Festgeld Vergleich von Finanztest & Stiftung Warentest

Festgeld Vergleich von Finanztest

Im heutigen Beitrag dreht sich alles um den aktuellen Festgeld Vergleich von Finanztest bzw. Stiftung Warentest. In Zeiten von Niedrigzinsen oder sogar Negativzinsen ist es wichtiger denn je einen fundierten Vergleich von Finanzprodukten vorzunehmen. Wir erklären alles zum Thema Festgelder. Wir gehen auch auf den Test von Finanztest, oder besser gesagt Stiftung Warentest, ein .

Dabei steht bei diesem Produkt selbstverständlich die Sicherheit Ihrer Ersparnisse im Vordergrund. Im Laufe unseres Artikels achten wir neben einer hohen Rendite ebenfalls darauf, dass Ihre Anlage sicher ist und Sie gut schlafen können.

Wir starten mit unserem eigenen aktuellen Festgeld Vergleich. Infos zum Test von Stiftung Warentest finden Sie weiter unten (hier):

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
Einlagensicherung
 
Einlagen-
sicherung
Ertrag
Rendite
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 02.12.2020. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2017 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Wie funktioniert Festgeld?

Festgeld VergleichDazu sollten Sie vorab verstehen, was Festgeldprodukte eigentlich sind. Festgeld oder auch Sparbriefe sind Anlagemöglichkeiten für Geld das Sie eine Weile nicht benötigen. Sie legen einen festgelegten Betrag in diesem Finanzprodukt an und erhalten einen vorher vereinbarten Zinssatz.

Dafür können Sie über das Geld während der Laufzeit nicht verfügen. Das bedeutet Sie können weder Abhebungen noch Einzahlungen tätigen. Sollten Sie dennoch kurzfristig an das Geld müssen, fallen Strafgebühren an. Die Bank kann aufgrund von Festgeldern mit Ihrem Geld sehr gut planen. Die Laufzeiten zwischen einem Monat und zehn Jahren sorgen dafür, dass die Bank genau weiß, wann sie das Geld und die Zinsen zurückzahlen muss.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen den Angeboten am Markt ist die Zinsverwendung. Auch der Festgeldvergleich von Finanztest geht darauf ein. Denn wenn die Zinsen nicht wieder angelegt, sondern auf einem separaten Konto gesammelt werden, entgeht Ihnen der Zinseszinseffekt. Dieser kostet Sie bares Geld und wird immer deutlicher spürbar, je länger ein Vertrag dauert.

BEISPIEL

Legen Sie beispielsweise 10.000 Euro zu einem Zinssatz von 2 % für 10 Jahre an hätten Sie nach Ablauf dieser Zeitspanne 12.189,94 Euro zur Verfügung, sofern die Zinsen wieder angelegt werden. Ohne Zinssammlung sind es lediglich 12.000 Euro, also 189,94 Euro weniger, die Sie „verschenkt“ haben.


In welchen Situationen sich Festgeld aktuell lohnt

Obwohl die Zinsen auf Festgelder aktuell nicht sehr hoch sind, hat es dennoch seine Daseinsberechtigung. Wir können Ihnen grundsätzlich jedoch davon abraten hohe Beträge zu Zinsen unter einem Prozent für fünf oder zehn Jahre anzulegen. Festgeld ist aktuell eher eine kurz- oder mittelfristige Lösung. Sie können Ihr Geld nämlich zwischenparken, wenn sie es kurzfristig nicht benötigen. Sparen Sie beispielsweise auf ein Auto oder den nächsten Urlaub können Sie möglicherweise sechs bis zwölf Monate auf Ihr Geld verzichten und derweil ein paar Zinsen dafür bekommen.

Dabei hat das Festgeld einen großen Vorteil. Es ist verhältnismäßig sicher im Vergleich zu Aktien, Fonds oder P2P-Krediten. Denn die Bank, bei der Sie den Vertrag geschlossen haben garantiert Ihnen erst einmal selbst die Rückzahlung. Auch wenn die Bank in eine Schieflage geraten sollte, ist Ihr Geld sicher, weil dann die Einlagensicherung des jeweiligen Staates greift.

HINWEIS

Die Einlagensicherung gilt nur bis 100.000 Euro pro Kunde und Bank. Einige Kreditinstitute haben freiwillig höhere Summen versichert, müssen dies aber nicht. Von Land zu Land kann sich die Höhe und Qualität der Einlagensicherung unterscheiden.


Was ist Treppensparen?

