparplan Angebote

Sparplan vergleichDie Comdirect ist ein gutes Beispiel für einen soliden Sparplan Broker. Insbesondere die große Auswahl an ETF liefert Ihnen mehr, als Sie wahrscheinlich benötigen. In Bezug auf Aktien Sparpläne ist das Angebot etwas geringer. Mit weniger als 500 sparplanfähigen Aktien müssen Sie auf einige Titel verzichten.

Entscheidend ist am Ende natürlich, welche Aktien Sie in den Sparplan aufnehmen wollen. Mit 1,50 % der monatlichen Sparrate ist die Comdirect im Sparplan Vergleich auf jeden Fall nicht sonderlich günstig. Dafür bietet Sie einen umfangreichen Service und eine nutzerfreundliche Anwenderoberfläche.


Smartbroker Sparplan Angebote

wo aktien besparenDas Angebot von Smartbroker überzeugt insbesondere durch seine geringen Kosten. Mit nur 0,20 % der Sparrate zahlen Sie beispielsweise bei einer Sparrate von 500 EUR nur 1 EUR Gebühren. Bei kleineren Beträgen werden Sie für gewöhnlich den Mindestbetrag von 0,80 EUR bezahlen.

Praktisch ist, dass Sie auch dann keine Depotgebühren bezahlen, wenn Sie einmal längere Zeit keine Transaktionen tätigen sollten. Allerdings steht einer soliden Auswahl an ETFs ein eher kleines Angebot an sparplanfähigen Aktien gegenüber. Daher ist der Smartbroker im Sparplan vergleich eher etwas für die ETF-Sparer.


Consorsbank Sparplan Angebote

Consorsbank Aktiendepot Test
Sparplan was beachten

Die Consorsbank punktet in unserem Sparplan Vergleich durch eine geringere Sparplanrate als die anderen Broker. Hier können Sie bereits ab 10 Euro pro Ausführung Sparpläne anlegen. Mit 1,50 % ist auch die Consorsbank nicht günstig.

Zusätzlich verzichtet Sie allerdings auf Depotgebühren und hat eine große Anzahl an Aktions-ETFs. Diese erhalten Sie ohne die oben genannte Gebühr für Sparpläne. Mit 373 Aktions-ETFs können Sie hier aus dem Vollen schöpfen.


ING Sparplan Angebote

ING SparplanBei der ING können abermals ETF-Sparer auf ihre Kosten kommen. Von den mehr als 800 ETFs können Sie alle kostenfrei besparen. Auch die Auswahl der Aktien ist solide. Gleichzeitig sind die Gebühren hier höher als bei allen anderen Anbietern in unserem Sparplan Vergleich.

Mit einer Mindestsparrate von 1 Euro können Sie jedoch problemlos in mehrere Wertpapiere Ihrer Wahl investieren und eine flexible Aufteilung zwischen ETFs und Aktien erreichen.


Trade Republic Sparplan Angebote

Sparplan AktienTrade Republic war einer der ersten deutschen Neo-Broker und hat sich inzwischen als feste Größe etabliert. Bei den Sparplänen punktet der Broker mit überdurchschnittlicher Auswahl. Zudem gibt es aktuell weder für Aktien- noch für ETF-Sparpläne anfallende Kosten.

Ab 10 Euro können Sie Ihren Sparplan einrichten und müssen sich um nichts mehr kümmern. Einzig die Auswahl möglicher Sparintervalle und Ausführungstage ist geringer als bei den anderen Brokern im Sparplan Vergleich.


FAZIT: UNSERE EMPFEHLUNG

In unserem Sparplan Vergleich gibt es ziemlich deutliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern. Besonders gut abgeschnitten haben die Neo-Broker Scalable Capital, Smartbroker und Trade Republic. Sie bieten eine große Auswahl an Aktien und ETFs zu gleichzeitig sehr geringen Preisen. Scalable und Trade Republic verzichten sogar ganz auf die Gebühren.

Der beste Sparplan Broker und unsere Empfehlung ist allerdings Scalable Capital. Die Auswahl an Aktien und ETFs für mögliche Sparpläne ist mit Abstand am umfangreichsten und der Handel gleichzeitig kostenfrei. Abgerundet wird das Angebot durch die niedrigste mögliche Sparrate, die Ihnen als Kunden gleichzeitig ein großes Maß an Flexibilität gewährt.