Mit dem Festgeld Vergleich der Stiftung Warentest können Sie sich auch eine lukrative Festgeldtreppe aufbauen. Hier eine kurze Erklärung, um was es sich dabei handelt. Eine Festgeldtreppe ist eine Möglichkeit, um trotz des unflexiblen Charakters des Festgeldes flexibel zu bleiben. Denn Sie können einfach mehrere Verträge mit verschiedenen Laufzeiten abschließen. Angenommen Sie wollen 15.000 Euro anlegen, wissen aber nicht genau, ob Sie möglicherweise doch einen Teil davon für eine neue Sofagarnitur benötigen.

Je nachdem, wie lange der Zeitraum ist, den Sie warten können oder wollen haben Sie die Zeitspanne für eine „Stufe“. Beträgt diese ein Jahr, können Sie beispielsweise drei Festgeldverträge über jeweils 5.000 Euro schließen. Der erste läuft ein Jahr, der zweite zwei Jahre und der dritte drei Jahre. Schon nach einem Jahr haben Sie 5.000 Euro zur freien Verfügung.

Sollten Sie sich das neue Sofa aber jetzt doch nicht kaufen wollen, können Sie die 5.000 Euro für weitere drei Jahre anlegen. Denn der zweijährige Vertrag hat nur ebenfalls nur noch ein Jahr Laufzeit. So bleiben Sie trotz Festgeld flexibel und kassieren so viele Zinsen wie möglich.

Übrigens finden Sie hier im Video von Finanztip die Idee der Festgeldtreppe noch einmal im Detail.


Welche Anbieter wurden von Finanztest getestet?

Im Festgeld Vergleich von Finanztest wurden insgesamt 728 Festgelder und Sparbriefe miteinander verglichen und genauestens untersucht. Die Laufzeiten bewegen sich zwischen einem Monat und zehn Jahren. Teil des Tests sind aktuell nur Banken aus der EU und dem Europäischen Wirtschaftsraum. Andere Banken erfüllen die notwendigen Sicherheitskriterien nicht. Darüber hinaus hat die Stiftung Warentest noch ein wenig mehr aussortiert.

Im Festgeld Vergleich der Stiftung Warentest sind nur Banken vertreten, deren Einlagensicherung als vertrauenserweckend gilt. Dafür benötigen die Länder, in denen die Bank ansässig ist eine hohe Bewertung von internationalen Ratingagenturen. Nur wenn die Länder stabil sind und für mindestens 100.000 Euro Ihres Geldes garantieren, wurden die Angebote näher untersucht.

Wenn Sie im Übrigen Geld für die Kontoeröffnung oder Führung bezahlen sollen, oder die Eröffnung eines Girokonto Pflicht ist, wurde der jeweilige Anbieter direkt aussortiert. Gleiches gilt für Angebote, die nur bei kleinen Beträgen gültig sind. Alle Banken im Test garantieren den angegebenen Zins für mindestens 20.000 Euro Anlagesumme. Angebote ohne laufende Zinsgutschrift (Zinseszins) oder mit ausländischer Steuerbelastung wurden genauso außen vor gelassen, wie Anbieter mit Negativzinsen.

Im Festgeld Vergleich von Finanztest wurden folgende Angebote nicht weiter untersucht
  • Angebote mit mangelhafter Einlagensicherung
  • Angebote mit versteckten Nebenkosten
  • Angebote für „Kleinbeträge“
  • Angebote ohne Zinssammlung
  • Angebote mit zusätzlichen Steuerbelastungen
  • Angebote mit Negativzinsen

Wie läuft der Festgeld Vergleich von Finanztest ab?

Festgeld Vergleich von FinanztestFür den Festgeld Vergleich schauen sich die Tester insbesondere die Vertragswerke Banken ganz genau an. Nachdem die oben genannten Anbieter aussortiert wurden, werden die verbliebenen Banken auf ihre Zinsen, die Vertragsbedingungen und Weiteres überprüft.

Mit einigen Banken wird auch stichprobenartig Kontakt aufgenommen, um den Service zu prüfen oder Unklarheiten aus der Welt zu schaffen. Dazu werden bei einigen Anbietern auch tatsächlich Verträge abgeschlossen, um zu überprüfen, ob alles funktioniert, wie versprochen.

Die Ergebnisse dieser Tests werden dann in den Heften von Finanztest oder Stiftung Warentest veröffentlicht oder im Internet bereitgestellt und laufend aktualisiert.

Weil der Prüfungsaufwand sehr hoch ist, kann der gesamte Test nur gegen eine Gebühr eingesehen werden. Wenn Sie die gesamten Testergebnisse einsehen möchten, können Sie dies hier gerne tun.


Unterschied zwischen Finanztest und Stiftung Warentest

Sie haben sich bestimmt gefragt, welchen Unterschied es zwischen Finanztest und Stiftung Warentest gibt. Dieser mag kleiner sein, als Sie denken. Denn rein rechtlich handelt es sich um dasselbe Unternehmen. Die Stiftung Warentest befasst sich jedoch nicht nur mit Finanzprodukten. Sie existiert bereits länger und nahm ursprünglich Haushaltsgeräte unter die Lupe.

Der Aufgabenbereich der Stiftung Warentest hat sich seitdem enorm vergrößert. In unserer modernen Welt gibt es auch immer mehr Finanzprodukte, weshalb die Zeitschrift Finanztest ins Leben gerufen wurde. Sie ist ein Angebot der Stiftung Warentest, befasst sich aber ausschließlich mit Finanzthemen und -produkten. Somit verbirgt sich hinter beiden Begriffen derselbe vertrauenswürdige und unabhängige Anbieter.

INFO

Finanztest ist eine Marke der Stiftung Warentest. Somit gehören beide Begriffe zum gleichen Unternehmen.


Ist bei jeder Bank im Festgeld Vergleich von Finanztest das Geld sicher?

Wie bereits erwähnt, gibt es überall in der EU und dem Europäischen Währungsraum eine Einlagensicherung, die für die Sicherheit vor Spareinlagen garantiert. Diese Garantie ist jedoch nur so viel wert, wie die finanzielle Stabilität des jeweiligen Landes.

Wichtig: Im Festgeld Vergleich von Finanztest finden Sie keinen Anbieter, der als nicht vertrauenswürdig eingestuft wurde und bei dem die Einlagensicherung infrage gestellt wird.

Darüber hinaus weist Finanztest sogar explizit auf Banken hin, die nicht empfohlen werden. Ohne auf die einzelnen Banken einzugehen (Sie können diese zusammen mit dem Test freischalten) sind verschiedene Länder immer wieder auf dieser Liste zu finden. Griechenland und Italien sowie Portugal und Spanien sind beispielsweise nicht für ihre wirtschaftliche Stärke bekannt. Daher lässt die Stiftung Warentest auch bei Angeboten aus diesen Ländern Vorsicht walten. Weiterhin finden sich besonders im Baltikum immer wieder Banken, von denen Finanztest ausdrücklich abrät. In Estland, Lettland und Litauen kommen gleich mehrere Risikofaktoren oder Ausschlussgründe zusammen.


Online- und Filialbanken im Test

Bei vielen Angeboten im Finanzwesen gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen Onlinebanken und den herkömmlichen Filialbanken. Beim Festgeld Vergleich von Finanztest fallen solche Unterschiede kaum auf. Das liegt zum einen daran, dass die Zinsen generell sehr gering sind. Zum anderen verschwimmt bei diesem Produkt der Unterschied zwischen den beiden Bankentypen.

Denn selbst wenn Sie eine Filialbank auswählen, die in Finnland, der Niederlande oder einfach nur in einem anderen Teil Deutschlands liegt, werden Sie die Filiale nicht persönlich aufsuchen. Sie können ohne Probleme alle Anträge online oder per Post versenden und erhalten dann auf gleichem Wege eine Rückmeldung.

Ergebnisse und Empfehlungen der Stiftung Warentest

Die Ergebnisse von Finanztest können wir Ihnen hier natürlich nicht im Detail darlegen, aber Sie sollen einen Eindruck davon bekommen aus welchen Ländern die Favoriten im Test kommen und welche Zinssätze Sie ungefähr bei welchen Anlagezeiträumen erwarten können.

Festgeld anlegen mit 1 – 9 Monate Laufzeit

Besonders beliebt sind Festgeldanlagen mit 3 Monaten, 6 Monaten un 9 Monaten Laufzeit. Darunter kommt nur Tagesgeld in Frage oder für sehr Risikofreudige Personen auch Dinge wie Bondora Go & Grow. Bei kurzen Laufzeiten von bis zu 9 Monaten haben Sie einen sehr flexiblen Zugriff auf Ihr Geld. Dafür bekommen Sie relativ geringe Zinsen. Deutlich mehr als 0,6 % pro Jahr werden Sie kaum erhalten.

Fast alle der Favoriten im Test kommen übrigens aus Deutschland. Der große Vorteil ist dabei die fehlende Sprachbarriere und ein bekanntes Bankensystem. Darüber hinaus finden sich vereinzelt Anbieter aus Schweden unter den Bestplatzierten. Die Mindestanlagebeträge variieren dabei zwischen 500 und 10.000 Euro.