Vorteile und Nachteile von Sparplänen

Sparpläne können für Sie eine gute Alternative zur Einmalanlage darstellen. Dennoch hat diese Form der Geldanlage nicht nur Vorteile. Wir möchten Ihnen daher einen kurzen Überblick geben, welche Vor- und Nachteile Sparpläne im Einzelfall mit sich bringen können.

Vorteile

  • Psychologische Unterstützung beim Sparen
  • Automatisierung
  • Geringe Kosten
  • Cost Average Effekt

Nachteile

  • Niedriger Informationsstand
  • Auch schlechte Einstiegskurse kommen vor
  • Aktienbruchstücke im Depot
  • Nicht alle Wertpapiere besparbar

Wie funktioniert der Kauf von Bruchstücken

Das Bruchstück von einer Aktie oder einem ETF wird Ihnen immer dann ins Depot gebucht, wenn Sie für einen Betrag kaufen, der nicht dem aktuellen Kurs (oder einem Vielfachen) des Wertpapiers entspricht. An einer Börse wäre der Kauf von Bruchstücken jedoch nicht möglich. Also muss Ihr Broker beispielsweise eine ganze Aktie kaufen und einen Teil dieser Aktie Ihrem Depot zuordnen.

Wenn beispielsweise vier Kunden jeweils ein Viertel einer Aktie besitzen, kauft der Broker eine ganze Aktie und bucht in jedes der vier Depots den entsprechenden Teil ein. Während Sie außerhalb von Sparplänen keine Bruchstücke kaufen können, ist ein Verkauf in der Regel problemlos möglich. Außerdem sind auch die Bruchstücke von Aktien und ETF Teil des sogenannten Sondervermögens und damit auch bei einer Insolvenz des Brokers geschützt.


Ist ein Aktiensparplan sinnvoll?

Ob ein Aktiensparplan sinnvoll ist, hängt insbesondere von Ihren Erwartungen und Ihrer Strategie ab. In der Regel passt ein Sparplan dann zu Ihnen, wenn Sie die Geldanlage automatisieren wollen. Sie haben außer der Sparplananlage schließlich kaum Arbeit mit diesem Konzept. Außerdem können Sie Aktiensparpläne nutzen, um Aktien zu kaufen, bei denen Sie dies sonst nicht könnten. Für eine Amazon oder Alphabet Aktie brauchen Sie beispielsweise jeweils mehr als 2.000 Euro. Wenn Sie diesen Betrag nicht zur Verfügung haben, können Sie einen Sparplan nutzen.

Das Gleiche funktioniert auch dann, wenn Sie eine Aktie für zu hoch bewertet halten, aber dennoch dabei sein möchten. So können Sie Stück für Stück Anteile kaufen und wenn es später mit den Kursen bergab gehen sollte, kaufen Sie automatisch günstig nach.

Übrigens kann ein Aktiensparplan auch dann sinnvoll sein, wenn Einmalkäufe hohe Gebühren zur Folge haben. Kostet beispielsweise der Einmalkauf 10 Euro, der Sparplan aber nur 3, sollten Sie nicht lange überlegen. Aktiensparpläne können also auch bares Geld sparen.

Aktiensparplan sinnvoll


Welche Banken bieten Aktiensparpläne an?

ETF Sparpläne bietet inzwischen fast jede Bank an. Bei Aktiensparplänen sieht dies noch etwas anders aus. Zwar bieten viele Banken ein paar Aktien als Sparplan an, aber das hilft Ihnen kaum, wenn es sich dabei nur um die 40 Titel im DAX handeln sollte. Eine ernstzunehmende Anzahl an Aktiensparplänen bieten häufig sogenannte Direktbanken und Neobroker an. Diese haben keine Filialen und konzentrieren sich auf ein breites Onlineangebot. Dadurch ist in der Regel auch das Angebot an Sparplänen sehr umfangreich.

Wie viele Aktien im Depot sinnvoll?

Wie viele Aktien in Ihrem Depot sinnvoll sind, hängt von vielen Faktoren ab. Verfolgen Sie beispielsweise eine Dividendenstrategie oder achten Sie eher auf steigende Kurse? Generell sollten Sie nicht zu wenigen Aktien im Depot haben. Dann sinkt auch das Risiko durch Kursverluste bei einzelnen Titeln. Im Falle eines Totalverlustes bei einer Aktie hätten Sie bei einem Portfolio aus zwei Aktien ganze 50 % verloren.