Festgeld anlegen mit 1 – 5 Jahre Laufzeit

In diesem mittelfristigen Zeitraum sind die Zinsen schon deutlich höher. Die Inflation decken sie dabei aber immer noch nicht ab. Bis zu 1,3 % gibt es auf Festgelder bis zu 5 Jahren. Die Testsieger kommen abermals aus Deutschland und Schweden. Dabei haben die Banken natürlich auch andere Laufzeiten für die Sparverträge im Angebot. Das bedeutet jedoch nicht, dass es bei anderen Anlagezeiträumen nicht bessere Alternativen gibt.

Festgeld anlegen mit 5 – 10 Jahre Laufzeit

Bei Festgeldern bis zu 10 Jahren Laufzeit ändert sich an den Zinsen nur noch sehr wenig. Bis zu 1,4 % gibt es derzeit bei deutschen oder niederländischen Banken. Daher können wir nur empfehlen auch bei sehr langfristigen Geldanlageplänen Laufzeiten von 5 Jahren nicht zu überschreiten.

Für langfristige Geldanlagen sind übrigens Fonds, ETFs und Aktien eine hervorragende Alternative. Weitere Vergleiche und Möglichkeiten zu diesen Produkten finden sie hier.

TIPP

Achten Sie darauf, dass Sie beim Festgeld Vergleich von Finanztest unbedingt nur Angebote mit der Frist selektieren, die Sie auch abschließen wollen. Fast jede Bank bietet ihr Produkt in verschiedensten Laufzeiten an, aber für diese haben Sie dann möglicherweise keinen guten Überblick.


Brauche ich einen Freistellungsauftrag für Festgeld?

Wenn Sie im Festgeld Vergleich von Finanztest ein passendes Angebot gefunden haben, stellt sich die Frage, wie die Zinserträge besteuert werden. Bei einem ausländischen Anbieter ist die Regel, dass keine Steuer abgeführt wird. Dies entbindet Sie jedoch nicht von Ihrer Steuerpflicht. Daher müssen Sie diese Erträge in der Einkommensteuererklärung angeben. Haben Sie Ihren Sparerpauschalbetrag von 810 EUR pro Jahr noch nicht ausgereizt, hat dies für Sie keine Auswirkung. Ist der Auftrag bereits erschöpft, müssen Sie 25 % Abgeltungssteuer zuzüglich Soli auf die Zinsen bezahlen.

Einfacher ist das Procedere bei deutschen Banken. Hier können Sie einfach einen Freistellungsauftrag einrichten. Andernfalls führt die Bank die Steuern automatisch ab. Sie müssen dafür lediglich das entsprechende Formular ausfüllen und der Bank zusenden. Dann müssen Sie bis zu dem festgelegten Betrag keine Steuern auf Ihre Zinsen zahlen.

Weitere Hinweise und Informationen zur Abgeltungssteuer gibt es auch hier im Video.


Hinweise für die Praxis

Ein paar Hinweise möchten wir Ihnen abschließend noch mit auf den Weg geben, damit Sie das passende Angebot finden.

  1. Prüfen Sie Angeboten von Banken gründlich und versichern Sie sich, dass die Konditionen immer noch gelten, wenn Sie den Antrag unterschreiben. Die Zinssätze können auch mitten im Jahr schwanken.
  2. Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Vertrag nach Ablauf der Frist nicht automatisch verlängert. Denn dann sind häufig auch die Konditionen nicht mehr so gut.
  3. Selbst wenn Sie sehr viel Geld anlegen möchten sind die Anbieter, bei denen Sie weniger Geld anlegen können häufig dennoch die beste Wahl.
  4. Lassen Sie sich nicht auf weitere Bedingungen ein. Eine seriöse Bank wird Ihnen nur ein Festgeld anbieten und dies nicht an weitere Erfordernisse knüpfen.
  5. Prüfen Sie vor einem Vertragsschluss immer die jeweilige Einlagensicherung.
  6. Wenn Sie sich unsicher sein sollten, rufen Sie den Anbieter einfach an. Hier können Sie überprüfen, ob Ihnen geholfen wird, wenn Sie Fragen oder Probleme haben.
  7. Vergewissern Sie sich, dass Sie das Geld während der Vertragslaufzeit wirklich nicht benötigen. Andernfalls kann es aufwendig und teuer werden vorzeitig an den Anlagebetrag heranzukommen.