Hätten Sie 10 Aktien im Depot wären es schon nur noch 10 %. Dieser Effekt ist häufig bei ungefähr 30 Titeln erreicht. Mehr Aktien senken Ihr Risiko dann also nicht mehr. Trotzdem können Sie sich an so vielen Unternehmen beteiligen wie Sie wollen. Achten Sie aber nicht zuletzt darauf, dass Sie die Aktien auch alle im Blick behalten können. Ansonsten verpassen Sie vielleicht Veröffentlichungen von Zahlen oder andere wichtige Informationen.

Wie lege ich einen Sparplan an?

Zwar legen Sie einen Sparplan bei jedem Broker nach einem etwas anderen Prinzip an, aber die Grundlagen sind einfach. Zuerst müssen Sie ein Wertpapier auswählen, dass Sie besparen möchten und das auch im Sparplan verfügbar ist. Danach wählen Sie den Betrag aus, der pro Ausführung des Sparplans investiert werden soll. Jetzt fehlt nur noch das Intervall, also ob der Sparplan jeden Monat, jedes Quartal oder alle zwei Wochen ausgeführt werden soll.

Bei einigen Brokern können Sie auch festlegen, ob der Sparplan am Anfang oder in der Mitte des Monats ausgeführt werden soll. Um den Sparplan endgültig zu speichern, müssen Sie ihn aber in jedem Fall autorisieren. Hierfür können Sie einen Smart-TAN, Mobile-TAN oder das klassische TAN-Verfahren verwenden. Das hängt davon ab, welche Möglichkeiten die Bank zulässt.

Wie viel pro Monat in Aktien investieren?

Die Frage, wie viel Geld Sie im Monat in Aktien investieren sollten, ist eine sehr individuelle. Für eine Antwort sollten Sie auf Ihre Einnahmen und Ihre Ausgaben schauen. Außerdem sollten Sie wissen, was das Ziel Ihrer Investition ist. Wenn Sie nur die Rentenlücke schließen wollen, brauchen Sie sicher weniger Geld pro Monat zu sparen, als wenn es im Alter die Villa auf Mallorca sein soll.

Für eine solide Alterssicherung gelten 10 % des Einkommens als Faustformel. Dabei spielt die Höhe des Einkommens natürlich eine Rolle. Je höher Ihr Einkommen und je geringer Ihre Ausgaben, desto mehr können Sie davon in der Regel auch sparen. Mit Sparquoten von 30, 40 oder 50 Prozent kommen Sie umso schneller an Ihr Ziel.

Was kostet ein Aktiensparplan?

Die Kosten eines Aktiensparplanes hängen hauptsächlich von dem jeweiligen Broker ab. Einige berechnen die Gebühren hierfür pauschal, also beispielsweise 1 Euro pro Sparplanausführung. Andere Broker verlangen dagegen einen prozentualen Betrag von der Sparplanrate. Der Trend geht jedoch immer häufiger zu vollständig kostenfreien Sparplänen.

Der Anbieter erhält dann von dem Handelsplatz eine Provision. Der Kunde muss im Gegenzug keine Kosten mehr tragen. Einige Anbieter beschränken solche Angebote auch auf bestimmte Zeiträume oder Aktien.

Was sind Teilaktien?

Teilaktien sind Bruchstücke von einzelnen Aktien. Investieren Sie beispielsweise per Sparplan für 100 Euro in Amazon, kommt dabei keine ganze Aktie zusammen. Diese Teilaktien werden in Ihrem Depot mit einem Kommabetrag ausgewiesen. Bei einer Sparplanrate von 100 Euro und 2.000 Euro Aktienkurs kommen Sie beispielsweise auf 0,05 Aktien. Diese Teilaktien werden vollständig von Ihrem Broker verwaltet. Sie haben aber das Recht auf eine anteilige Dividende. Ein Stimmrecht haben Sie für Teilaktien allerdings nicht.

Was macht ein ETF?

Ein ETF ist ein Finanzprodukt, dass verschiedene Wertpapiere zusammenfasst. So können Sie einfacher in diese investieren. ETFs können beispielsweise Aktien oder Anleihen enthalten. Welche Aktien genau in einem ETF entscheiden, hängt von einem Index ab. Dieser Index wird vorher von spezialisierten Unternehmen definiert.

Der DAX ist beispielsweise so ein Index und beinhaltet die 40 deutschen Aktiengesellschaften mit der höchsten Marktkapitalisierung. Ein ETF versucht, einen solchen Index möglichst genau abzubilden. Aktive Eingriffe sind dabei nicht vorgesehen. Deshalb gelten ETFs auch als passive Fonds.

Ist ein ETF Sparplan sinnvoll?

Ein ETF Sparplan ist hauptsächlich für den langfristigen Vermögensaufbau sinnvoll. Wenn Sie regelmäßig kleine und mittlere Geldbeträge überhaben, die Sie langfristig anlegen möchten, passt ein ETF Sparplan zu Ihnen. Brauchen Sie das Geld allerdings kurzfristig, sollten Sie diese Form der Anlage nicht wählen. Es besteht immer das Risiko, dass ETFs kurzfristig im Wert schwanken.

Abhängig vom nachgebildeten Index sieht das langfristig besser aus. Empfohlen werden allgemein Anlagezeiträume von mehr als 10 Jahren, um ETFs bestmöglich nutzen zu können. Im Übrigen sind ETFs möglicherweise nicht mehr sinnvoll, wenn Sie größere Beträge anlegen wollen. Möchten Sie zum Beispiel die Unternehmen selbst auswählen, in die Sie investieren, bleibt Ihnen nur die Einmalanlage. So eine Wahlmöglichkeit haben Sie bei ETFs nicht.

Welcher ETF World ist der beste?

Der MSCI World ist der wohl bekannteste Index und wird inzwischen von unzähligen ETFs abgebildet. Aber welcher MSCI World ETF ist der beste? Auf diese Frage können wir Ihnen nicht einfach mit einer Kennnummer eines bestimmten ETFs antworten. Denn ETFs können im Laufe der Zeit umgebaut werden. Zudem werden regelmäßig neue ETFs eröffnet und alte geschlossen.

Wir können Ihnen aber einige Ratschläge für die Auswahl des passenden MSCI World ETF geben. Achten Sie zuerst darauf, dass der ETF groß genug ist. Fonds mit weniger als 200 bis 300 Millionen Euro können durchaus geschlossen werden, weil sie nicht mehr profitabel sind. Ein weiterer Faktor ist die sogenannte TER.  Diese gibt an, welche laufenden Kosten bei einem ETF anfallen. Je niedriger dieser Wert, desto geringer sind Ihre Kosten.

Wie viel Geld pro Monat in ETF?

Wie viel Geld Sie pro Monat in einen ETF investieren hängt von Ihrer individuellen Situation ab. Grundsätzlich können Sie Ihr gesamtes Portfolio in ETFs investieren, dieses aber auch mit einzelnen Aktien kombinieren. Der monatliche Sparbetrag in ETFs und Aktien hängt davon ab, welchen Betrag Sie ansparen möchten und wie lange der Zeitpunkt noch entfernt liegt, zu dem Sie das Geld brauchen. Mit diesen Informationen können Sie einen Zinseszinsrechner verwenden.

Diese gibt es kostenfrei im Internet. Möchten Sie beispielsweise 50.000 Euro in 10 Jahren ansparen, benötigen Sie bei einer angenommenen Rendite von 5 % 322,53 Euro pro Monat an Sparrate. Bedenken Sie bei solchen Überlegungen aber, dass Sie im Vorfeld nicht wissen, welche Rendite ein ETFs tatsächlich erreichen wird.

Welcher ETF hat die beste Performance?

Der ETF mit der besten Performance bezieht sich grundsätzlich auf den Index mit der besten Performance. Für die letzten Jahre hat beispielsweise der NASDAQ, also der amerikanische Index auf Technologiewerte hervorragend abgeschnitten. ETFs auf den NASDAQ liefen damit deutlich besser als ETFs auf den DAX.

Allerdings ist es nicht möglich vorherzusagen, welcher ETF in Zukunft die beste Performance liefern wird. Daher lautet auch von Experten häufig die Empfehlung, einen breit gestreuten ETF auf den MSCI World oder den All Country World Index zu verwenden. Durch diese breite Streuung erhält der Anleger in jedem Fall die durchschnittliche Rendite am Aktienmarkt.

CjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSIvL3BhZ2VhZDIuZ29vZ2xlc3luZGljYXRpb24uY29tL3BhZ2VhZC9qcy9hZHNieWdvb2dsZS5qcyI+PC9zY3JpcHQ+CjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIgogICAgIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OmJsb2NrIgogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvcmVsYXhlZCIKICAgICBkYXRhLWFkLWNsaWVudD0iY2EtcHViLTA0NTM5NjkyOTMzNTI0ODMiCiAgICAgZGF0YS1hZC1zbG90PSI3MDE3NDYzMDUwIj48L2lucz4KPHNjcmlwdD4KICAgICAoYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOwo8L3NjcmlwdD4K